Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Medizininformatiker/in FH (BSc)

Bachelor of Science FH (BSc) in Medizininformatik leiten an-spruchsvolle IT-Projekte in Spitälern und Kliniken. Sie analysieren und spezifizieren die Systemarchitektur, sind verantwortlich für das Datenmanagement, entwickeln medizinische Applikationen oder vernetzen diese im Gesundheitswesen.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Informatik - Gesundheit

Branchen

Medizintechnik - IT-Planung - IT-Entwicklung - IT-Betrieb - IT-Projektmanagement/Organisation

Swissdoc

0.561.40.0

Aktualisiert 02.04.2015

Tätigkeiten

Medizininformatiker/innen FH sind in Kliniken und Institutionen des Gesundheitswesens für die Informations- und Kommunikationstechnologie verantwortlich. Sie stellen reibungslose Arbeitsabläufe zwischen unterschiedlichen Einrichtungen im Gesundheitswesen sicher. Die Kernaufgaben der Medizininformatik sind Design, Aufbau und Betrieb massgeschneiderter Informationssysteme, das Datenmanagement und die Entwicklung geeigneter Implementierungsstrategien. Im Zentrum steht dabei immer der sachgerechte Informationsfluss zu einem bestimmten Patienten. So tragen Medizin­informatiker/innen FH dazu bei, dass die medizinischen Prozesse effizient, transparent und sicher gestaltet werden können.

Medizininformatiker/innen FH verfügen über Fachwissen in medizinischen und pflegerischen Prozessen, verstehen medizinische Terminologie und Dokumentation und kennen die Organisation von Spitälern und Arztpraxen. Sie entwerfen und installieren neue Informatiklösungen. Dazu analysieren sie die Bedürfnisse der Fachleuten aus den medizinischen, pflegerischen und administrativen Bereichen. Sie entwickeln neue betriebliche Abläufe für das Führen von Patientenakten, für die Organisation auf den Stationen oder im Operationssaal oder für die Verordnung von Medikamenten. Sie vernetzen hochspezalisierte Fachapplikationen und sorgen für die grösstmögliche Sicherheit von Patientinnen und Patienten. 

Ausserhalb des Spitals definieren Mediziniformatiker/innen FH die Architektur von Softwarelösungen, die die Arbeitsabläufe im Gesundheitswesen vereinfachen und unterstützen. Sie leiten deren Entwicklung und Vermarktung und schulen die Benutzer/innen. Ausserdem erstellen Medizininformatiker/innen FH medizinische Statistiken für Behörden und entwickeln Schnittstellen zu den Applikationen der Leistungserbringer.

Medizininformatiker/innen FH sind versierte Produkt- und Innovationsmanager/innen. Sie steuern Projekte, formulieren Ziele, erstellen Konzepte und führen Mitarbeiter/innen. Eine professionelle Dokumentation ihrer Arbeit ist für sie selbstverständlich.

Ausbildung

Grundlage

Hochschulförderungs- und -koordinationsgesetz HFKG vom 30.9.2011

Bildungsangebote

Berner Fachhochschule Technik und Informatik, Biel

Dauer

Vollzeitstudium: 6 Semester, Teilzeitstudium: 9 Semester

Studieninhalte

  • Medizinische Grundlagen
  • Management/Organisation
  • Informatik

Abschluss

Eidg. anerkanntes Diplom "Bachelor of Science [FH] in Medical Informatics"

Voraussetzungen

Vorbildung

In der Regel gilt:

  • Abschluss einer beruflichen Grundbildung in einem der Studienrichtung verwandten Beruf mit Berufsmaturität oder
  • Abschluss einer anderen beruflichen Grundbildung mit Berufsmaturität und 1 Jahr Berufspraxis in einem der Studienrichtung verwandten Beruf oder
  • Abschluss einer gymnasialen Maturität und 1 Jahr Berufspraxis in einem der Studienrichtung verwandten Beruf oder
  • als gleichwertig anerkannte Allgemeinbildung (Diplom einer höheren Fachschule Technik oder Wirtschaft, Primarlehrer/innenpatent, FH-Diplom) und 1 Jahr Berufspraxis in einem der Studienrichtung verwandten Beruf oder
  • Abschluss einer Fachmaturität und 1 Jahr Berufspraxis in einem der Studienrichtung verwandten Beruf und Besuch des Mathematikvorkurses der Berner Fachhochschule Technik und Informatik

Aufnahme sur dossier möglich

Weiterbildung

Fachhochschule (Master)

Master of Science in Engineering (MSE), Master of Science (MSc) in Business Information Systems

Fachhochschule (Master)

Medizinische Informatik (derzeit nur an Fachhochschulen in Deutschland oder Österreich)

Universität/ETH (Master)

Master of Science in Informatik / Master of Science in Computer Science
 

Über die Zulassung mit Bachelor FH informiert die ETH. Diese kann Zusatzleistungen verlangen.

Nachdiplomstufe

Angebote von Fachhochschulen und der ETH in verwandten Gebieten wie Master of Advanced Studies (MAS) in Business Process Engineering, MAS in Business Administration and Engineering u. a.

Pädagogik

Fachlehrer/in in der Informations- und Kommunikationstechnologie an Berufsfachschulen, Master of Advanced Studies SHE in Informatik (Secondary and Higher Education, Didaktischer Ausweis in Informatik für das Höhere Lehramt)

Berufsverhältnisse

Medizininformatiker/innen FH sind gefragte Projektleitende und Führungskräfte in Spitälern, Kliniken und Institutionen des Gesundheitswesens und in Versicherungs- und Dienstleistungsunternehmen der Gesundheitswirtschaft. Sie sind auf dem Arbeitsmarkt gesucht.

Bemerkungen

Neben dem Studium in Medizininformatik an der Berner Fachhochschule Technik und Informatik, bietet die Fachhochschule Nordwestschweiz innerhalb des Bachelor-Studienganges Life Science Technologies eine Vertiefungsrichtung in Biomedizinischer Informatik an.

Weitere Informationen

Adressen

Berner Fachhochschule / Technik und Informatik TI
Sekretariat Biel
Quellgasse 21
2501 Biel/Bienne
Tel.: 032 321 61 11
Fax: 032 321 65 00
URL: http://www.ti.bfh.ch
E-Mail: