Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Polydesigner/in 3D EFZ

Polydesigner/innen 3D sind Fachleute für dreidimensionale Gestaltung. Sie entwickeln nach Kundenwünschen Gestaltungsideen für Verkaufs- und Veranstaltungsräume, Ausstellungen und Messen, planen das Projekt und setzen es um.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Gestaltung, Kunsthandwerk

Branchen

Design - Kunst und Kunsthandwerk

Swissdoc

0.822.3.0

Aktualisiert 04.11.2019

Bilder (8)

Brainstorming

Filme (2)

Polydesigner/in 3D EFZ – Film mit Porträt einer Berufstätigen
Brainstorming

Brainstorming

Bevor das Projekt gestartet wird, sammeln die Berufsleute Ideen und besprechen diese mit den Kunden und Kundinnen. Dabei
berücksichtigen sie das Ziel, die Machbarkeit, das Budget und die Fristen.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Brainstorming
Konzeption

Konzeption

Das Projekt wird mit Hilfe von Grafiksoftware, Skizzen oder Modellen konkretisiert. Die Berufsleute erarbeiten auch Präsentationsdossiers.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Konzeption
Handwerkliche Umsetzung

Handwerkliche Umsetzung

Schneiden, Schrauben, Kleben, Malen, Nähen, Schweissen und Sägen gehören zu den zahlreichen Arbeitstechniken, die in diesem Beruf angewendet werden.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Handwerkliche Umsetzung
Elemente herstellen

Elemente herstellen

Polydesigner/innen 3D stellen verschiedenste Gestaltungselemente aus zahlreichen Materialien wie Holz oder Metall her – oder wie hier aus Latex.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Elemente herstellen
Maschinen und Geräte einsetzen

Maschinen und Geräte einsetzen

Die Berufsleute verwenden sowohl Cutter und Bohrmaschinen als auch computergesteuerte Geräte zum Schneiden oder 3D-Drucken.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Maschinen und Geräte einsetzen
Zusammenarbeit mit anderen Berufen

Zusammenarbeit mit anderen Berufen

Manche Aufgaben erfordern die Zusammenarbeit mit anderen Fachpersonen wie Schreinerinnen, Malern, Elektrikerinnen,
Videotechnikern und Bildhauerinnen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Zusammenarbeit mit anderen Berufen
Montage

Montage

In Einkaufszentren oder auf Messegeländen bauen Polydesigner/innen 3D-Stände auf und installieren Gestaltungselemente, Informationstafeln, Beleuchtungen und Mobiliar.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Montage
Inszenierung

Inszenierung

In grossen Läden wechseln Polydesigner/innen 3D-Beleuchtung und Dekoration aus, bevor sie neue Produkte wirkungsvoll inszenieren.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Inszenierung
Polydesigner/in 3D EFZ – Film mit Porträt einer Berufstätigen

Polydesigner/in 3D EFZ – Film mit Porträt einer Berufstätigen


Befragung
Deine Meinung zählt: Hilf uns, unsere Berufsfilme zu verbessern, indem Du ein paar Fragen beantwortest. Zur Umfrage.


Der vorliegende Film zeigt in konzentrierter Form den Arbeitsalltag und die Aufgaben im Beruf Polydesigner/in 3D EFZ. Die informativen Bildsequenzen geben Auskunft über Sonnen- und Schattenseiten des Berufes und über die Anforderungen an die Berufsleute.

Der Film aus der Reihe «EinBlick auf...» entstand in Zusammenarbeit mit der Swiss Association Polydesign 3D.

© 2012 – Echo Film B & W – SDBB | CSFO

Die Beschreibung des Berufs Polydesigner/in 3D EFZ lesen

Polydesigner/in 3D EFZ – Film mit Porträt einer Berufstätigen
Polydesigner/in 3D EFZ – Film mit Porträt einer Lernenden

Polydesigner/in 3D EFZ – Film mit Porträt einer Lernenden


Befragung
Deine Meinung zählt: Hilf uns, unsere Berufsfilme zu verbessern, indem Du ein paar Fragen beantwortest. Zur Umfrage.


Der Film zeigt den Arbeitsalltag einer Lernenden im 3. Lehrjahr als Polydesignerin 3D EFZ und informiert über Aufgaben und Anforderungen in diesem Beruf.

Aus der TV-Reihe «Berufsbilder aus der Schweiz»

© 2017 – SRF mySchool

Die Beschreibung des Berufs Polydesigner/in 3D EFZ lesen

Polydesigner/in 3D EFZ – Film mit Porträt einer Lernenden

Tätigkeiten

Polydesigner/innen 3D sorgen mit ihrem Können dafür, dass Produkte und Dienstleistungen möglichst vorteilhaft erscheinen. Mit verschiedenen Gestaltungstechniken und einem sicheren Gefühl für Formen und Farben gestalten sie Schaufenster, Verkaufs- und Veranstaltungsräume, Messestände und Fassaden. In ihrer kreativen Arbeit müssen sie räumliche, technische, ökonomische und ökologische Vorgaben berücksichtigen.

Im Beruf werden die drei Schwerpunkte Kreation, Realisation und Styling unterschieden: Polydesigner/innen 3D mit Schwerpunkt Kreation befassen sich vorwiegend mit der Entwicklung von Ideen und Konzepten. Mit Hilfe von Gestaltungssoftware visualisieren sie ihre Ideen und erstellen Pläne. Mit kommunikativem Geschick präsentieren sie ihren Auftraggebenden die Konzeptidee, gehen auf Änderungswünsche ein und setzen sie um. Sie erstellen Skizzen, Pläne, Fotomontagen, Modelle, Prototypen und die für die Produktion benötigten digitalen Daten.

Das Anfertigen von Plänen und Visualisierungen am Computer gehört auch zu den Aufgaben von Polydesigner/innen 3D mit Schwerpunkt Realisation. Die handwerklichen Arbeiten stehen in ihrem Beruf jedoch im Vordergrund. Beim Bau von Gestaltungselementen verarbeiten sie Werkstoffe wie Textilien, Holz und Kunststoffe etc. und setzen dazu verschiedene Werkzeuge ein. Sie planen die Arbeitsabläufe, beschaffen die benötigten Materialien und erstellen bei Bedarf Prototypen. Auch die Montage, Demontage und umweltgerechte Weiterverwendung von Gestaltungselementen gehören zu ihrem Aufgabenbereich.

Polydesigner/innen 3D mit Schwerpunkt Styling sind vor allem in Waren- und Modehäusern tätig. Dort sind sie für die visuelle Verkaufsförderung zuständig. Mit einem Gespür für Trends, Stilsicherheit und ausgeprägter Kundenorientierung inszenieren und präsentieren sie Produkte und Dienstleistungen. Dabei berücksichtigen sie die Vorgaben bestimmter Marken oder der eigenen Marketingabteilung. Berufsleute dieses Schwerpunkts sind selten auch in Museen tätig, wo sie Exponate mediengerecht inszenieren.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 13.8.2009 (Stand am 1.1.2018)

Dauer

4 Jahre

Schwerpunkte

  • Kreation
  • Realisation
  • Styling

Bildung in beruflicher Praxis

In 3D-Agenturen, Ateliers, Warenhäusern, Fachgeschäften oder Messebaufirmen

Schulische Bildung

1½ Tage pro Woche an der Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer

Gestaltung und Planung, Realisation und Abschluss; Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Umweltschutz, Brandschutz

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Schulische Vollzeitausbildung

Neben der dualen Grundbildung gibt es eine 4-jährige schulische Ausbildung (inkl. Praktikum) an den Berufsfachschulen in Vevey, Genf und Lugano.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis ­"Polydesigner/in 3D EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung

  • obligatorische Schule mit mittleren oder hohen Anforderungen abgeschlossen
  • gute Leistungen im Zeichnen
  • gute Leistungen in Deutsch

Anforderungen

  • handwerkliches Geschick
  • Zeichen- und Gestaltungstalent
  • überdurchschnittliches räumliches Vorstellungsvermögen
  • gute schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Sinn für Farben und Formen
  • Kreativität, Fantasie, Improvisationstalent
  • körperliche Beweglichkeit
  • Freude an Teamarbeit
  • Trendbewusstsein

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Schulen für Gestaltung, der Swiss Association Polydesign 3D sowie von spezialisierten Schulen in Deutsch­land

Berufsprüfung (BP)

  • Gestalter/in im Handwerk mit eidg. Fachausweis
  • Farbdesigner/in mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachschule

Dipl. Gestalter/in HF Kommunikationsdesign, Vertiefung Visual Merchandising Design, an der Schule für Gestaltung Basel

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachbereichen, z. B. Bachelor of Arts (FH) in Innenarchitektur, Produkt- und Industriedesign oder Visueller Kommuni­kation

Berufsverhältnisse

Anstellungsmöglichkeiten bieten Gestaltungsagenturen, Ateliers, Warenhäuser, Fachgeschäfte und Unternehmen der Messebau-Branche. Die Arbeitszeiten entsprechen meistens den Ladenöffnungszeiten. Je nach Arbeitsort müssen Abend- und Wochenendeinsätze geleistet werden, z.B. im Messebau. Nicht selten müssen wegen Termindruck unregelmässige Arbeitszeiten in Kauf genommen werden. Die Nachfrage nach Lehrstellen übersteigt das Angebot bei weitem. Bei der Lehrstellensuche ist ein entsprechendes Engagement erforderlich.

Weitere Informationen

Adressen

Swiss Association Polydesign 3D
8000 Zürich
Tel.: +41 44 261 51 14
Mobile: +41 79 195 78 24
Fax: +41 44 261 51 15
URL: http://www.polydesign3d.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch