Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA

Assistenten und Assistentinnen Gesundheit und Soziales (AGS) begleiten Menschen verschiedenen Alters, die im Alltag auf Unterstützung angewiesen sind.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Gesundheit - Bildung, Soziales

Branchen

Betreuung - Pflege und Betreuung

Swissdoc

0.722.46.0

Aktualisiert 03.10.2018

Bilder (7)

Grundpflege

Filme (2)

Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA – Film mit Porträt einer Lernenden
Grundpflege

Grundpflege

Die Berufsleute helfen den Patienten beim Anziehen und Essen. Sie unterstützen sie auch bei der Körperpflege und beim Aufstehen und Gehen.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Grundpflege
Alltag gestalten

Alltag gestalten

Das Wohlbefinden der Patienten hängt nicht nur von der Pflege ab. Genauso wichtig sind Gespräche sowie sinnvolle und unterhaltende Alltags-Aktivitäten.

Copyright SDBB | CSFO, Viola Barberis

Alltag gestalten
Weiterleiten von Informationen

Weiterleiten von Informationen

Die Berufsleute sind Teil eines interdisziplinären Teams. Um eine optimale Pflege sicherstellen zu können, müssen alle Teammitglieder wissen, was die anderen tun.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Weiterleiten von Informationen
Logistik und administrative Aufgaben

Logistik und administrative Aufgaben

Assistenten und Assistentinnen Gesundheit und Soziales aktualisieren die Patientendossiers, organisieren Ein- und Austritte von Patienten, verwalten das Materiallager usw.

Copyright SDBB | CSFO, Francesca Palazzi

Logistik und administrative Aufgaben
Mithilfe in der Hauswirtschaft

Mithilfe in der Hauswirtschaft

Die Berufsleute kümmern sich auch um die Hauswirtschaft, zum Beispiel indem sie Zimmer reinigen oder Wäsche waschen.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Mithilfe in der Hauswirtschaft
Gesundheitserhalt und -vorsorge

Gesundheitserhalt und -vorsorge

Assistenten und Assistentinnen Gesundheit und Soziales helfen mit, die Lebensqualität aufrechtzuerhalten. Sie achten darauf, dass die Patienten gut und regelmässig essen oder Bewegungsübungen machen.

Copyright SDBB | CSFO, Viola Barberis

Gesundheitserhalt und -vorsorge
Auf die Hygiene achten

Auf die Hygiene achten

Die Hygienevorschriften müssen strikte eingehalten werden, um die Verbreitung von Keimen zu verhindern und um Infektionen vorzubeugen.

Copyright SDBB | CSFO, Francesca Palazzi

Auf die Hygiene achten
Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA – Film mit Porträt einer Lernenden

Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA – Film mit Porträt einer Lernenden

Der vorliegende Film zeigt in konzentrierter Form den Arbeitsalltag und die Aufgaben im Beruf Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA. Die Berufsleute betreuen in ambulanten und stationären Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens Menschen aller Altersstufen.

© 2016 – OdA Gesundheit Bern

Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA – Film mit Porträt einer Lernenden
Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA

Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA

Der Film gibt einen Einblick in die Aufgaben und den Arbeitsalltag im Beruf Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA.

© 2018 – SavoirSocial

Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA

Tätigkeiten

Assistenten und Assistentinnen Gesundheit und Soziales arbeiten in Alters- und Pflegezentren, in Institutionen für Menschen mit Beeinträchtigungen, in Spitälern und Kliniken oder bei der Spitex.

Die Berufsleute unterstützen ihre Klienten und Klientinnen bei der Gesundheits- und Körperpflege: Sie helfen ihnen beim An- und Ausziehen, Waschen, Rasieren oder auf der Toilette. Mit Spaziergängen und Aktivierung im Alltag sorgen sie dafür, dass ihre Klientinnen und Klienten sich genügend bewegen. Sie achten auch darauf, dass Pflegebedürftige möglichst bequem im Bett liegen. Sie kontrollieren den Puls, die Atmung und die Temperatur. Bei Auffälligkeiten informieren sie das Pflegefachpersonal und leisten im Notfall Erste Hilfe.

Assistenten und Assistentinnen Gesundheit und Soziales helfen ihren Klientinnen und Klienten im Haushalt: Sie machen die Betten, waschen Wäsche, räumen die Zimmer auf und erledigen kleinere Putzarbeiten. Sie bereiten Tee und Zwischenmahlzeiten zu, servieren diese und sind beim Trinken und Essen behilflich. Zudem giessen sie Pflanzen, kümmern sich um Haustiere, machen Einkäufe und begleiten die Klienten zu Terminen. Bei allen Tätigkeiten beziehen sie die Klientinnen mit ein und fördern so ihre Selbstständigkeit und Lebensfreude.

Am Computer erledigen die Berufsleute kleinere administrative Arbeiten. Zudem reinigen und warten sie Apparate und Geräte. Die meisten Arbeiten führen sie im Team und unter Anleitung ihrer Vorgesetzten aus.

Assistentinnen und Assistenten Gesundheit und Soziales pflegen einen wertschätzenden Umgang mit den Klienten und Klientinnen. Im Arbeitsalltag halten sie die Vorschriften zur Sauberkeit und zum Gesundheitsschutz ein.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 20.12.2010 (Stand am 1.1.2018)

Dauer

2 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Einrichtung des Gesundheits- oder Sozialwesens

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an einer Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer

  • Mitwirken und Unterstützen bei Gesundheits- und Körperpflege
  • Begleiten und Unterstützen von Klientinnen und Klienten im Alltag
  • Unterstützen im Haushalt
  • Einhalten und Umsetzen von Hygiene und Sicherheit
  • Mitwirken bei Administration, Logistik, Arbeitsorganisation
  • Entwickeln und Beachten von Berufsrollen und Zusammen­arbeit

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Abschluss

Eidg. Berufsattest "Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA"

Voraussetzungen

Vorbildung

  • obligatorische Schule mit Grund­anforderungen abgeschlossen
  • schriftliche und mündliche Deutschkenntnisse
  • Verstehen des Schweizerdeutschen

Anforderungen

  • Freude am Kontakt zu Menschen
  • Freude an hauswirtschaftlichen und praktischen Arbeiten
  • Einfühlungsvermögen, Hilfsbereitschaft
  • Geduld und Respekt
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Sinn für Sauberkeit und Ordnung
  • gute körperliche und geistige Gesundheit, Belastbarkeit

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsfachschulen und Berufsverbänden

Fachmann/-frau Gesundheit EFZ oder Fachmann/-frau Betreuung EFZ

Assistentinnen/Assistenten Gesundheit und Soziales EBA können bei entsprechender Eignung eine verkürzte Grundbildung als Fachperson Gesundheit mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder als Fachperson Betreuung EFZ machen (Einstieg ins 2. Grundbildungsjahr).

Danach sind die gleichen Weiterbildungen möglich wie für Fachpersonen Gesundheit EFZ bzw. Fachpersonen Betreuung EFZ.

Berufsverhältnisse

Assistentinnen und Assistenten Gesundheit und Soziales arbeiten im stationären sowie im ambulanten Bereich. Sie können zum Beispiel in Alters- und Pflegeheimen, Institutionen für Menschen mit Beeinträchtigungen, Spitälern, Rehabilitationszentren, psychiatrischen Kliniken oder bei der Spitex tätig sein.

Ihre Arbeitszeit ist oftmals unregelmässig. Je nach Arbeitsort müssen sie mit Nacht- und Wochenenddiensten rechnen. Teilzeitarbeit ist möglich.

Im Pflege- und Betreuungsbereich herrscht oft Fachkräftemangel. In Alters- und Pflegezentren sind die Berufsleute gesucht.

Weitere Informationen

Adressen

OdASanté, Nationale Dachorganisation der Arbeitswelt Gesundheit
Seilerstrasse 22
3011 Bern
Tel.: +41 31 380 88 88
URL: http://www.odasante.ch
E-Mail:

SAVOIRSOCIAL
Schweizerische Dachorganisation der Arbeitswelt Soziales
Amtshausquai 21
4600 Olten
Tel.: +41 31 371 36 25
URL: http://www.savoirsocial.ch
E-Mail:

Überblick Gesundheitsberufe:
3000 Bern
URL: http://www.gesundheitsberufe.ch

berufsberatung.ch