?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Fassadenbaupraktiker/in EBA

Fassadenbaupraktiker und -praktikerinnen bedecken und verkleiden die Aussenseite von Gebäuden. Sie montieren Fassaden aus Metall, Faserzement, Glas und anderen Materialien. Unter der Gebäudehülle bringen sie Wärmedämmungen an. Sie sorgen dafür, dass Gebäude vor Kälte, Hitze, Feuchtigkeit und Lärm geschützt sind und Energie gespart werden kann.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Bau

Branchen

Planung, Hoch- und Tiefbau

Swissdoc

0.430.62.0

Aktualisiert 03.02.2021

Bilder (8)

Einsätze vorbereiten
Einsätze vorbereiten

Einsätze vorbereiten

In der Werkstatt berechnen Fassadenbauer/innen den Materialbedarf, holen die Ware aus dem Lager und verladen sie auf die Fahrzeuge.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Einsätze vorbereiten
Pläne lesen

Pläne lesen

Das Installieren von Fassaden ist eine Präzisionsarbeit. Damit alles so herauskommt wie vorgesehen, studieren die Berufsleute die Pläne genau und interpretieren sie richtig.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Pläne lesen
Unterkonstruktion bauen

Unterkonstruktion bauen

Unterkonstruktionen aus Aluminium, Stahl, Holz oder Glasfaser dienen als «Fundament» für die Fassade.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Unterkonstruktion bauen
Wärmedämmung einbauen

Wärmedämmung einbauen

Die Berufsleute bauen mit einem speziellen Befestigungssystem die Wärmedämmung sowie Material für den Schall- und Brandschutz in die Unterkonstruktion ein.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Wärmedämmung einbauen
Windschutz integrieren

Windschutz integrieren

Über der Wärmedämmung installieren die Berufsleute eine Stoffschicht, welche das Gebäude vor dem Wind schützt.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Windschutz integrieren
Bekleidungen installieren

Bekleidungen installieren

Die Fassadenelemente sind meist Platten, welche die Berufsleute auf die Unterkonstruktion aufschrauben.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Bekleidungen installieren
Kontrolle der Fassaden

Kontrolle der Fassaden

Decken die Platten wirklich alles ab? Sind sie fest verschraubt und ganz gerade? Die Berufsleute prüfen all das – beispielsweise mit der Wasserwaage.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Kontrolle der Fassaden
Zusammenarbeit mit anderen Berufsleuten

Zusammenarbeit mit anderen Berufsleuten

An der Fassade sind viele verschiedene Berufsleute im Einsatz. Fassadenbauer/innen arbeiten zum Beispiel mit Storenmonteurinnen oder Architekten zusammen.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Zusammenarbeit mit anderen Berufsleuten

Tätigkeiten

Sie über folgende Tätigkeiten aus:

Baustelle vorbereiten

  • benötigte Materialien, Werkzeuge und Geräte gemäss Anweisungen vorbereiten
  • Fahrzeuge beladen und sichern, Material transportieren und bei der Baustelle ordnungsgemäss lagern
  • bei der Einrichtung der Maschinen und der Sicherung des Arbeitsplatzes mithelfen

Fassadenbau

  • mithelfen, das richtige Material für die Fassaden auszuwählen, wie zum Beispiel Faserzement, Holz, Keramik, Metall, Naturstein oder Glas
  • Fassadenflächen messen, einfache Pläne zeichnen und Material genau zuschneiden
  • Unterkonstruktionen montieren, Wärmedämmung zur Isolation anbringen und Fassadenelemente mit Bohrschrauber und Nietpistole auf Konstruktion befestigen
  • Arbeitsschutzbestimmungen kennen und einhalten
  • Abschlussarbeiten vornehmen an Fugen und Anschlüssen
  • Baustellen aufräumen und Arbeitsberichte schreiben

Reparaturarbeiten

  • Fassaden renovieren, reinigen und Risse abdichten
  • beschädigte Fassadenelemente abreissen und ersetzen
  • Werkzeuge und Geräte instand halten
  • Abfälle umweltgerecht entsorgen

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 21.10.2016 (Stand 1.1.2018)

Dauer

2 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Betrieb der Gebäudehüllenbranche

Schulische Bildung

Blockkurse an den Berufsfachschulen in Uzwil/SG oder Les Paccots/FR

Handlungskompetenzbereiche

  • Vorschriften und Massnahmen zu Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz
  • Einsetzen von Schichten und Systemen an der Gebäudehülle
  • Verlegen der Fassadenbau­systeme

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Abschluss

Eidg. Berufsattest "Fassadenbaupraktiker/in EBA"

Voraussetzungen

Vorbildung

  • obligatorische Schule abgeschlossen

Anforderungen

  • handwerkliches Geschick
  • praktisches Verständnis
  • technisches Verständnis
  • gesunde, kräftige Konstitution
  • Beweglichkeit
  • Schwindelfreiheit
  • Teamfähigkeit

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen, des Vereins Polybau sowie von Unternehmen der Gebäudehüllenbranche

Fassadenbauer/in EFZ

Fassadenbaupraktiker/innen EBA können eine verkürzte Grundbildung als Fassadenbauer/in EFZ machen (Einstieg ins 2. Grundbildungsjahr).

Danach sind die gleichen Weiterbildungen möglich wie für Fassadenbauer/innen EFZ.

Berufsverhältnisse

Fassadenbaupraktiker und praktikerinnen arbeiten in Betrieben der Gebäudehüllenbranche oder in einem Bauunternehmen mit Fassadenbau-Abteilung. Dabei handelt es sich mehrheitlich um kleine und mittlere Unternehmen. Als Arbeitgeber kommen auch Industriebetriebe in Frage, die Produkte der Gebäudehülle herstellen.

Die Gebäudehülle-Branche spielt eine wichtige Rolle bei der Energiestrategie des Bundes, zum Beispiel weil sie beim Bau oder bei der Sanierung von Gebäuden dazu beiträgt, dass Gebäude energieeffizient werden. Die Berufsaussichten für gut ausgebildete Fachkräfte sind gut.

Weitere Informationen

Adressen

Verein Polybau
Lindenstr. 4
Postfach
9240 Uzwil
Tel.: +41 71 955 70 41
URL: http://www.polybau.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch