Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Lehrdiplom für Maturitätsschulen in Wirtschaft und Recht

Lehrdiplom für gymnasiale Maturitätsfächer

Universität Zürich > Lehramt

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Zürich (ZH)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Pädagogik, Unterricht, Erwachsenenbildung, Berufsbildung

Studiengebiete

Unterricht Mittel- und Berufsfachschulen

Swissdoc

6.710.9.2 - 7.710.27.1

Aktualisiert 04.04.2016

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Das Studium zum Lehrdiplom für Maturitätsschulen vermittelt eine berufsorientierte, pädagogisch-didaktische Ausbildung, die zum Unterricht an einer Maturitätsschule (Gymnasium, Fachmittelschule etc.) und - mit genügendem Anteil an berufspädagogischen Modulen - auch an einer Berufsmaturitäts- oder kaufmännischen Berufsfachschule befähigt. Das Lehrdiplom ist in der ganzen Schweiz anerkannt, die EDK-Anerkennung ist am 11. April 2011 erfolgt.

Der Studiengang für das Unterrichtsfach Wirtschaft und Recht entspricht dem Lehrdiplom in zwei Unterrichtsfächern. Basierend auf drei universitären Disziplinen (Betriebswirtschaftslehre (BWL), Volkswirtschaftslehre (VWL) und Recht), werden die Lehrpersonen für Wirtschaft und Recht auf den Unterricht an Gymnasien, Fach- und Wirtschaftsmittelschulen und an kaufmännischen Berufsmaturitätsschulen vorbereitet.

Die fachlichen Grundlagen für das Lehrdiplom in Wirtschaft und Recht werden durch den Masterabschluss oder einen äquivalenten Abschluss in Fächern der Rechtswissenschaftlichen und der  Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich oder einer anderen Universität gelegt. Die fachwissenschaftliche Ausbildung muss spätestens zum Zeitpunkt der Zulassung zur modulübergreifenden Prüfung durch einen entsprechenden universitären Abschluss bescheinigt sein (Lizenziat, Diplom oder Master).

Fachwissenschaftliche Voraussetzungen
In der Studienordnung und den Richtlinien der Wirtschaftswissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät ist geregelt, welche fachwissenschaftlichen Voraussetzungen erfüllt sein müssen, bevor die Zulassung zum Studiengang und zur modulübergreifenden Prüfung erfolgen kann.  
Studienordnung:
http://www.ife.uzh.ch/llbm/lehrdiplomfuermaturitaetsschulen/reglemente.html
Richtlinien zu den fachwissenschaftlichen Voraussetzungen:
http://www.oec.uzh.ch/studies/general/regulations.html#33

Beschreibung des Angebots

Organisation des Studiums

Die Ausbildung zum Erwerb des Lehrdiploms für Maturitätsschulen umfasst 60 Kreditpunkte (KP).

Die Studienleistungen werden nach dem Prinzip des European Credit Transfer System (ECTS) angerechnet. In einem Vollzeitstudium sind pro Semester durchschnittlich 30 KP zu erwerben. Ein KP entspricht einer Arbeitsleistung von 30 Stunden. Aus organosatorischen Gründen beträgt die minimale Studiendauer 2 Jahre. Das Studium kann auch studien- oder berufsbegleitend absolviert werden.

Studieninhalt 
Anforderungen beim Lehrdiplom für das Unterrichtsfach Wirtschaft und Recht

  • Erziehungswissenschaft. Auseinandersetzung mit grundlegenden Erkenntnissen der Lehr-Lernforschung. Die Studierenden sollen befähigt werden, eigenes Handeln und Schülerhandeln vor dem Hintergrund erziehungswissenschaftlicher Erkenntnisse zu reflektieren.
  • Fachdidaktik. Die Veranstaltungen behandeln unter Einbezug der Praxiserfahrung und ausgewählter Unterrichtssituationen Themen und Methoden des Unterrichts in einzelnen Fächern. Die Studierenden lernen Theorie und Praxis im Unterricht zu verbinden, verschiedene Unterrichtsmethoden und -mittel einzusetzen und ihren Unterricht zu planen, durchzuführen und zu reflektieren. Studierende, die ihr Fach im Rahmen des immersiven Unterrichts auf Englisch unterrichten möchten, haben die Möglichkeit, im Wahlpflichtbereich didaktik entsprechende Module zu absolvieren.
  • Berufspraktische Ausbildung. Um die Komplexität realen Unterrichtsgeschehens zu erfahren und den Nutzen des Erlernten in der Praxis zu überprüfen, absolvieren die Studierenden in der berufspraktischen Ausbildung Schulpraktika, in denen sie zum Teil Beobachtungsaufträge als Grundlage für Analysen ausführen, zum Teil selbst Unterricht erteilen.  
  • Wahlpflichtfächer. Die Studierenden können aus den Bereichen Erziehungswissenschaften und Fachdidaktik der Universität Wahlpflichtfächer belegen.  


Ausserschulisches Praktikum
Bis zum Zeitpunkt der Zulassung zur modulübergreifenden Prüfung muss eine Tätigkeit ausserhalb von Schule und Universität erbracht werden. Das ausserschulische Praktikum gewährleistet, dass Lehrpersonen neben ihren Erfahrungen an Mittel- und Hochschulen einen Einblick in ein anderes Berufsfeld erhalten. Mit der Zusatzqualifikation für den Unterricht an Berufsmaturitätsschulen dauert das Praktikum bei einem Beschäftigungsgrad von 100% mindestens sechs Monate (ohne Zusatzqualifikation drei Monate). Ein einmaliger Unterbruch ist möglich. Eine Erwerbstätigkeit an einer Teilzeitstelle wird anerkannt, sofern deren Umfang und Dauer einer Vollzeitstelle von sechs Monaten entspricht. Der Beschäftigungsgrad muss mindestens 20% betragen.

Berufspraktische Ausbildung
Die berufspraktische Ausbildung gliedert sich in Einführungspraktikum, Übungslektionen und Unterrichtspraktikum.
Das Einführungspraktikum ist inhaltlich mit der erziehungswissenschaftlichen Ausbildung verknüpft und wird nach Möglichkeit bereits im Unterrichtsfach Wirtschaft und Recht absolviert.
Die Übungslektionen finden im Rahmen der fachdidaktischen Ausbildung statt und dienen dazu, dass die Studierenden erste aktive Unterrichtserfahrung sammeln und neue Handlungsweisen erproben.
Die Unterrichtspraktika bereiten die Studierenden auf ihre künftige Berufstätigkeit vor. Es werden didaktische Eigenheiten der Fächer vermittelt und Erfahrungen in der Unterrichtsführung gesammelt. Die Praktika gewähren Einblick in die verschiedenen Aufgabenbereiche der Lehrpersonen an Maturitätsschulen und in Fragen des Schulalltags.

Aufbau der Ausbildung

Lehrdiplom für das Unterrichtsfach Wirtschaft und Recht

Pflichtmodule (ohne Prüfungsmodule) 54 KP
Erziehungswissenschaft:
Allgemeine Didaktik
Pädagogischer Psychologie
Einführung in die Berufspädagogik (Teil 1+2)
Leistungsmessung und -bewertung
Kolloquium für Diplomkandidatinnen/-kandidaten
4
4
4
2
2
Fachdidaktik:
Fachdidaktik I-III
Fachdidaktik IV: Lehr- und Lernort Berufsfachschule I, Unterricht an Kaufmännischen Berufsfachschulen
Fachdidaktik V: Lehr- und Lernort Berufsfachschule II
Fachdidaktik VI oder VII
9
3
3
4
Berufspraktische Ausbildung im Fach Wirtschaft und Recht:
Hospitationspraktikum
Übungslektionen im Fach Wirtschaft und Recht (in Verbindung mit den Fachdidaktikmodulen I-IV)
Praktikum I an einem Gymnaisum
Praktikumsjournal (in Verbindung mit dem ersten Unterrichtspraktikum)
Praktikum II an einer kaufm. Berufsmaturitätsschule)
1
4
8
2
4
Wahlpflichtmodule (Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik) 2
Prüfungsmodule: 4
Prüfung in Erziehungswissenschaft
Prüfung in  Fachdidaktik im ersten Unterrichtsfach
Berufspraktische Prüfungen: 1 Prüfungslektion am Gymnaisum, 1 Prüfungslektion an einer kaufm. BMS
1
1
2
Lehrdiplom "Ein Unterrichtsfach: Wirtschaft und Recht gesamt
Vorgaben der EDK
60

Zusätzliches Unterrichtsfach Wirtschaft und Recht

Pflichtmodule (ohne Prüfungsmodule) 35 KP
Erziehungswissenschaft:
Einführung in die Berufspädagogik Teil 1 und 2) 4
Fachdidaktik:
Fachdidaktik I-III
Fachdidaktik IV: Lehr- und Lernort Berufsfachschule I, Unterricht an Kaufmännischen Berufsfachschulen
Fachdidaktik V: Lehr- und Lernort Berufsfachschule II
Fachdidaktik VI oder VII
9
3
3
4
Berufspraktische Ausbildung im Fach Wirtschaft und Recht:
Übungslektionen im Fach Wirtschaft und Recht (in Verbindung mit den Fachdidaktikmodulen I-IV)
Praktikum I an einem Gymnaisum
Praktikum II an einer kaufm. Berufsmaturitätsschule)
3
4
4
Prüfungsmodule: 2
Berufspraktische Prüfungen:
Eine Prüfung am Gymnasium
Eine Prüfungslektion an einer kaufm. BMS

1
1
Lehrdiplomergänzungsprüfung für das Unterrichtsfach Wirtschaft und Recht gesamt
Vorgaben der EDK
37

ECTS Punkte

60

Fächerkombination

Für detaillierte Informationen zur Organisation des Studiums konsultieren Sie die Wegleitung und die Studienordnung zum Studiengang Lehrdiplom für Maturitätsschulen an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich
http://www.ife.uzh.ch/llbm/lehrdiplomfuermaturitaetsschulen/reglemente.html

Voraussetzungen

Zulassung

Die Zulassung zum Studiengang setzt einen universitären Abschluss in der fachwissenschaftlichen Ausbildung mindestens auf Bachelorstufe voraus. Um für das Unterrichtsfach Wirtschaft und Recht zu den Prüfungsmodulen zugelassen zu werden, ist ein universitärer Masterabschluss oder ein äquivalenter universitärer Abschluss in Wirtschaftswissenschaften oder in Rechtswissenschaft nachzuweisen. Zusätzlich ist der Nachweis zu erbringen, dass genügend fachwissenschaftliche Anteile im anderen Fachbereich - das heisst bei einem Masterabschluss in Wirtschaftswissenschaften im Bereich Recht oder bei einem Masterabschluss in Rechtswissenschaft im Bereich Wirtschaft - erbracht worden sind.

Anmeldung

Immatrikulation

Wer das Fachstudium noch nicht abgeschlossen hat oder für das Doktorat eingeschrieben ist, muss zusätzlich auch für das Lehrdiplom für Maturitätsschulen eingeschrieben sein (Doppeleinschreibung).
Obligatorische Anmeldung per Internet
für das Herbstsemester bis 30. April
für das Frühjahrssemester bis 30. November
Die Anmeldung erfolgt über den Online-Service www.uzh.ch/studies/application.html

Moduleinschreibung
Die Belegung der Module erfolgt online, dabei sind weitere Termine zu beachten. Diese finden Sie im kommentierten Vorlesungsverzeichnis www.vorlesungen.uzh.ch

Kosten

Universität Zürich > Lehramt

Anmeldegebühren

Die Anmeldung zum Studium ist gebührenpflichtig und kostet
CHF 100.-.
Verspätete Anmeldungen in nicht platzbeschränkten Fächern kosten zusätzlich CHF 300.- und sind bis 31. Juli bzw. 31. Januar möglich.

Semestergebühren

Kollegiengeldpauschale und Semesterbeitrag: ca. CHF 780.-. 
Ausländische Studierende, die ihren Vorbildungsausweis nicht in der Schweiz oder im Fürstentum Lichtenstein erworben haben, zahlen einen zusätzlichen Semesterbeitrag von CHF 500.- bei der Zulassung zum Bachelorstudium bzw. CHF 100.- beim Masterstudium.
Siehe auch: www.uzh.ch/studies.html
Zu den Semestergebühren kommen je nach Studienrichtung weitere Kosten wie z.B. Bücher, Unterlagen für die Veranstaltungen, Praktikumsbeiträge, Exkursionen, Seminare etc

Abschluss

  • Lehrdiplom für gymnasiale Maturitätsfächer

Leistungskontrollen / Prüfungen

Die Diplomprüfung kann abgelegt werden, wenn das fachwissenschaftliche Studium abgeschlossen ist, die Voraussetzungen gemäss Studienordnung erfüllt sind, und der Nachweis eines ausserschulischen Praktikums erbracht ist.

Die Prüfungsmodule umfassen folgende Teile:

  • eine halbstündige mündliche Prüfung in Erziehungswissenschaft
  • eine mündliche Prüfung von 15 Min. in Fachdidaktik
  • eine berufspraktische Prüfung: zwei Prüfungslektionen im Unterrichtsfach Wirtschaft und Recht

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Zürich (ZH)

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Das Studium kann im Frühjahrs- und im Herbstsemester begonnen werden und ist studienbegleitend möglich. Die Ausbildung kann frühestens nach dem Erwerb des Bachelordiploms oder einer gleichwertigen fachwissenschaftlichen Ausbildung in dem für das jeweilige Unterrichtsfach qualifizierenden Studienfach begonnen werden.

Dauer

Der Studiengang umfasst 60 KP, die einem Vollzeitstudium von einem Jahr entsprechen. Das Studium dauert aufgrund der Studienstruktur in der Regel vier bis sechs Semester. Müssen verschiedene Studienleistungen im fachwissenschaftlichen Bereich ergänzt oder nachgeholt werden, so verlängert sich das Studium entsprechend.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Bemerkungen

Studienfachinformationen / -reglemente

Reglemente für den Studiengang zum Lehrdiplom für Maturitätsschulen: 
Verordnung über den Studiengang "Lehrdiplom für Maturitätsschulen" an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich
Wegleitung für den Studiengang "Lehrdiplom für Maturitätsschulen" an der Universität Zürich
Studienordnung zum Studiengang "Lehrdiplom für Maturitätsschulen", beschlossen von der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich

Die Dokumente finden Sie unter
http://www.ife.uzh.ch/llbm/lehrdiplomfuermaturitaetsschulen/reglemente.html
Zum Fachstudium siehe die Bestimmungen der Fakultäten und einzelnen Institute/Seminare.

Auskünfte / Kontakt

Am Institut für Erziehungswissenschaft wird bei Fragen zur  Ausbildung zum Gymnasiallehrerin/zum Gymnasiallehrer eine Studienberatung angeboten http://www.ife.uzh.ch/llbm/kontakt.html. Eine Voranmeldung ist unbedingt notwendig:  Tel. +41 43 305 66 55 oder E-Mail: sekretariat.llbm@ife.uzh.ch