Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Umweltingenieur/in FH (BSc)

Umweltingenieure/-ingenieurinnen FH (Bachelor of Science) übernehmen anspruchsvolle Aufgaben im Umweltbereich. Sie befassen sich mit der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen an der Schnittstelle von Natur und Gesellschaft.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Natur

Branchen

Planung - Umwelt und Ökologie

Swissdoc

0.170.10.0

Aktualisiert 06.04.2011

Tätigkeiten

Im Zentrum der Arbeit von Umweltingenieuren FH steht der schonende und nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen. Sie arbeiten im Spannungsfeld von Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft. Mit ihrem natur-, sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Wissen übernehmen sie diverse Fach- und Führungsaufgaben: Umweltingenieurinnen FH mit Vertiefung Landschaft - Bildung - Tourismus sind Fachleute der Umweltbildung und Regionalentwicklung. Sie planen Veranstaltungen, Kampagnen und Aktivitäten, z. B. für Gemeinden, Verbände und Naturparks. Zudem entwickeln und realisieren sie Strategien für die nachhaltige Landschaftsnutzung und den naturnahen Tourismus. Sie klären lokale Gegebenheiten und Bedürfnisse aller Parteien ab und setzen Lösungen um, die das Gleichgewicht zwischen Mensch und Umwelt garantieren.

Umweltingenieure FH der Vertiefung Biologische Landwirtschaft und Hortikultur sind Spezialisten für die nachhaltige und wirtschaftliche Produktion und Vermarktung von Landwirtschaftsprodukten. Sie verfügen über Fach- und Branchenkenntnisse und übernehmen Leitungsaufgaben z. B. in Produktions-, Verarbeitungs- und Handelsbetrieben. Ihre Tätigkeitsgebiete reichen von Management über Forschung und Beratung bis hin zu Marketing und Verkauf.

Umweltingenieurinnen FH mit der Vertiefung Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien beschäftigen sich mit Fragen rund um die Verknappung natürlicher Ressourcen, verschärfte Klimaschutzmassnahmen und die Bereitstellung erneuerbarer Energien. Sie konzipieren, begleiten, bewerten und realisieren Projekte, z. B. in der öffentlichen Verwaltung, bei Energieversorgungsunternehmen oder Forschungsinstituten.

Umweltingenieurinnen FH mit Vertiefung Naturmanagement befassen sich mit dem Erhalt und der Sanierung von Lebensräumen. Sie managen Naturschutzgebiete und Revitalisierungsprojekte, sanieren belastete Böden, konzipieren Renaturierungsmassnahmen für Fliessgewässer oder setzen Ökotechnologien ein. Sie begleiten auch Bauvorhaben und erstellen Umweltverträglichkeitsprüfungen.

Umweltingenieure FH mit Vertiefung Urbaner Gartenbau begrünen den städtischen Raum zur Steigerung der Lebensqualität und zum Erhalt von ökologisch wichtigen Lebensräumen. Sie entwickeln Bepflanzungskonzepte, beurteilen Grünraumkonzepte, wählen passende Pflanzen aus und verantworten die Gestaltung.

Ausbildung

Grundlage

Fachhochschulgesetz FHSG vom 6.10.1995 mit Änderung vom 17.12.2004

Bildungsangebote

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Wädenswil

Dauer

  • 3 Jahre, Vollzeit
  • 4-6 Jahre, Teilzeit

Ausbildungskonzept/-inhalt

Das Studium umfasst Pflicht- und Wahlpflichtmodule aus den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften (z.B. Ökologie, Erdwissenschaften, Biologie), Gesellschaft und Kommunikation (z.B. Informatik, Kultur und Sprachen) und Projektmanagement. Exkursionen, Selbststudium, Projektwochen und Semesterarbeiten vertiefen das Gelernte. Im fachspezifischen Teil werden folgende Vertiefungsrichtungen angeboten:

  • Landschaft - Bildung - Tourismus
  • Biologische Landwirtschaft und Hortikultur
  • Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien
  • Naturmanagement
  • Urbaner Gartenbau

Abschluss

Eidg. anerkanntes Diplom "Bachelor of Science [FH] in Umweltingenieurwesen"

Voraussetzungen

Vorbildung

Prüfungsfreie Aufnahme:

  • abgeschlossene berufliche Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) in einem verwandten Berufsfeld (technische, chemische und biologische Berufe) und Berufsmaturität oder
  • abgeschlossene Grundbildung mit EFZ in einem anderen Bereich und Berufsmaturität sowie 12-monatiges Berufspraktikum im Umweltbereich oder
  • Fachmaturität oder gymnasiale Maturität und 12-monatiges Praktikum im Umweltbereich (Arbeitswelterfahrung)

Über Details sowie Aufnahmebedingungen für sonstige Interessierte informieren die Fachhochschulen.

Weiterbildung

Fachhochschule (Master)

  • Master of Science FH in Life Science mit Vertiefung Natural Resource Sciences (an der ZHAW), gesamtschweiz. koordinierter Studiengang: Die beteiligten Fachhochschulen BFH-SHL, Zollikofen / ZHAW, Wädenswil / FHNW, Muttenz / HES-SO, Fribourg, Lullier, Changins, Sion bieten verschiedene Vertiefungen an.
  • Master of Science FH in Engineering (MSE), gemeinsam konzipierter Studiengang der Schweizer Fachhochschulen mit verschiedenen Vertiefungen

ETH (Master)

Master of Science ETHZ in Umweltnaturwissenschaften (mit verschiedenen Vertiefungen/Majors)

Über die Zulassung mit dem Bachelor FH informiert die ETH. Diese kann Zusatzleistungen verlangen.

Nachdiplomstufe

Angebote von Fachhochschulen und der ETH in verwandten Bereichen; z. B. Umwelt, Raumplanung, Biotechnologie, Entwicklungszusammenarbeit

Kurse

Angebote von Fachhochschulen, Universitäten, der ETH und von Fachverbänden

Berufsverhältnisse

Umweltingenieure FH übernehmen anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben in Ingenieurbüros, im Umweltschutz, Garten- und Landschaftsbau, im Tourismus, in öffentlichen Verwaltungen, für Verbände und Nichtregierungsorganisationen, in Forschung, Bildung und Beratung oder in der internationalen Zusammenarbeit. Einige arbeiten auch selbstständig erwerbend. Der Arbeitsmarkt im Umweltbereich variiert je nach Fachgebiet. Erwartet wird zukünftig eine generelle Zunahme von Arbeitsplätzen in diesem Sektor, z.B. in den Bereichen Freizeit, erneuerbare Energien, naturnaher Tourismus, Produktion von Biolebensmitteln, Umweltbildung und Minergie-Bau. Innovative, engagierte und kommunikative Fachleute mit gutem Gespür für Trends sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt.

Weitere Informationen

Adressen

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Life Sciences und Facility Management
Grüental, Postfach
8820 Wädenswil
Tel.: 058 934 50 50
Fax: 058 934 50 01
URL: https://www.zhaw.ch/de/lsfm/
E-Mail:

Haute école du paysage, d'ingénierie et d'architecture de Genève HEPIA
Rue de la Prairie 4
1202 Genf
Tel.: 022 546 24 00
Fax: 022 546 24 10
URL: http://hepia.hesge.ch/
E-Mail:

OdA Umwelt
Bollwerk 35
3011 Bern
Tel.: 031 311 16 02
URL: http://www.umweltprofis.ch
E-Mail: