Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Elektroniker/in EFZ

Elektroniker/innen entwickeln und realisieren elektronische Hardware und Software. Sie fertigen Elektronikprodukte an, planen und überwachen deren Herstellung. Sie führen Mess-, Prüf- und Wartungsarbeiten sowie Inbetriebsetzungen durch.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Elektrotechnik

Branchen

Elektrotechnik

Swissdoc

0.555.7.0

Aktualisiert 25.01.2016

Bilder (8)

Besprechen der Aufträge

Filme (4)

Elektroniker/in EFZ - Clip
Besprechen der Aufträge

Besprechen der Aufträge

Elektronikerinnen und Elektroniker arbeiten meistens im Team. Sie haben Meetings mit Auftraggebern, Herstellern, Vorgesetzten und Berufskollegen.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Besprechen der Aufträge
Lösungen finden

Lösungen finden

In der Auftragsbeschreibung, welche die Berufsleute erstellen, sind alle Vorgaben des Auftraggebers festgehalten. Nun geht es an die Lösungssuche.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Lösungen finden
Leiterplatte entwickeln

Leiterplatte entwickeln

Die Berufsleute entwickeln am PC Schaltungen, zeichnen das dazugehörige Elektroschema und setzen dieses auf die Leiterplatten um.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Leiterplatte entwickeln
Löten

Löten

In der beruflichen Grundbildung werden verschiedene Löttechniken erlernt. Löten gehört zu den handwerklichen Grundfähigkeiten der Berufsleute.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Löten
Programmieren

Programmieren

Technische Software programmieren gehört zum Berufsalltag. Je nach Job macht die Softwareentwicklung sogar einen Grossteil der Arbeit aus.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Programmieren
Prototyp bauen

Prototyp bauen

Prototypen sind Versuchsmodelle einer späteren Serienfertigung. Elektronikerinnen und Elektroniker planen, bauen und testen solche Geräte.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Prototyp bauen
Messen

Messen

Die Berufsleute arbeiten mit verschiedenen Messtechniken und –geräten. So werden beispielsweise Schaltungen ausgemessen, justiert und angepasst.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Messen
Funktionskontrolle

Funktionskontrolle

Elektronikerinnen und Elektroniker suchen manchmal sehr lange nach den Ursachen von Störungen. Dann ist auch Ausdauer und Ideenreichtum gefragt.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Funktionskontrolle
Elektroniker/in EFZ - Clip

Elektroniker/in EFZ - Clip

Elektroniker/innen EFZ entwickeln, realisieren und programmieren elektronische Hard- und Software. Der Film begleitet eine Elektronikerin, die das Problem einer falsch aufleuchtenden Kontrolllampe beheben muss. Nachdem sie den Fehler am Prototyp des Laborautomaten erkannt hat, macht sie einen Testaufbau. «Für die Inbetriebnahme der Module müssen wir auch Programme schreiben können. Hierfür beherrschen wir verschiedene Programmiersprachen», erklärt die junge Berufsfrau. Sie verdrahtet die Komponenten und bestückt die Leiterplatten präzise mit kleinsten elektronischen Bauteilen. «Obwohl es zwar immer weniger vorkommt, sind Löten, Schrauben und Verdrahten ein wichtiger Bestandteil unseres Berufes.» Sobald der Prototyp einwandfrei funktioniert, wird mit der Serienproduktion begonnen. Begeistert meint die Elektronikerin: «Die schönsten Momente für mich sind, wenn ich nach tagelangem Grübeln endlich auf die Lösung des Problems komme und alles funktioniert.»

Elektroniker/in EFZ - Clip
Elektroniker/in EFZ - EinBlick auf...

Elektroniker/in EFZ - EinBlick auf...

Der vorliegende Film zeigt in konzentrierter Form den Arbeitsalltag und die Aufgaben der Elektroniker/innen. Die informativen Bildsequenzen geben Auskunft über den Arbeitsalltag, über Sonnen- und Schattenseiten des Berufes und über Anforderungen an die Berufsangehörigen.

Elektroniker/in EFZ - EinBlick auf...
Elektroniker/in EFZ

Elektroniker/in EFZ

Elektronische Schalttafeln entwerfen, Löten oder Geräte programmieren – das bietet die Lehre zum Elektroniker. Gefragt sind präzises Arbeiten, Sorgfalt und ein Flair für Mathematik. Der Film begleitet Raphael Nater, der kurz vor dem Lehrabschluss steht.

Elektroniker/in EFZ
Elektroniker/in EFZ - Porträt: Frauen in technischen oder handwerklichen Berufen

Elektroniker/in EFZ - Porträt: Frauen in technischen oder handwerklichen Berufen

Elektronikerinnen befassen sich mit Computertechnik wie auch mit der Versuchs-, Mess- und Prüftechnik oder dem Bau elektronischer Geräte und Anlagen. Sie erarbeiten z.B. aufgrund gegebener Aufgabenstellungen Computerprogramme, testen diese aus und erstellen vollständige Dokumentationen der Programme.

Elektroniker/in EFZ - Porträt: Frauen in technischen oder handwerklichen Berufen

Tätigkeiten

Elektroniker/innen wirken bei der Planung, Entwicklung, Programmierung und Herstellung von elektronischer Hard- und Software mit. Elektronische Hard- und Software kommt zum Beispiel in Haushaltgeräten, Unterhaltungselektronik, Medizintechnik oder Gebäudetechniksteuerungen vor. In Zusammenarbeit mit anderen Fachleuten bringen Elektroniker/innen Geräte und Anlagen aller Art wie Spielkonsolen, Fernbedienungen, Bankautomaten und Zugleitsysteme zum Funktionieren.

Elektroniker/innen arbeiten oft in Teams. Nachdem sie einen Auftrag übernommen und die Aufgabenstellung abgeklärt haben, arbeiten sie als Erstes Ideen aus. Sie verbessern bestehende oder entwickeln neue Lösungen in den Bereichen Computertechnik, Mess- und Prüftechnik sowie in der Herstellung von Elektronikprodukten. Die Berufsleute erarbeiten zum Beispiel neue Computerprogramme.

Sie beteiligen sich an der Hard- und Softwareentwicklung für Steuerungen. Am Computer legen Elektroniker/innen die Hard- und Softwarestrukturen fest, erstellen grafische Entwürfe der Software und setzen diese mit höheren Programmiersprachen um. Danach testen sie die Funktionstüchtigkeit der Steuerungen. Den gesamten Entwicklungsprozess halten sie schriftlich fest und verfassen die dazugehörigen technischen Dokumente.

Elektroniker/innen bauen elektronische Hardware und berücksichtigen dabei energietechnische und ökologische Aspekte. Sie bereiten die Fertigungsarbeiten vor, montieren und verdrahten Komponenten und bestücken Leiterplatten präzise mit kleinsten elektronischen Bauteilen. Dabei wenden sie Verbindungs- und Montagetechniken an wie Löten, Schrauben, Verdrahten und Bohren.

Zu ihrer Arbeit gehört auch die Mess- und Prüftechnik: Vor der Inbetriebnahme elektronischer Geräte und Anlagen prüfen Elektroniker/innen diese mit geeigneten Testverfahren. Bei Bedarf fertigen sie selbst passende Prüfgeräte. Zu den Messungen erstellen sie Protokolle und Berichte.

Weitere Aufgaben sind Qualitätskontrollen, Materialbewirtschaftung, Datenbeschaffung und -analyse sowie Wartungs- und Reparaturarbeiten. Bei der Arbeit schützen sie ihre Gesundheit und die Umwelt und halten sich an Sicherheitsvorschriften.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 3.11.2008, mit Änderung vom 9.11.2015

Dauer

4 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Betrieb der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM-Industrie)

Schulische Bildung

1 bis 2 Tage pro Woche an der Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer

  • technische Grundlagen (Mathematik, Informatik, Lern- und Arbeitstechnik, Physik)
  • technisches Englisch
  • Werkstoff- und Zeichnungstechnik
  • Elektrotechnik
  • Elektronik
  • Hard- und Softwaretechnik
  • bereichsübergreifende Projekte

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Elektroniker/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • sehr gute Leistungen in Mathematik und Physik
abgeschlossene Volksschule Anforderungen
  • Verständnis für abstrakte Zusammenhänge
  • analytisches Denken
  • Fähigkeit, sich Sachen räumlich vorzustellen
  • technisches Verständnis
  • Interesse an neuen Technologien
  • geschickte Hände für exaktes Arbeiten
  • genaue und sorgfältige Arbeitsweise
  • Geduld, Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsfach- und höheren Fachschulen sowie von der Swissmem Kaderschule und von Swissmechanic

Berufsprüfung (BP)

Mit eidg. Fachausweis: z. B. Automatikfachmann/-frau, ICT-System- und Netzwerktechniker/in, Multimediaelektroniker/in, Instandhaltungsfachmann/-frau, Projekt- und Werkstattleiter/in im Schaltanlagenbau, Technische/r Kaufmann/-frau

Höhere Fachprüfung (HFP)

Z. B. Industriemeister/in, dipl. Instandhaltungsleiter/in

Höhere Fachschule

Z. B. dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik, dipl. Techniker/in HF Informatik, dipl. Techniker/in HF Systemtechnik, dipl. Techniker/in HF Maschinenbau

Fachhochschule

Bei entsprechender schulischer Vorbildung z. B. Bachelor of Science (FH) in Elektrotechnik, in Informatik, in Mechatronik, in Maschinentechnik, in Telekommunikation

Berufsverhältnisse

Elektroniker/innen finden in fast allen Wirtschaftszweigen ein breites und anspruchsvolles Arbeitsfeld: Möglich ist zum Beispiel eine Tätigkeit in den Bereichen Automation, Maschinen- und Apparatebau, Automobil- und Luftfahrzeugbau, Energie-, Medizin- oder Gebäudetechnik, Informatik, Telekommunikation sowie Mess- und Regeltechnik.

Dank ihrer breiten Ausbildung sind Elektroniker/innen vielseitig einsetzbar. Auf dem Arbeitsmarkt haben sie gute Chancen.

Weitere Informationen

Adressen

Swissmem Berufsbildung
Brühlbergstr. 4
8400 Winterthur
Tel.: 052 260 55 00
Fax: 052 260 55 09
URL: http://www.swissmem-berufsbildung.ch
E-Mail:

Swissmechanic
Dachorganisation
Felsenstr. 6
8570 Weinfelden
Tel.: 071 626 28 00
Fax: 071 626 28 09
URL: http://www.swissmechanic.ch
E-Mail: