Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Kognitiv-verhaltenstherapeutische Supervision

DAS

Universität Zürich > Weiterbildung

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Neumünster (ZH)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH - Weiterbildung: Lehrgänge

Zeitliche Beanspruchung

Berufsbegleitend

Ausbildungsthemen

Psychologie, psychologische Kompetenzen

Studiengebiete

Psychologie / Angewandte Psychologie

Swissdoc

7.734.19.0

Aktualisiert 18.01.2016

Beschreibung

Beschreibung des Angebots

  • Grundlagen: Einführung, historischer Hintergrund; Abgrenzung Supervision, Selbsterfahrung, Fallkonzeption; Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Therapie und Supervision; Diagnostik in der Supervision; Evaluation der Supervision; Didaktik der Supervision
  • Supervisorenkompetenzen: Entwicklung der Supervisorinnen- und Supervisorenidentität; Supervisorinnen- und Supervisorenskills; Vermittlungsfertigkeiten von KVT-Techniken/Dozierendentätigkeit gegenüber Supervisanden; Ethik der Supevision und des Supervisorenverhaltens
  • Supervisionskonstellationen: Supervision in verschiedenen Settings; Einzel- vs. Gruppensupervision; Problematische Supervisionssituationen und -konstellationen; Praktische Supervision; Supervision vorbereiteter Videodokumentationen eigener Supervisionen
  • Selbsterfahrung der Supervision: Rollenverständnis; Umgang mit zu optimierenden Fertigkeiten; Besonderheiten der persönlichen Involviertheit bei der Supervisorentätigkeit
  • Intervision: Vor- und Nachbereitung von Inhalten der Studientage; Intervision von Supervisionssitzungen

Lernziel

Befähigung zur selbstständigen Durchführung von kognitiv-verhaltenstherapeutischer Supervision. Vermittelt werden theoretische Grundlagen, die praktische Anleitung zu Supervision und die Besprechung, Evaluation und Optimierung superprovisorischer Erfahrungen.

Voraussetzungen

Zulassung

  • Abgeschlossene VT-Ausbildung (ersatzweise Anerkennung als Verhaltenstherapeutin/ Verhaltenstherapeut)
  • Mindestens halbtägige Verhaltenstherapie-Tätigkeit
  • Persönliche Eignung
  • Möglichkeit zur Durchführung von Supervisionstätigkeit mit Beginn der Weiterbildung
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in Psychologie oder Medizin und Fachpsychologie-Nachweis (FSP) resp. FMH für Psychiatrie/Psychotherapie oder Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
  • Mindestens dreijährige Berufstätigkeit nach Abschluss der Psychotherapieweiterbildung

Zielpublikum

Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

Kosten

CHF 8'000.-

Abschluss

  • Diploma of Advanced Studies DAS

Diploma of Advanced Studies UZH in kognitiv-verhaltenstherapeutischer Supervision

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Neumünster (ZH)

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Januar (alle 2 Jahre)

Dauer

2 Jahre
6 Blöcke à 3 Tage, jeweils Freitag bis Sonntag
10 Intervisionen à 3 Std.

Zeitliche Beanspruchung

  • Berufsbegleitend

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Bemerkungen

Die Weiterbildung wird in Kooperation mit der Schweizerischen Gesellschaft für Verhaltens- und Kognitive Therapie SGVT und mit Untestützung der Akademie für Verhaltenstherapie und Methodenintegration AIM angeboten.
Die Zusatzqualifikation ist FSP zertifiziert.

Anmeldeschluss: Dezember

Links