?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Industrie- und Unterlagsbodenbauer/in EFZ

Industrie- und Unterlagsbodenbauer und -bauerinnen verlegen fugenlose Böden in Gebäuden und Anlagen. Sie verarbeiten verschiedene Materialien, wie zum Beispiel Hartbeton, Kunstharz, Gummigranulat oder Steinholz. Bestehende Böden werden von ihnen repariert oder renoviert.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Bau

Branchen

Planung, Hoch- und Tiefbau

Swissdoc

0.450.17.0

Aktualisiert 31.05.2021

Bilder (8)

Baustelle vorbereiten
Baustelle vorbereiten

Baustelle vorbereiten

Vor Arbeitsbeginn gilt es, das Material zur Baustelle zu bringen.

Copyright SDBB | CSFO, Iris Krebs

Baustelle vorbereiten
Rohboden abschleifen und reinigen

Rohboden abschleifen und reinigen

Bevor auf einen Rohboden ein Unterlags- oder ein Industrieboden kommt, muss die Fläche ausgeebnet und sauber sein.

Copyright SDBB | CSFO, Iris Krebs

Rohboden abschleifen und reinigen
Verlegen von Trennlagen

Verlegen von Trennlagen

Je nach Umgebung und Nutzung des Bodens müssen die Berufsleute auch Unterbauten erstellen, also zum Beispiel Bodenheizungen oder Dämmaterial verlegen.

Copyright SDBB | CSFO, Iris Krebs

Verlegen von Trennlagen
Boden glätten

Boden glätten

Mit Hilfe von Taloschen, Farbrollen und Reibscheiben werden die neuen Bodenflächen präzise geglättet.

Copyright SDBB | CSFO, Iris Krebs

Boden glätten
Belagsmaterial mischen

Belagsmaterial mischen

Für die Industrie- und Unterlagsböden mischen die Berufsleute unterschiedliche Materalien, neben Zement zum Beispiel auch
Kunstharze und Quarzsand.

Copyright SDBB | CSFO, Iris Krebs

Belagsmaterial mischen
Boden einbauen

Boden einbauen

Beim Einbauen der fugenlosen Industrie- und Unterlagsböden werden flüssige Bodenbeläge mit Hilfe von so genannten Schwabbelstangen flach auf dem Boden verteilt.

Copyright SDBB | CSFO, Iris Krebs

Boden einbauen
Neben- und Feinarbeiten

Neben- und Feinarbeiten

Besonderes Geschick erfordern die Feinarbeiten für Fugen, Abschlussprofile, Schwellen, Sockel und Randübergänge.

Copyright SDBB | CSFO, Iris Krebs

Neben- und Feinarbeiten
Baustelle absperren

Baustelle absperren

Die neuen Böden werden am Schluss u.a. mit Lasermessgeräten geprüft und abgesperrt. Je nach Belag darf die Fläche für 2 bis 7 Tage nicht betreten werden.

Copyright SDBB | CSFO, Iris Krebs

Baustelle absperren

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

Vorbereitungen

  • Pläne von Architekten und Bauingenieurinnen studieren
  • Flächen messen, die bedeckt werden müssen, z.B. in Industrieanlagen, Sporthallen, Gewerbegebäuden oder öffentlichen Anlagen
  • Arbeitsplanung vornehmen, Menge der benötigten Materialien berechnen
  • Materialien und Maschinen transportieren und auf der Baustelle lagern

Industrie- und Unterlagsböden bauen

  • Bodenfläche abstecken und Untergrund mit Hilfe von Fräsen und Schleifmaschinen vorbereiten
  • Boden reinigen, wo nötig ausbessern und gegen Feuchtigkeit oder Frost schützen
  • Material für Wärme- und Schalldämmung verlegen, Leitungen (z.B. Elektro- oder Sanitärleitungen) schützen
  • Materialien vorbereiten, z.B. Harze, Mörtel oder Beton
  • zähflüssiges Material oder Materialmischung auf die Fläche verteilen und mit Abziehlatten oder Maschinen verteilen, bis die richtige Höhe erreicht wird
  • Industrieböden schleifen, glätten und polieren
  • Unterlagsböden so vorbereiten, dass später zusätzliche Böden verlegt werden können, z.B. Parkett, Keramikplatten oder Teppiche
  • je nach Bedarf Spezialbeläge verlegen, z.B. rutschfeste Böden, gegen bestimmte Chemikalien beständige Beläge oder Sportplätze
  • darauf achten, dass Umweltschutzvorschriften eingehalten werden, Arbeitssicherheitsmassnahmen kennen und einhalten
  • Abfälle umweltgerecht entsorgen
  • Maschinen und Werkzeuge reinigen und instand halten

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 1.11.2013 (Stand 1.1.2018)

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Unternehmen des Industrie- oder Unterlagsboden­baus

Schulische Bildung

Blockkurse an der Berufsfachschule Verkehrswegbauer in Sursee: durchschnittlich 9 Wochen pro Jahr, davon rund 2 Wochen pro Jahr Schwerpunktausbildung "Industrie- und Unterlagsbodenbau"

Berufsbezogene Fächer

  • Organisieren der Arbeiten und Gewährleisten von Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz sowie Umweltschutz
  • Ausführen allgemeiner Arbeiten im Verkehrswegbau
  • Ausführen von Arbeiten an schwimmenden Estrichen und Industrieböden

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis ­"Industrie- und Unterlagsbodenbauer/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung

  • obligatorische Schule abgeschlossen

Anforderungen

  • handwerkliches Geschick
  • praktisches Verständnis
  • Zuverlässigkeit und Ausdauer
  • Teamfähigkeit
  • Körperkraft
  • robuste Gesundheit

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen, des Verbands PAVIDENSA sowie des Campus Sursee

Verkürzte Grundbildung

  • Gleisbauer/in EFZ
  • Grundbauer/in EFZ
  • Pflästerer/Pflästerin EFZ
  • Strassenbauer/in EFZ

Berufsprüfung (BP)

  • Grundbau-Polier/in mit eidg. Fachausweis
  • Strassenbau-Polier/in mit eidg. Fachausweis
  • Strassenunterhalts-Polier/in mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

  • dipl. Bauleiter/in
  • Baumeister/in

Höhere Fachschule

  • dipl. Techniker/in HF Bauführung
  • dipl. Techniker/in HF Bauplanung

Fachhochschule

Z.B. Bachelor of Science (FH) in Bauingenieurwesen. Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungs­bedingungen.

Berufsverhältnisse

Industrie- und Unterlagsbodenbauer und –bauerinnen arbeiten in Unternehmen, die im Bodenbau tätig sind. Die Arbeit ist körperlich anstrengend, meistens beginnt sie frühmorgens und oft wechselt der Arbeitsort. Fachkräfte sind auf dem Arbeitsmarkt gesucht.

Weitere Informationen

Adressen

Berufsfachschule Verkehrswegbauer
Postfach
6210 Sursee
Tel.: +41 41 922 26 26
URL: http://www.verkehrswegbauer.ch
URL: http://www.bauberufe.ch
E-Mail:

PAVIDENSA Abdichtungen Estriche Schweiz
Seilerstr. 22
Postfach 5853
3001 Bern
Tel.: +41 31 310 20 34
URL: http://www.pavidensa.ch
E-Mail:

Links

www.verkehrswegbauer.ch
www.bauberufe.ch

berufsberatung.ch