?global_aria_skip_link_title?

Suche

Zahntechniker/in EFZ

Zahntechnikerinnen und Zahntechniker stellen nach Anweisung von Zahnärztinnen Prothesen und kieferorthopädische Apparaturen wie Zahnspangen oder zahntechnische Brücken her, um fehlende Zähne zu ersetzen oder Kieferfehlstellungen zu korrigieren. Sie sind auch für Anpassungen und Reparaturen zuständig und stellen sicher, dass die Prothesen und Apparaturen ästhetisch, funktionsgerecht und komfortabel sind.

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Gesundheit

Branchen

Gesundheit - Medizintechnik

Swissdoc

0.723.28.0

Aktualisiert 19.04.2022

Gipsmodell herstellen

Gipsmodell herstellen

Zahnprothesen werden anhand eines Modells hergestellt. Es wird aus Gips geformt, der in die Zahnabdrücke der Patientin gegossen wird.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Gipsmodell herstellen
Zähne platzieren und Zahnfleisch modellieren

Zähne platzieren und Zahnfleisch modellieren

Die Zahntechnikerin fixiert die vorgefertigten Kunststoffzähne. Anschliessend formt sie das Zahnfleisch aus Wachs.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Zähne platzieren und Zahnfleisch modellieren
Kaufunktion kontrollieren

Kaufunktion kontrollieren

Der Artikulator simuliert die Kieferbewegungen. So können die Berufsleute überprüfen, ob die Prothese gut an die
gegenüberliegen den Zähne anpasst ist.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Kaufunktion kontrollieren
Zahnprothesen computergestützt herstellen

Zahnprothesen computergestützt herstellen

Bei der Herstellung einer Prothese werden computergestützt gesteuerte CNC-Fräsen und weitere moderne Anlagen verwendet.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Zahnprothesen computergestützt herstellen
Farbton bestimmen

Farbton bestimmen

Der Zahntechniker ermittelt den Farbton der Zähne einer Patientin. Dieser Arbeitsschritt erfolgt entweder im Labor oder in der
Zahnarztpraxis.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Farbton bestimmen
Polieren

Polieren

Das Polieren verhindert insbesondere, dass sich an bestimmten Stellen Kalk ablagert - wie hier am Metallgehäuse einer Zahnprothese.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Polieren
Keramik auftragen

Keramik auftragen

Die Keramik wird mithilfe eines Pinsels und einer Palette mit verschiedenen Farben aufgetragen. Der Farbton und die Form müssen den anderen Zähnen genau entsprechen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Keramik auftragen
Kieferorthopädie

Kieferorthopädie

Zahntechniker/innen stellen auch kieferorthopädische Apparaturen her, mit denen die Position der Zähne oder des Kiefers korrigiert werden können.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Kieferorthopädie
Zahntechniker/in EFZ  – Film mit Porträt einer Lernenden

Zahntechniker/in EFZ – Film mit Porträt einer Lernenden

Der Film zeigt den Arbeitsalltag einer Lernenden im 4. Lehrjahr als Zahntechnikerin EFZ und informiert über Aufgaben und Anforderungen in diesem Beruf.

Aus der TV-Reihe «Berufsbilder aus der Schweiz»

© 2022 – SRF

Die Beschreibung des Berufs Zahntechniker/in EFZ lesen

Zahntechniker/in EFZ  – Film mit Porträt einer Lernenden

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

Vor- und Nachbereitung

  • aus den Abdrücken, die der Zahnarzt gemacht hat, einen speziellen Gips giessen, um ein genaues Kiefermodell der Patientin zu erhalten
  • Abfall gemäss Umweltvorschriften recyceln oder entsorgen

Kronen und Brücken anfertigen

  • aus dem Gipsmodell eines Patienten Formen herstellen
  • geschmolzenes Metall wie Gold oder Legierungen giessen
  • fertige Kronen abkühlen lassen, anpassen und polieren
  • Keramik auf die Krone auftragen und brennen, um einen Zahn zu formen
  • Oberflächen abschleifen
  • bei der Keramik darauf achten, dass die Farbe des künstlichen Zahns zum Gebiss der Patientin passt

Prothesen vorbereiten

  • gemeinsam mit Patient und Zahnärztin die Form und Farbe der Prothese auswählen
  • Modelle in einem Artikulator (Gerät, das die Bewegungen des Kiefers nachahmt) anbringen und anpassen, um die verschiedenen Bewegungen des Kiefers zu überprüfen
  • Metallgerüst anfertigen und daran die künstlichen Zähne befestigen: modellieren, fräsen, schleifen, polieren, kleben sowie Kunststoffe, Wachse und Keramik erhitzen
  • für zahnlose Personen Vollprothesen anfertigen
  • bei der Anprobe der Prothese beim Zahnarzt assistieren und notwendige Anpassungen vornehmen

Kieferorthopädischen Apparaturen herstellen

  • ein- oder zweiachsige kieferorthopädische Apparaturen anfertigen zur Korrektur von Fehlstellungen der Zähne oder Fehlbildungen des Kiefers
  • Kunststoffschienen herstellen, die spiegelbildliche Abformungen der Zahnformen und Zahnstellungen sind

Ausbildung

Dauer

4 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Dentallabor

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

Lerninhalte

  • Organisieren des Arbeitsprozesses
  • Herstellen von abnehmbarem Zahnersatz
  • Herstellen von festsitzendem Zahnersatz
  • Herstellen kieferorthopädischer Apparaturen und Schienen
  • Durchführen von Nachsorgearbeiten, Serviceleistungen, Reparaturen und Erweiterungen

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen. 33 Tage während 4 Jahren.

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Zahntechniker/in EFZ

Voraussetzungen

Vorbildung

  • obligatorische Schule abgeschlossen
  • Swiss Dental Laboratories bietet einen Eignungstest an und empfiehlt, eine Schnupperlehre zu absolvieren.

Anforderungen

  • Interesse an Anatomie, Chemie und Physik
  • Freude an Feinarbeit
  • Geduld und Ausdauer
  • handwerkliches Geschick
  • Fähigkeit, sich Sachen räumlich vorzustellen
  • Sinn für Farben und Formen
  • keine Allergien gegenüber Chemikalien
  • kundenorientiertes Verhalten und Einsatzbereitschaft

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsverbänden, Dentalfirmen sowie zahntechnischen Instituten von Universitäten

Berufsprüfung (BP)

Fachzahntechniker/in Kieferorthopädie mit eidg. Fachausweis

Berufsverhältnisse

Zahntechnikerinnen und Zahntechniker arbeiten alleine oder in kleinen Teams in Dentallabors, Zahnarztpraxen, Zahnkliniken sowie in der Dentalindustrie. Sie stellen in Handarbeit Einzelstücke nach Mass her und arbeiten eng mit Zahnärztinnen und Zahnärzten zusammen. Sie tragen Schutzkleidung und bei bestimmten Tätigkeiten auch Schutzbrillen.

In grossen Dentallaboren können sie sich auf einen bestimmten Bereich spezialisieren, etwa Keramik, Kieferorthopädie oder Modellguss, und sie können mit entsprechender Erfahrung verantwortungsvolle Positionen übernehmen. Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist möglich, erfordert aber grosse Investitionen. Um mit dem technologischen Wandel Schritt zu halten, bilden sich die Berufsleute kontinuierlich weiter.

Weitere Informationen

Adressen

Swiss Dental Laboratories
c/o hsp - Hodler, Santschi & Partner AG
Belpstr. 41
3007 Bern
Tel.: +41 31 381 64 50
URL: https://www.vzls.ch
E-Mail:

Schweizerische Zahntechnik-Vereinigung SZV
Tägerhardring 8
5436 Würenlos
Tel.: +41 56 500 20 60
URL: https://www.szv.ch
E-Mail:

Höhere Fachausbildung für Zahntechnik HFZ
c/o Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug GIBZ
Baarerstr. 100
6300 Zug
Tel.: +41 41 728 30 30
URL: https://www.zg.ch/behoerden/volkswirtschaftsdirektion/gibz/weiterbildung
E-Mail:

berufsberatung.ch