Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Techniker/in HF Energie und Umwelt

Techniker und Technikerinnen HF Energie und Umwelt entwickeln, bauen und implementieren technische Anlagen und Systeme zur Nutzung erneuerbarer Energieformen. Im Fokus ihrer Tätigkeit stehen Energieeffizienz, nachhaltige Verfahren und Umweltschutz.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Elektrotechnik

Branchen

Auto - Elektrotechnik - Energieversorgung - Energieversorgung und Elektroinstallation - Informatik und Mediamatik (ICT) - IT-Planung - Maschinen- und Elektrotechnik - Spenglerei, Sanitär, Heizung, Lüftung, Klima - Umwelt und Ökologie

Swissdoc

0.170.16.0

Aktualisiert 14.01.2020

Tätigkeiten

Da erneuerbare Energieträger und energieeffiziente Sanierungen immer wichtiger werden, sind Techniker HF Energie und Umwelt sehr gefragte Berufsleute. Sie begleiten den Aufbau oder die Sanierung von Systemen und Anlagen von der Planung bis zur Inbetriebnahme. Zudem stellen sie den ressourceneffizienten Betrieb sicher.

Technikerinnen HF Energie und Umwelt beteiligen sich an Projekten zur Nutzbarmachung von Energiequellen wie Wasser, Sonnenlicht, Wind, Erdwärme und Biomasse. Je nach Standort wählen und konzipieren sie Anlagen wie Photovoltaikanlagen an exponierten Hausdächern und Fassaden, Wind- und Wasserkraftanlagen im Gebirge und in Gewässern oder Recyclingsysteme. Sie bauen die Anlagen, nehmen sie in Betrieb, warten sie und gewährleisten das einwandfreie Funktionieren der Energiesysteme. Treten Störungen an den Anlagen auf, ermitteln sie die Ursachen und beheben sie.

Die Techniker HF Energie und Umwelt analysieren die Energiebilanzen bestehender Anlagen und messen Energie- und Stoffdaten. Darauf aufbauend erarbeiten sie Vorschläge für einen verbesserten, sicheren, wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Betrieb. Sie berücksichtigen dabei die Einhaltung der gesetzlich geforderten Emissionswerte.

Dank ihrer fundierten Kenntnisse in Energie- und Umwelttechnik sind sie in unterschiedlichen Bereichen tätig: Technikerinnen HF Energie und Umwelt arbeiten im Einkauf oder technischen Verkauf von Komponenten und Geräten, als Beraterinnen in Energie- und Umweltfragen oder sie sind in Produktions- und Dienstleistungsunternehmen als Energie- und Umweltverantwortliche zuständig für alle Belange von Umweltschutz, Energie- und Ressourceneffizienz.

Techniker und Technikerinnen HF Energie und Umwelt arbeiten eng mit weiteren Fachpersonen wie Ingenieurinnen oder Prozess- und Produktionsverantwortlichen zusammen. Oftmals führen sie ein Team oder eine Projektgruppe. Da sich die gesetzlichen und politischen Rahmenbedingungen immer wieder ändern, aktualisieren sie ihr Wissen kontinuierlich. Ausserdem informieren sie sich über die technologischen Entwicklungen und bilden sich laufend weiter.

Ausbildung

Grundlage

MiVo-HF vom 11.9.2017 (Stand 1.1.2020) und eidg. genehmigter Rahmenlehrplan vom 24.11.2010 (Stand 14.10.2015)

Bildungsangebote

  • ABB Technikerschule, Baden
  • HBU Höhere Berufsbildung Uster
  • ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, Chur, Sargans
  • Inovatech Höhere Fachschule. Zofingen
  • sfb Bildungszentrum, Dietikon, Olten, Zollikofen
  • TEKO, Basel, Bern, Luzern, ­Olten, Zürich
  • ZbW Zentrum für berufliche Weiterbildung, St. Gallen

Dauer

6 Semester, berufsbegleitend

Fächer

Je nach Bildungsanbieter, z. B.:

  • Ökologie
  • Engineering
  • Verfahrenstechnik
  • Elektrische Maschinen und Antriebe
  • Anlagenbau
  • Automation
  • Mobilität
  • Nachhaltigkeitsmanagement
  • Innovationsmanagement
  • Umwelttechnik
  • Regenerative Energiesysteme
  • Nachhaltige Produktentwicklung
  • Betriebswirtschaft

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel "dipl. Techniker/in HF Energie und Umwelt"

Voraussetzungen

Vorbildung

    In der Regel gilt:

  • Abschluss einer mind. 3-jährigen beruflichen Grundbildung EFZ in der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie, im Elektroinstallationsgewerbe oder in der Bau- und Gebäudetechnik
  • oder

  • gymnasiale Maturität sowie mindestens 1 Jahr Berufspraxis im angestrebten Fachgebiet
  • Über Details informieren die ­höheren Fachschulen.

Anforderungen

  • Interesse an Energie- und Umwelttechnik
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • systematisches und lösungsorientiertes Denken
  • Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und sich kontinuierlich weiterzubilden
  • Führungseigenschaften

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fachverbänden sowie von Berufsfachschulen und höheren Fachschulen

Fachhochschule

Z. B. Bachelor of Science (FH) in Energie- und Umwelttechnik, in Systemtechnik, in Maschinentechnik, Mikrotechnik, Elektrotechnik oder Informatik

Nachdiplomstufe

Angebote an höheren Fachschulen und Fachhochschulen in Bereichen wie Energiesysteme, Energiewirtschaft, Energie- und Ressourceneffizienz, Business Engineering Management, Betriebswirtschaft etc.

Berufsverhältnisse

Techniker und Technikerinnen HF Energie und Umwelt sind als Energie- und Umweltbeauftragte, Projektleiterinnen, Entwicklungs- und Inbetriebsetzungstechniker, Unterhalts- und Serviceleiterinnen, Produktmanager sowie als Beraterinnen und ­Fachexperten tätig. Sie arbeiten z. B. in der öffentlichen Verwaltung oder sind in Produktions- und Dienstleistungsbetrieben oder Ingenieurbüros angestellt. Nach zwei Jahren Berufspraxis können sie den europäisch anerkannten Titel "Ingenieur/in EurEta" beantragen.

Weitere Informationen

Adressen

HBU Höhere Berufsbildung Uster
Krämerackerstr. 15
8610 Uster
Tel.: +41 44 943 64 64
URL: http://www.hbu.ch
E-Mail:

sfb Bildungszentrum
Bernstr. 394
8953 Dietikon
Tel.: +41 848 80 00 84
URL: http://www.sfb.ch
E-Mail:

ABB Technikerschule
Wiesenstrasse 26
5400 Baden
Tel.: 058 585 33 02
URL: http://www.abbts.ch
E-Mail:

TEKO Schweizerische Fachschule
Pilatusstr. 38
6003 Luzern
Tel.: +41 41 210 77 56
URL: http://www.teko.ch
E-Mail:

ZbW Zentrum für berufliche Weiterbildung
Gaiserwaldstr. 6
9015 St. Gallen
Tel.: +41 71 313 40 40
URL: http://www.zbw.ch
E-Mail:

Inovatech AG Höhere Fachschule HF
Strengelbacherstrasse 27 / im BZZ
4800 Zofingen
Tel.: 062 752 27 66
Fax: 062 752 06 67
URL: http://www.inovatech.ch
E-Mail:

IBW Höhere Fachschule Südostschweiz
Gürtelstr. 48
7000 Chur
Tel.: +41 81 403 33 33
URL: http://www.ibw.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch