Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Informatik

Bachelor UH

Universität Bern > Philosophisch-naturwissenschaftliche Fakultät

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Bern (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Informatik-Studien und Lehrgänge

Studiengebiete

Informatik - Wirtschaftsinformatik

Swissdoc

6.561.1.0

Aktualisiert 19.05.2016

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Informatik ist die Wissenschaft der Informationsverarbeitung. Ihr kommt in unserer von der zunehmenden Durchdringung aller Lebensbereiche mit Informations- und Kommunikationstechnologie sowie der wachsenden Vernetzung der Menschen über das Internet geprägten Gesellschaft eine Schlüsselrolle zu.
Die theoretische Informatik bildet die Basis für die anderen Teilgebiete der Informatik. Sie stellt fundamentale Fragen nach dem Wesen und den Grenzen von Information und führt dabei tief in die Mathematik und die Physik. Sie liefert Erkenntnisse über die Entscheidbarkeit von Problemen, die Einordnung ihrer Komplexität und für die Modellierung von Automaten und Formalen Sprachen. Sie beschäftigt sich mit Logik und Semantik und bietet die Grundlagen für Programmiersprachen und für die mathematische Formalisierung von Problemstellungen.
Auf diese Erkenntnisse stützen sich die Disziplinen der Praktischen und der Technischen Informatik, die sich mit konkreten Problemen der Informationsverarbeitung (Softwaretechnik)  beschäftigen und anwendbare Lösungen in Form von Computerprogrammen suchen.
Die Resultate finden schließlich Verwendung in der Angewandten Informatik. Hierzu gehören Hard- und Software-Realisierungen und damit ein Grossteil des kommerziellen IT-Marktes.
In den interdisziplinären Fächern (Geo-, Wirtschafts-, Bio-, Ingenieur-, Medizin-, Chemo-, Umweltinformatik, Computerlinguistik u.a.) wird untersucht, wie die Informationstechnik Probleme in anderen Wissenschaftsgebieten lösen kann, z.B. mit der Entwicklung von Datenbanken, der Simulation von Experimenten, der Visualisierung von Mikrovorgängen, der Analyse von Daten, der Erkennung von Sprachen, der Formulierung von Modellen und Hypothesen, der Automatisierung von Produktionsabläufen bis hin zur Modellierung künstlicher Intelligenz.

Beschreibung des Angebots

Schwerpunkt der Lehre und Forschung

Das Bachelorstudium Informatik umfasst eine breite Grundausbildung in den wichtigsten Themen der Informatik. Es wird einerseits Wert auf das Verständnis für grundlegende Theorie, andererseits auf das Lösen von praktischen Aufgaben gelegt.
Durch eine konzeptbetonte Sicht der Informatik, einen obligatorischen Minor Mathematik sowie die Möglichkeit, weitere Minor zu belegen, wird eine Ausbildung ermöglicht, die sich sowohl durch Tiefe wie auch durch Breite auszeichnet.

Organisation des Studiums

Der Bachelor ist der erste Studienabschluss vor dem Master. Das Bachelor-Studium umfasst insgesamt 180 ECTS-Punkte. Es besteht aus dem Major (Hauptfach) Informatik im Umfang von 90 ECTS-Punkten und einem oder mehreren Minor (Nebenfächer) im Gesamtumfang von weiteren 90 ECTS-Punkten, wobei davon mindestens 30 ECTS in Mathematik absolviert werden müssen.
Informatik kann als Minor im Umfang von 90, 60, 30 oder 15 ECTS-Punkten belegt werden.

Aufbau der Ausbildung

Studienaufbau

Ein Kreditpunkt ECTS entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden.
 
BSc Informatik, Major (90 ECTS)

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
1 Einführung in die Informatik 5
  Grundlagen der Technischen Informatik 5
  Programmierung 1 5
2 Datenbanken 5
  Datenstrukturen und Algorithmen 5
  Programmierung 2 5
  Rechnerarchitektur 5
3 Computernetze 5
  Diskrete Mathematik und Logik I 5
  Einführung in Software Engineering 5
4 Automaten und formale Sprachen 5
Berechenbarkeit und Komplexität 5
Betriebssysteme 5
Praktikum in Software Engineering 5
5 Computergrafik 5
  Machine Learning 5
  Mensch-Maschine-Schnittstelle 5
6 Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten 5
Seminar 5
Bachelor-Arbeit 10
 Total 90

 
Der Major Informatik setzt sich zusammen aus 14 sogenannten Bachelorleistungseinheiten in Informatik, einem Seminar in Informatik, der Leistungseinheit „Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten“ und der Bachelorarbeit.
Eine Bachelorleistungseinheit ist in der Regel eine dreistündige Vorlesung mit Übungen oder ein Praktikum. Es werden mindestens 17 Leistungseinheiten mit Übungen und Praktika als Bachelorleistungseinheiten angeboten, von denen die erforderlichen 14 frei ausgewählt werden können.
Anstelle von höchstens einer Bachelorleistungseinheit kann eine Masterleistungseinheit (Vorlesung mit Übungen oder Praktikum) gewählt werden. Diese Leistungseinheit aus der Masterstufe kann in einem später folgenden Masterstudium nicht angerechnet werden.
 
In begründeten Ausnahmefällen ist auch ein Studium in Informatik aufgrund eines individuellen Studienplans möglich, der vor Studienbeginn erstellt und bewilligt werden muss.

Fächerkombination

Für den Bachelor in Informatik müssen mindestens 90 ECTS-Punkte in Nebenfächern erworben werden, wovon 30 Punkte aus der Mathematik obligatorisch sind. (Die Auswahl der Veranstaltungen für den Minor Mathematik im Umfang von 30 ECTS ist im Prinzip frei. Empfohlen werden Veranstaltungen zur Analysis, Linearen Algebra, Kombinatorik und Wahrscheinlichkeit, Logik sowie zur angewandten Statistik.)
Daneben sind rundsätzlich sind alle Nebenfächer möglich, die im entsprechenden Umfang angeboten werden – ausser Informatik. Es können höchstens zwei Minor im Umfang von 15 ECTS-Punkten gewählt werden.
Bis zu 15 ECTS-Punkte können ausserdem aus freien Leistungen angerechnet werden, die nicht zu einem Nebenfach gehören.

Beschreibung als Nebenfach / Minor / Teilstudium / auch ausserfakultär

Studium als Nebenfach

Das Fach Informatik lässt zu, dass andere Fächer ihren Studierenden ermöglichen, zweimal einen Minor in Informatik zu absolvieren, und zwar einen im Bachelor und einen im Masterstudium. Die beiden Minor dürfen dann keine identischen Leistungseinheiten beinhalten und zusammen höchstens einen Umfang von 90 ECTS Punkten aufweisen.

Aufbau Nebenfach

Studienplan

Bachelor Informatik, Minor (90, 60, 30, 15 ECTS)
Der Umfang des gewählten Minor bestimmt die Anzahl Veranstaltungen, die zu absolvieren sind. Die Festlegung dieser Veranstaltungen erfolgt weitgehend nach freier Wahl. Es ist möglich, dass der jeweilige Major Richtlinien oder Empfehlungen erlässt.
Das Minorstudium in Informatik setzt sich aus Veranstaltungen des Bachelorstudiums und evtl. des Masterstudiums zusammen, wobei höchstens eine Masterveranstaltung zugelassen ist. Falls der Minor 90 ECTS-Punkte umfasst oder Teil eines Masterstudiums ist, so können auch mehrere Masterveranstaltungen gewählt werden.
Auf Gesuch hin können vor Beginn des Minorstudiums bereits erbrachte Leistungen in Informatik angerechnet werden.

Voraussetzungen

Zulassung

Direkte Zulassung

  • Schweizerische oder schweizerisch anerkannte gymnasiale Maturität
  • Eidgenössische Berufsmaturität mit bestandener Ergänzungsprüfung (“Passerelle”)
  • Bachelor einer schweizerischen universitären Hochschule, Fachhochschule oder pädagogischen Hochschule
  • Master, Lizentiat oder gleichwertiger Abschluss einer schweizerischen universitären Hochschule

Weitere Informationen unter www.zib.unibe.ch.

Zulassung mit anderen Abschlüssen

Inhaberinnen und Inhaber weiterer Ausweise (schweizerische oder ausländische) können sich mit ihren Fragen bezüglich Zulassung direkt an die Kanzlei der Universität wenden.
Weitere Informationen unter www.zib.unibe.ch.

Weitere Sprachkenntnisse

Englischkenntnisse sind wichtig und werden im Studium weiter entwickelt.

Anmeldung

Voranmeldung

Wer an der Universität Bern ein Bachelorstudium in einem nicht-medizinischen Fach aufnehmen oder wiederaufnehmen will, muss sich für das Herbstsemester jeweils bis zum 30. April mit den dafür vorgesehenen Formularen bzw. per Internet voranmelden (der Studienbeginn ist nur im Herbstsemester möglich).
Die gleichzeitige Voranmeldung für mehrere Studienrichtungen ist unzulässig.
Weitere Informationen: www.zib.unibe.ch.

Immatrikulation

Die Universitätsleitung lädt die Vorangemeldeten zur Einreichung der Immatrikulationsbelege ein. Die Immatrikulation kann zu Beginn des akademischen Jahres wahlweise für ein ganzes Jahr oder für ein Semester erfolgen.
Es gelten folgende Fristen:

  • Herbstsemester: jeweils 31. August
  • Frühjahrssemester: jeweils 31. Januar

Weitere Informationen unter: www.zib.unibe.ch.

Kosten

Universität Bern > Philosophisch-naturwissenschaftliche Fakultät

Anmeldegebühren

Für die Anmeldung zum Studium ist eine Gebühr von Fr. 100.- zu entrichten.

Semestergebühren

Die Studien- und Semestergebühren betragen CHF 784.- pro Semester.

Abschluss

  • Bachelor Universitäre Hochschule UH

Bachelor of Science in Computer Science, Universität Bern

Perspektiven

Weiterführende Masterstudien

  • Master of Science in Computer Science, Universität Bern
  • Master of Science in Bioinformatics and Computational Biology, Universität Bern
  • Master of Science in Climate Sciences, Universität Bern
  • Master of Science in Biomedical Engineering, Universität Bern

Lehrer/in Sek. II

Um an der PH Bern das Lehrdiplom für Maturitätsschulen zu erlangen, muss man im Zweifächerdiplom einen universitären Master Major für das Erstfach (zusammen mit dem Bachelor mind. 120 ECT-Punkte) und einen Master Minor für das Zweitfach (zusammen mit dem Bachelor mind. 90 ECTS-Punkte) vorweisen. Für das Monofachdiplom muss ein abgeschlossener universitärer Master Major (zusammen mit dem Bachelor mind. 120 ECTS-Punkte) im gewählten Unterrichtsfach vorliegen.
Ausführliche Informationen unter
www.phbern.ch > Studiengänge > Sekundarstufe II
www.berufsberatung.ch > Aus- und Weiterbildung > Aus-, Weiterbildung suchen > Lehrdiplom für Maturitätsschulen
www.berufsberatung.ch > Aus- und Weiterbildung > Hochschulen > Studiengebiete > Unterricht, Pädagogische Berufe > Unterricht Mittel- und Berufsfachschulen

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Bern (BE)

Universität Bern
Institut für Informatik und angewandte Mathematik (IAM)
Neubrückstrasse 10
3012 Bern

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Herbstsemester

Dauer

Die reguläre Studienzeit beträgt 6 Semester (Vollzeit).
In begründeten Ausnahmefällen kann die Studienzeit verlängert werden.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Bemerkungen

Studienfachinformation, Reglemente

www.inf.unibe.ch

Universität Bern > Philosophisch-naturwissenschaftliche Fakultät

Reglemente der Fakultät

Studien- und Fakultätsreglemente: www.philnat.unibe.ch > Fakultät > Reglemente

Links

Auskünfte / Kontakt

Studienfachberatung: Bettina Choffat, Sekretariat der Studienleitung
(studienberatung@inf.unibe.ch / 031 631 84 26)

Universität Bern

Zulassung, Immatrikulation und Beratung
Tel.: +41 31 631 39 11