?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Sprachliche Integration – Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

Bachelor FH

Zürcher Fachhochschule ZFH > Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW > Departement Angewandte Linguistik

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Winterthur (ZH)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Fachhochschulen FH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit - Teilzeit

Ausbildungsthemen

Sprach- und Literaturwissenschaften, Dolmetschen

Studiengebiete

Angewandte Linguistik / Übersetzen / Dolmetschen

Swissdoc

7.811.30.0

Aktualisiert 30.09.2020

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Der Angewandten Linguistik werden Studiengebiete aus verschiedenen Praxisfeldern, an denen Sprache beteiligt ist, zugeordnet.
Dazu gehören beispielsweise Übersetzen, Dolmetschen und Technikkommunikation.
Mehr zur Studienrichtung Angewandte Linguistik/Übersetzen/Dolmetschen.

Beschreibung des Angebots

Der Bachelor ist der erste Hochschulabschluss und verlangt 180 ECTS-Punkte.

Aufbau

  • Im ersten Studienjahr geht es um das Kennenlernendes Berufsfelds: Sie setzen sich mit einer Kontrastsprache auseinander (wahlweise Chinesisch oder Arabisch), befassen sich mit Migrationsbiografien und absolvieren Unterrichtspraktika. Zudem machen Sie sich mit wissenschaftlichen Methoden vertraut. Dazu werden Sie in praxisnahe Forschungsprojekte involviert.
  • Das zweite Studienjahr steht im Zeichen der reflektierten Berufspraxis: Sie bereiten sich auf das Berufspraktikum vor, das im vierten Semester im In- oder Ausland sowie in unterschiedlichen Bereichen des Berufsfelds absolviert wird.
  • Das dritte Studienjahr ermöglicht Profilschwerpunktsetzungen in den Bereichen «Sprachberatung und -coaching» oder «Sprachbildungsmanagement».Erweiterte Berufspraxis (z. B. durch Projekte) und die forschungsbasierte Auseinandersetzung mit einer Fragestellung im Rahmen der Bachelorarbeit bilden weitere Schwerpunkte.

Studienschwerpunkte

  • Im Schwerpunkt Sprachberatung und -coaching setzen Sie sich vertieft mit Themen wie Einschätzung und Beurteilung von Sprachfertigkeiten auseinander, wobei Sie auch die Prägung durch unterschiedliche Bildungs- und Lernsysteme mit berücksichtigen. Ihre Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich interkulturelle Kommunikation sind in diesem Tätigkeitsfeld besonders wichtig. Mit der Wahl dieses Profilschwerpunkts sind Sie Fachperson für individuelle Beratungen im Bereich Sprachförderung sowie für zielgerichtetes Coaching im Kontext von internationalen Unternehmen.
  • Im Schwerpunkt Sprachbildungsmanagement erlangen Sie organisatorisch-administrative Kompetenzen sowie Fertigkeiten, die für die Leitung von Institutionen und für Projektmanagement im Kontext der sprachlichen Integration wichtig sind. Dafür setzen Sie sich auch mit wirtschaftlichen Themen (Marketing, Öffentlichkeitsarbeit) und Bildungsmanagement auseinander. Mit dieser Vertiefungsrichtung werden Sie LeiterIn in Institutionen der Sprachförderung, ProjektleiterIn an Integrationsfachstellen und Stiftungen.

Studienausrichtung

Der Studiengang ist darauf ausgerichtet, interkulturelle Kompetenzen zu fördern, um die Studierenden optimal auf die Berufstätigkeit – in der Schweiz oder im Ausland – vorzubereiten. Dazu gehört die Arbeit mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen sowie das Praxissemester, das auch im Ausland absolviert werden kann. 

Aufbau der Ausbildung

1 ECTS-Kreditpunkt entspricht einem Aufwand von 25-30 Arbeitsstunden.

Jahr Modul ECTS
1. Jahr (Assessement) Linguistik (Phonetik, Phonologie, Morphologie, Syntax, Kontrastsprache, Angewandte Linguistik, Sprachliche Integration, Texttheorien) 24
  Didaktik (Interaktions- und Gruppenprozesse, Fremd- und Zweitsprachendidaktik: Lesen und Schreiben / Methodik und Didaktik) 14
  Kontexte (Migrationsbiographien, Schriften, Gesellschaft, Religion, Sprachenpolitik der Schweiz, Migrationsgeschichte, Migrationsrecht 14
  Praxis (Projekt- und Unterrichtsassistenz) 6
  Wissenschaftliches Arbeiten (Wissenschaftlichens Arbeiten I und II) 4
     
2. Jahr (Gestalten und Reflektieren) Didaktik (Mentorat: Coaching und Intervision, Fremd- und Zweitsprachendidaktik III: Sprechen und Hören, Unterrichtsplanung und -evaluation, Mediendidaktik) 16
  Kontexte (Projektentwicklung und -managment) 8
  Praxis (Praktikum, Praxis III: Projektmitarbeit und Team-Teaching) 24
  Wissenschaftliches Arbeiten (Wissenschaftliches Arbeiten III) 12
  Linguistik (Sprachwissenschaftliche Grundlagen für den DaF/DaZ-Unterricht III: Semantik und Pragmatik, Spracherwerbstheorien I, Diglossie und Varietäten) 12
     
3. Jahr (Professionell Handeln) Linguistik (Sprache in Gesellschaft, Fachsprachen, Evaluieren, Mehrsprachigkeit und Translanguaging) 8
  Didaktik (Kulturwissenschaftliche Ansätze und ihre Didaktik) 8
  Kontexte (Sprachbildungsmanagement, Sprachberatung und -coaching) 16
  Praxis (Projektleitung Sprachbildungsmanagement / Sprachberatung und -coaching, Abschlusspraktikum) 10
  Wissenschaftliches Arbeiten (BA-Thesis) 16

Voraussetzungen

Zulassung

Zulassungsbedingungen zum Studium des Bachelor Sprachliche Integration – Deutsch als Fremd- und Zweitsprache:

  • Maturitätszeugnis (gymnasiale Maturität, Fachmaturität, Berufsmaturität bzw. ein ausländisches Äquivalent)
  • Bestehen der Aufnahmeprüfung fachliche Eignung

Wer eine eidgenössisch anerkannte Berufsmatura oder Fachmatura hat, wird ohne weitere Praxiserfahrung in das erste Semester aufgenommen, vorausgesetzt, die Aufnahmeprüfung fachliche Eignung ist bestanden.

Bei der gymnasialen Matura wird ein volles Jahr Erwerbstätigkeit für die Zulassung zum Studium erwartet. Die Berufserfahrung muss spätestens bei Studienbeginn vollständig belegt werden.

Interessenten die eine ausländische Studienberechtigung im Ausland oder in der Schweiz erworben haben (beispielsweise Abitur oder International Baccalaureate), reichen für die Prüfung der Gleichwertigkeit die vom Studiengangsekretariat angeforderten Unterlagen ein.

Kosten

Semestergebühr: CHF 720.-
Eignungsabklärung: CHF 200.-

Hinzu kommen zusätzliche Aufwände rund ums Studium.

Abschluss

  • Bachelor Fachhochschule FH

Bachelor Sprachliche Integration

Perspektiven

  • Master of Arts in Angewandter Linguistik (ZHAW)
  • Master of Arts in Fachdidaktik Schulsprache Deutsch (PH Zürich)
  • Lehrdiplom (PH Zürich)
  • Master of Arts in Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache (Universität Freiburg Schweiz)
  • Master of Arts in Mehrsprachigkeitsforschung (Universität Freiburg Schweiz)

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Winterthur (ZH)

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Herbst, genaue Daten auf Anfrage.

Dauer

Vollzeit: 6 Semester
Teilzeit: 7-8 Semester, Berufstätigkeit bis rund 40% empfohlen.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit
  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Links

Auskünfte / Kontakt

ILC Institute of Language Competence

ZHAW Angewandte Linguistik
Theaterstrasse 17
Postfach
8401 Winterthur

Tel. +41 (0) 58 934 75 77

E-Mail:ba-si.linguistik@zhaw.ch

berufsberatung.ch