Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Gesundheitsförderung und Prävention

Bachelor FH

Zürcher Fachhochschule ZFH > Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW > Departement Gesundheit

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Winterthur (ZH)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Fachhochschulen FH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit - Teilzeit

Ausbildungsthemen

Gesundheit, Pflege, Medizin

Studiengebiete

Pflege

Swissdoc

7.724.8.0

Aktualisiert 03.08.2017

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Gesundheit für alle – das ist das Ziel von Public- Health-orientierter Gesundheitsförderung und Prävention. Gesundheit wird als Ergebnis vielschichtiger Interaktionen zwischen Einzelpersonen und ihrem Umfeld betrachtet. Dabei spielen körperliche, psychische, soziale, kulturelle und materielle Faktoren eine Rolle. Public-Health-orientierte Gesundheitsförderung und Prävention setzt deshalb sowohl bei den Lebensbedingungen als auch bei den Gesundheitskompetenzen der Menschen an. Ziel ist es, die Chancengleichheit für Gesundheit zu erhöhen: sei es bei der Arbeit, in der Schule oder in der Freizeit.

Beschreibung des Angebots

Der Bachelor ist der erste Hochschulabschluss und verlangt 180 ECTS-Punkten.

Der Studiengang ist die einzige grundständige Ausbildung für Gesundheitsförderung und Prävention in der Schweiz.

Absolventen und Absolventinnen des Studiums sind fähig, Bedarfserhebungen und Umfeldanalysen durchzuführen, Programme und Projekte in Gesundheitsförderung und Prävention wissenschaftsbasiert zu planen und diese in der Praxis wirkungsvoll umzusetzen, sowie die Qualität von Projekten sicherzustellen (Koordination, Evaluation, Nachhaltigkeit).

Das Studium vermittelt nebst soliden Public-Health-Kompetenzen Fähigkeiten in Projektmangement, Kommunikationsgeschick sowie eine hohe Reflexionsfähigkeit.
Es setzt sich aus folgenden Schwerpunkten zusammen:

  • Public Health 34%: Theorie und Grundlagen
  • Fach- und Forschungsmethoden 38%: Fachmethodik und wissenschaftliches Arbeiten
  • Praktika und Praxisfelderkundung 20% (36 ECTS)
  • Bachelorarbeit 8% (15 ECTS)

Teilzeitstudium: in der Regel zwei Unterrichtstage pro Woche, so dass eine berufliche Tätigkeit möglich ist. Die Studierenden besuchen die Module gemeinsam mit den Vollzeitstudierenden.

Aufbau der Ausbildung

1 ECTS-Kreditpunkt entspricht einem Aufwand von 25 bis 30 Arbeitsstunden.

Module ECTS-Punkte 

 1. Semester

Begriffe und Konzepte
Epidemiologie und Sozialepidemiologie I
Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, Recht, Gesundheit
Öffentliche Kommunikation
Wissenschaftliches Arbeiten und Forschungsmethoden I
Praxisfelderkundung

30

2. Semester

Soziologie, Psychologie, Biologie
Epidemiologie und Sozialepidemiologie II
Spezifische Themenfelder, Strategien, Akteure
Gesundheitsökonomie
Interpersonale Kommunikation
Wissenschaftliches Arbeiten und Forschungsmethoden II

30

3. Semester

Politik und Recht
Professionsbildung: Rollen, Ethik, Reflexion
Management im Gesundheitswesen
Vertiefung: Themenfelder
Gesundheitskommunikation und Social Marketing
Transformation in Zielgruppen und Kontexten
Methodenpraktikum

30

4. Semester

Vertiefung: Kontext und Zielgruppen
Kommunikationsmanagement in Projekten
Projekt- und Qualtitätsmanagement
Evidenzbasierte Konzeption
Wirkungsmanagement und Evaluation

27

5. Semester

Praxisseminar und Vorbereitung Bachelorarbeit I
Herausfordernde Berufspraxis und Kooperation
Praktikum I
33

6. Semester

Praxisseminar und Vorbereitung Bachelorarbeit II
Praktikum II
Bachelorarbeit

30
Total 180

Voraussetzungen

Zulassung

  • Fach- oder Berufsmaturität Gesundheit
  • Fachmaturität in einem anderen Gebiet plus 10 Monate Arbeitswelterfahrung
  • Bei Berufsmaturität in einem anderen Gebiet individuelle Abklärung der Anrechnung der vorgängigen Arbeitswelterfahrung
  • Gymnasiale Maturität plus 10 Monate Arbeitswelterfahrung

Alle Studieninteressierten, welche die Zulassungsbedingungen erfüllen, nehmen an einer kostenpflichtigen, verbindlichen Eignungsabklärung teil. Diese entscheidet definitiv über die Zulassung zum Studium.

Zielpublikum

Künftige Studierende, die an einer interdisziplinären und generalistischen Ausbildung in Gesundheitsförderung und Prävention interessiert sind und den Wunsch haben, Projekte und Programme für die Bevölkerung, spezifische Zielgruppen oder Settings zu realisieren.

Kosten

Semestergebühr: CHF 720.-
Hinzu kommen Auslagen für das Aufnahmeverfahren und weiterer Aufwand rund ums Studium.

Abschluss

  • Bachelor Fachhochschule FH

Bachelor of Science ZFH in Gesundheitsförderung und Prävention

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Winterthur (ZH)

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Herbst

Dauer

Vollzeit: 3 Jahre
Teilzeit: 5 Jahre

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit
  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Bemerkungen

Veranstalter des Angebots: Institut für Gesundheitswissenschaften

Links

Auskünfte / Kontakt

Tel. +41 (0) 58 934 63 11, E-Mail: bachelor.gesundheit@zhaw.ch

Label

  • Modell F