?global_aria_skip_link_title?

Suche

Gebäudeinformatiker/in EFZ

Gebäudeinformatiker und Gebäudeinformatikerinnen sorgen dafür, dass Gebäude "smart" sind. Sie planen, installieren und konfigurieren Systeme der Gebäudeautomation, Kommunikation und Multimedia (GKM). Dafür richten sie Datennetze ein und verbinden verschiedene Gebäudetechnik- Systeme miteinander, wie Beleuchtung und Beschattung oder Heizung und Lüftung.

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Elektrotechnik - Informatik

Branchen

Elektroinstallation - ICT-Betrieb

Swissdoc

0.440.53.0

Aktualisiert 03.11.2021

Projekt mit Kundschaft besprechen

Projekt mit Kundschaft besprechen

Je nach Art des Gebäudes, Zweck des Netzwerks und individuellen Wünschen entwickeln die Berufsleute Ideen, welche sie mit den Kundinnen und Kunden besprechen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Projekt mit Kundschaft besprechen
Technische Anforderungen definieren

Technische Anforderungen definieren

Welche Geräte passen am besten zu den Wünschen der Kundschaft? Welche Funktionen, welche Leistung müssen diese Geräte liefern?

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Technische Anforderungen definieren
Arbeiten planen und koordinieren

Arbeiten planen und koordinieren

Gebäudeinformatikerinnen der Fachrichtung Planung wahren die Übersicht. Sie stellen Zeitpläne auf, berechnen Kosten und bestellen Material und Geräte.

Copyright SDBB | CSFO, Fabian Stamm

Arbeiten planen und koordinieren
Komponenten anschliessen

Komponenten anschliessen

Damit Schaltungen, Switches und Server ihre Funktion erfüllen, verbinden die Berufsleute sie korrekt miteinander. Das braucht
Konzentration.

Copyright SDBB | CSFO, Fabian Stamm

Komponenten anschliessen
Komponenten konfigurieren

Komponenten konfigurieren

Die Berufsleute passen die Einstellungen der Geräte an und programmieren ihr Zusammenspiel – direkt am Gerät oder am Server vom Arbeitsplatz aus.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Komponenten konfigurieren
Testen und in Betrieb nehmen

Testen und in Betrieb nehmen

Gebäudeinformatiker testen die Funktionen der Systeme und überprüfen mit Messgeräten, ob die Funktionen mit den Anforderungen übereinstimmen.

Copyright SDBB | CSFO, Fabian Stamm

Testen und in Betrieb nehmen
Kundschaft schulen

Kundschaft schulen

Damit die Kunden den vollen Funktionsumfang der Anlagen nutzen können, erhalten sie von den Gebäudeinformatikerinnen eine intensive Schulung.

Copyright SDBB | CSFO, Fabian Stamm

Kundschaft schulen
Störungen beheben

Störungen beheben

Wenn Verbindungen zwischen den Geräten oder Komponenten ausfallen, suchen die Gebäudeinformatiker den Fehler und beheben ihn.

Copyright SDBB | CSFO, Fabian Stamm

Störungen beheben
Gebäudeinformatiker/in EFZ

Gebäudeinformatiker/in EFZ

Der Film zeigt in konzentrierter Form den Arbeitsalltag und die Aufgaben im Beruf Gebäudeinformatiker/in EFZ.

© 2021 – Kantonsspital Graubünden

Die Beschreibung des Berufs Gebäudeinformatiker/in EFZ lesen

Gebäudeinformatiker/in EFZ

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

Planung und Projektführung

  • Bedürfnisse der Kundschaft aufnehmen, Aufträge mit der Projektleitung besprechen und laufend überprüfen
  • Pflichtenheft erstellen und darin technische Anforderungen, IT-Sicherheit und Datenschutz festhalten und kontrollieren
  • einfache GKM-Projekte selber planen, Kosten berechnen, Materialisten erstellen und Material bestellen
  • Varianten ausarbeiten, Pläne visualisieren und präsentieren
  • Kosten- und Terminpläne von laufenden Projekten überprüfen und Rapporte schreiben

Einrichten und Erweitern von Gebäudeautomations- oder Kommunikations- und Multimediasystemen

  • Datennetze für GKM-Systeme einrichten
  • verschiedene Bestandteile vernetzen (Komponenten wie z.B. Steuerungen, elektrische Geräte, Telefone, Multimedia)
  • Schnittstellen zwischen den verschiedenen Komponenten und den Datennetzen erstellen und einrichten
  • Programme, die für die Bedienung notwendig sind, programmieren oder ans System anpassen
  • dafür sorgen, dass die Systeme sicher sind und der Datenschutz eingehalten wird
  • neue oder erweiterte Gebäudeautomationssysteme testen, Messungen vornehmen und in Betrieb nehmen

Kundendienst und technische Dokumentation

  • Dokumentationen der Anlagen erstellen und pflegen, Bedienungsanleitungen schreiben, Test- und Messergebnisse protokollieren und neue Tests für einfache Projekte durchführen
  • Ursachen von Fehlern und Störungen suchen und Service-Arbeiten einleiten
  • Mitarbeitenden, Kunden und Kundinnen zeigen, wie die GKM-Systeme funktionieren
  • Systeme instand halten und betreuen

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 26.11.2020

Dauer

4 Jahre

Fachrichtungen

  • Planung
  • Gebäudeautomation
  • Kommunikation und Multimedia

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Betrieb. Bei Fachrichtung Planung im 2. und 3. Lehrjahr je 3-monatiges Praktikum in anderen Fachrichtungen.

Schulische Bildung

2 Tage (1./2. Lehrjahr) bzw. 1 Tag (3./4. Lehrjahr) pro Woche an der Berufsfachschule

Lerninhalte und Handlungskompetenzen

  • Planung und Projektführung
  • Koordinieren/Projektieren GKM-Systeme
  • Einrichten und Erweitern von Gebäudeautomations-, Kommunikations- und Multimediasystemen
  • Testen/Dokumentieren Systeme
  • Unterstützen der Kundschaft

Überbetriebliche Kurse

GKM-Projekt realisieren und Vertiefen der Kenntnisse

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis ­"Gebäudeinformatiker/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung

    Obligatorische Schule abgeschlossen

  • gute Kenntnisse in Informatik

Anforderungen

  • Interesse an Elektronik, Technik und Informatik
  • abstrakt-logisches Denken
  • technisches Verständnis
  • sorgfältige Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • keine Farbsehstörung (Kabelfarben müssen unterschieden werden können)
  • gute Umgangsformen (Kundenkontakt)
  • Flexibilität (örtlich und zeitlich, wegen wechselnder Arbeitsorte und Zeitdruck)

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsverbänden, Berufsfachschulen und technischen Instituten

Berufsprüfung (BP)

Gebäudeinformatiker/in mit ­eidg. Fachausweis (Berufsprüfung in Erarbeitung)

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Gebäudeinformatiker/in (höhere Fachprüfung in Erarbeitung)

Höhere Fachschule

Bildungsgänge im Fachbereich Technik, z. B. dipl. Techniker/in HF Gebäudetechnik mit Themenschwerpunkt Gebäudeinformatik, dipl. Techniker/in HF Telekommunikation, dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik oder dipl. Techniker/in HF Infor­matik

Fachhochschule

Z. B. Bachelor of Science (FH) in Telekommunikation, Bachelor of Science (FH) in Elektrotechnik oder Bachelor of Science (FH) in Gebäudetechnik (Studienrichtung Gebäude-Elektro­engineering). Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungsbedingungen.

Berufsverhältnisse

Gebäudeinformatiker und Gebäudeinformatikerinnen EFZ arbeiten in Elektro-Installations-, Telekommunikations-, Multimedia- oder Gebäudetechnikunternehmungen. Sie sind in der Regel viel unterwegs. Je nach Arbeitsort wird auch Nacht-, Wochenend- oder Pikettdienst geleistet. Da sich Gebäudeautomations-, Kommunikations- und Multimediasysteme rasant weiterentwickeln, ist für sie eine permanente Weiterbildung unerlässlich. Qualifizierte Fachpersonen sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt.

Bemerkungen

Diese berufliche Grundbildung ersetzt den Beruf "Telematiker/in EFZ".

Weitere Informationen

Adressen

EIT.swiss
Limmatstr. 63
8005 Zürich
Tel.: +41 44 444 17 17
URL: https://www.eitswiss.ch
URL: https://www.elektriker.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch