Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Forstingenieur/in FH (BSc)

Forstingenieure und Forstingenieurinnen FH (Bachelor of Science) übernehmen anspruchsvolle Aufgaben in der Waldwirtschaft. Sie arbeiten im Forstdienst, leiten Unternehmen, führen Projekte durch und beraten andere Organisationen.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Natur

Branchen

Forstwirtschaft

Swissdoc

0.120.8.0

Aktualisiert 06.11.2018

Tätigkeiten

Forstingenieure FH bewirtschaften ihre Wälder naturnah und multifunktional. Sie sorgen dafür, dass der Wald seine Funktionen nachhaltig erfüllen kann, etwa für die Holzproduktion, die Biodiversität, als Erholungsraum oder als Schutz vor Naturgefahren. Dazu brauchen die Fachleute fundierte Kenntnisse zum Ökosystem Wald. 

In der Regel übernehmen Forstingenieurinnen FH in der Wald- und Forstwirtschaft Führungsaufgaben, sie beraten Interessengruppen, planen und realisieren Projekte oder arbeiten im Management. Mögliche Arbeitgeber sind Forstbetriebe, öffentliche Verwaltungen, Ingenieurbüros, Holzhandelsbetriebe, Verbände oder Organisationen in der Entwicklungszusammenarbeit. Je nach Spezialisierung und Anstellung unterscheiden sich ihre Tätigkeiten.

Forstingenieure FH berücksichtigen bei ihrer Arbeit immer die verschiedenen Ansprüche der Waldeigentümer und der Gesellschaft. Im Gebirge beurteilen sie Naturgefahren wie Lawinen oder Steinschlag und bestimmen geeignete Massnahmen zur Sicherstellung der Schutzwirkung. Sie planen Schutzwaldpflegeprojekte und Verbauungen oder entwickeln nachhaltige Bewirtschaftungskonzepte. 

Sie erarbeiten Betriebspläne für grössere Waldeigentümer, um Holzproduktion, Biodiversität und Erholung im Wald in Einklang zu bringen und sind danach für ihre Umsetzung zuständig. Sie arbeiten an der Schnittstelle zwischen Wald- und Holzwirtschaft und sichern eine nachhaltige Holzversorgung. Sie organisieren für Verwaltungen Aufnahmen im Wald zum Monitoring der Biodiversität und führen diese durch.

Als Betriebsleiterinnen führen Forstingenieurinnen FH ihre Unternehmen oder Abteilungen mit dem Ziel einer langfristigen, ökonomischen und ökologischen Waldnutzung. Sie erstellen Strategien und Konzepte zur Waldbewirtschaftung, überprüfen Kennzahlen, Budget und Jahresbilanz, handeln Verträge aus, optimieren Arbeitsabläufe oder befassen sich mit Personalfragen. In ihrer Verantwortung liegen oft auch Qualitätsmanagement, Logistik und Vermarktung der Forstprodukte.

Grösstenteils arbeiten Forstingenieure FH im Büro, sind je nach Anstellung aber auch immer wieder im Wald tätig, zum Beispiel für Begehungen, Anzeichnungen oder Messungen. Die Berufsleute arbeiten eng mit verschiedenen Institutionen und Fachpersonen aus der Forst-, Holz- und Landwirtschaft, aus dem Natur- und Umweltschutzbereich sowie mit Behörden zusammen oder beteiligen sich an interdisziplinären Forschungsprojekten.

Ausbildung

Grundlage

Hochschulförderungs- u. Hoch­schulkoordinationsgesetz vom 30.9.2011 (Stand am 1.1.2018)

Bildungsangebote

Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL, Berner Fachhochschule BFH, Zollikofen (Unterricht auf Deutsch und Französisch)

Dauer

3 Jahre Vollzeit (Teilzeit entsprechend länger)

Ausbildungskonzept/-inhalte

Pflichtmodule: Waldökologie, Waldbau, forstliche Planung, Unternehmensführung, Produktion, Verfahrenstechnik, Naturwissenschaften, Ökonomie, Sprachen

Vertiefungen (Majors): Wald und Gesellschaft; Wald und Holzwirtschaft; Gebirgswald und Natur­gefahren

Spezialisierungen (Minors): Klimawandel und nachhaltige Landnutzung; Neue Technologien; Unterricht und Beratung; Management und Leadership

Abschluss

Eidg. anerkanntes Diplom ­"Bachelor of Science BFH in Waldwissenschaften"

Voraussetzungen

Vorbildung

    In der Regel gilt:

  • Berufsmaturität, Fachmaturität, gymnasiale Maturität oder gleichwertige schulische Vorbildung (von der HAFL anerkannter Abschluss einer höheren Fach­schule)
  • eidgenössisches Fähigkeitszeugnis in einem verwandten Beruf oder begleitetes Vorstudienpraktikum im Bereich Wald und Umwelt
  • Sprachkenntnisse (Unterricht auf Deutsch und Französisch)
  • Aufnahme sur dossier möglich, die HAFL prüft Bewerbungen im Einzelfall

Anforderungen

  • interdisziplinäres und vernetztes Denken
  • Teamfähigkeit

Weiterbildung

Kurse

Angebote der BFH HAFL, der Bildungszentren Wald Lyss und Maienfeld, von Silviva und Waldwirtschaft Schweiz u. a.; eine Kursübersicht bietet die Fachstelle Koordination und Dokumentation Bildung Wald Codoc.

Fachhochschule (Master)

Master of Science (FH) in Life Sciences – Angewandte Agrar- und Forstwissenschaften an der BFH HAFL (mit 4 Vertiefungen: Wertschöpfungsketten und ländliche Entwicklung, Nachhaltige Produktionssysteme, Internationale Wald- und Holzwirtschaft, Regionalmanagement in Gebirgsräumen. Bei den letzten beiden Vertiefungsrichtungen findet je ein Semester in Weihenstephan bei München statt.)

ETH (Master)

Master of Science ETH in Umweltnaturwissenschaften (Vertiefung in Wald- und Landschafts­management)

Über die Zulassung mit Bachelor FH informiert die ETH. Diese kann Zusatzleistungen verlan­gen.

Nachdiplomstufe

Angebote von Fachhochschulen und Universitäten/ETH in ­Bereichen wie Umweltbildung, Erdwissenschaften, Holzbau oder Entwicklungszusammen­arbeit

Berufsverhältnisse

Forstingenieure und Forstingenieurinnen FH übernehmen anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben in der Forstwirtschaft, aber auch in verwandten Branchen, z. B. im Umwelt- und Naturschutzbereich, in der Holz- und Papierwirtschaft, im Landschaftsbau oder in der Raumplanung. Sie arbeiten in leitender Funktion oder projektweise für kantonale Ämter, Forstbetriebe, Ingenieurbüros, Holzhandelsbetriebe oder Verbände. Es sind auch Tätigkeiten im Ausland möglich, etwa in der Entwick­lungszusammenarbeit.

Weitere Informationen

Adressen

Hochschule für Agrar-, Forst- u. Lebensmittelwissenschaften HAFL
Berner Fachhochschule BFH
Länggasse 85
3052 Zollikofen
Tel.: +41 31 910 21 11
URL: http://www.hafl.bfh.ch
E-Mail:

Codoc
Koordination und Dokumentation Bildung Wald
Hardernstr. 20
Postfach 339
3250 Lyss
Tel.: +41 32 386 12 45
URL: http://www.codoc.ch
URL: http://www.waldberufe.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch