Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Universität Zürich

Die Universität Zürich (UZH) ist die grösste Universität der Schweiz. Sie arbeitet eng mit der ETHZ zusammen und pflegt zahlreiche Kooperationen mit nationalen und internationalen Hochschulen.

Die Hochschule

Eingang zum Hauptgebäude der Universität Zürich
© Universität Zürich; Frank Brüderli
Eingang zum Hauptgebäude der Universität Zürich

© Universität Zürich; Frank Brüderli

Die Universität Zürich ist mit über 26‘000 Studierenden (davon über 57 Prozent Frauen) die grösste Hochschule der Schweiz. Als Volluniversität mit sieben Fakultäten und über 150 Instituten (über 200 verschiedene Bachelor- und Masterstudiengänge) bietet sie das grösste Spektrum an Studienangeboten. Zahlreiche Nobelpreisträger haben in Zürich gelehrt und geforscht, so beispielsweise Albert Einstein.

Die Räumlichkeiten sind über die ganze Stadt sowie Aussenquartiere und Nebengemeinden (Oerlikon, Schlieren) verteilt. Standorte Universität Zürich

Kennzahlen

Gründungsjahr1833
Anzahl Studierende26'000
Ausländer/innenanteil20%
Semestergebühren BachelorCHF 820.- / 1'220.- (inländische / ausländische Studierende)

Quelle: studyinswitzerland.plus

Besonderheiten

  • Internationale Vernetzung
    Die Universität Zürich ist Mitglied bzw. pflegt Kooperationen zu verschiedenen nationalen und internationalen Gremien und Organisationen. Seit 2006 ist sie Mitglied der «League of European Research Universities LERU», ein Netzwerk von 23 forschungsstarken Universitäten, die in insgesamt zwölf Ländern Europas beheimatet sind. Seit 2017 ist sie auch Teil von «Universitas 21», ein globales Hochschulnetzwerk von 25 forschungsintensiven Universitäten aus allen Kontinenten der Welt, welche in den Bereichen Forschung und Nachwuchsförderung, innovative Lehre, Studium sowie generellen Themen der internationalen Hochschulbildung zusammenarbeiten.
  • Enge Zusammenarbeit mit der ETHZ
    Die Universität Zürich arbeitet insbesondere im naturwissenschaftlichen Bereich eng mit der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich ETHZ zusammen. Es werden einige gemeinsame Masterstudienprogramme angeboten (Joint Master). Regulär eingeschriebene Studierende und Doktorierende der UZH haben zudem die Möglichkeit, zusätzlich ETH-Lehrveranstaltungen, die mit ihrem Studium in Zusammenhang stehen, zu besuchen und die entsprechenden Leistungskontrollen abzulegen. Die beiden Hochschulen betreiben darüber hinaus ein gemeinsames Sprachenzentrum.
  • Joint Master und Double Degrees
    Die UZH bietet neben der ETHZ auch mit anderen nationalen und internationalen Hochschulen gemeinsame Studienprogramme (Joint Master), beispielsweise mit der Universität Lausanne. Die rechtswissenschaftliche Fakultät kooperiert zudem mit vielen ausländischen Hochschulen (Double Degrees).
  • Zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten
    Das Angebot an Studienfächer sowie die Möglichkeiten der Fächerkombination sind immens; Nur-Nebenfächer machen das Angebot nochmals grösser. Im Hauptfach lassen sich in Zürich auch naturwissenschaftliche Fächer mit zahlreichen inner- sowie ausserfakultären Nebenfächern kombinieren.
  • Einzigartige Studienfächer
    Einige Bachelorfächer bietet in der Schweiz nur die Universität Zürich an: Dazu gehören Kunstgeschichte Ostasiens (Kunst und Archäologie Chinas und Japans), Populäre Kulturen mit den Schwerpunkten Alltagskulturen und Populäre Literaturen und Medien; Computerlinguistik und Sprachtechnologie, Chiropraktik oder Wirtschaftschemie. Auch bei den Sprachen sind Spezialisierungen möglich, die es so nicht oder nur in der Westschweiz gibt: die Hauptfächer Indologie, Japanologie, Sinologie oder die Nebenfächer wie Niederlandistik, Persisch, Portugiesische Sprach- und Literaturwissenschaft, Rumänische Sprach- und Literaturwissenschaft.
  • Tiermedizin an der Vetsuisse-Fakultät
    Die 1901 gegründete Veterinärmedizinische Fakultät gilt zusammen mit der von Bern als älteste der Welt. Die beiden Fakultäten wurden zu einer einzigen Vetsuisse-Fakultät mit zwei Standorten zusammengelegt.
  • "Fast-track"-Studium
    Studierende mit exzellentem Bachelordiplom können gewisse Studiengänge im Bereich der Naturwissenschaften und Wirtschaft auf Masterstufe als "Fast-track"-Studium in einem Jahr mit anschliessender Promotionsmöglichkeit durchlaufen.
  • Ethik-Zentrum
    Das Ethik-Zentrum betreibt und koordiniert die Lehre und interdisziplinäre Forschung verschiedener Ethik-Institute in Theologie, Medizin und Philosophie. Ethik ist universitärer Forschungsschwerpunkt und Thema verschiedener Weiterbildungsstudiengänge.


berufsberatung.ch