?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Die technische Störung der letzten Tage wurde behoben. Das Portal steht wieder vollumfänglich zur Verfügung.

Suche

Gemeindeanimator/in HF

Gemeindeanimatoren und Gemeindeanimatorinnen HF setzen sich für den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft und bessere Lebensbedingungen sozial benachteiligter Gruppen ein. In der Gemeinde oder im Quartier begleiten und unterstützen sie Gruppen und Einzelpersonen.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Bildung, Soziales

Branchen

Begleitung und Betreuung - Verwaltung

Swissdoc

0.731.78.0

Aktualisiert 14.10.2021

Bilder (8)

Beobachten und fragen

Filme (1)

Gemeindeanimator/in HF
Beobachten und fragen

Beobachten und fragen

Die Berufsleute richten sich nicht nach eigenen Vorstellungen, sondern nach den Bedürfnissen der Zielgruppe. Diese finden sie
durch Zusehen und Zuhören heraus.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Beobachten und fragen
Konzepte entwickeln

Konzepte entwickeln

Soziokulturelle Animation ist zwarergebnisoffen. Doch sie richtet sich nach Grundsätzen und Zielen, deren Umsetzung und Realisierung in Konzepten geplant werden.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Konzepte entwickeln
Gemeinsam planen und umsetzen

Gemeinsam planen und umsetzen

Die Berufsleute gleisen nicht im Alleingang Projekte auf. Sie unterstützen Menschen jeden Alters, eigene Ideen zu realisieren.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Gemeinsam planen und umsetzen
Kreativität fördern

Kreativität fördern

Ein Theaterstück einstudieren oder eine Band gründen: Gerade Kinder und Jugendliche schlüpfen leicht in eine Rolle und entdecken dabei neue Talente.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Kreativität fördern
Lernen ermöglichen

Lernen ermöglichen

Versammlungen, Spielplätze oder Treffpunkte konzipieren die Berufsleute so, dass sich Eigeninitiative und Ideenreichtum entwickeln können.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Lernen ermöglichen
Austausch

Austausch

Im Team oder mit den Gemeindebehörden werden Aktivitäten besprochen und Ideen ausgetauscht. Die Berufsleute sind auch stets mit Schulen und Behörden in Kontakt.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Austausch
Administration

Administration

Gesuche stellen, Tätigkeitsberichte schreiben, Flyer gestalten, über soziale Medien kommunizieren: Hinter der soziokulturellen Animation steckt auch ein guter Teil Büroarbeit.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Administration
Vernetzen

Vernetzen

Die Berufsleute sind auf das Mitwirken der Gemeinde- oder Quartierbewohner angewiesen. Darum müssen sie sich bekannt machen und Akzeptanz verschaffen.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Vernetzen
Gemeindeanimator/in HF

Gemeindeanimator/in HF

Der Film zeigt den Arbeitsalltag im Beruf Gemeindanimator/in HF, dipl. und informiert über Aufgaben und Anforderungen.

© 2018 – Savoirsocial

Die Beschreibung des Berufs Gemeindeanimator/in HF, dipl. lesen

Gemeindeanimator/in HF

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

mit Menschen unterschiedlicher Herkunft in Kontakt stehen

  • Mit Menschen unterschiedlichen Alters, mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund und unterschiedlichen Bedürfnissen zusammenarbeiten, darunter Familien eines Quartiers, betagte Menschen, Jugendliche, Kinder, Menschen mit einer Behinderung, Menschen mit Suchtproblemen oder Migranten und Migrantinnen, Besuchende von Freizeitclubs, Kulturgruppen oder Fans
  • Soziale Bedürfnisse erheben
  • Soziale und kulturelle Initiativen der lokalen Bevölkerung unterstützen

Projekte planen und entwickeln

  • Zusammen mit anderen Beteiligten verschiedene Angebote und Aktivitäten entwickeln und planen, darunter beispielsweise Kinoabende, Spielplatz- und andere Raumgestaltungen sowie Kurse
  • Beteiligte motivieren, ihre Kompetenzen einzubringen
  • Kontakt zwischen verschiedenen Interessensgruppen fördern
  • Zusammenhalt und Vernetzung von Gruppen untereinander stärken und bei Konflikten vermitteln
  • Gruppen bei der Lösung von Problemen begleiten

soziale Gerechtigkeit fördern

  • Sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen beschäftigen
  • Gegen Diskriminierung Stellung beziehen

Ausbildung

Grundlage

MiVo-HF vom 11.9.2017 (Stand 1.11.2017) und eidg. genehmigter Rahmenlehrplan vom 21.8.2021

Bildungsangebote

  • CURAVIVA hfg Höhere Fachschule für Gemeindeanimation, Luzern
  • TDS Aarau, HF Kirche und Soziales

Dauer

  • CURAVIVA hfg: 3 bis 4 Jahre, berufsbegleitend (Durchführung alle 2 Jahre)
  • TDS Aarau: 4 Jahre, berufsbegl.

Ausbildungskonzept/-inhalte

Das Studium umfasst 1 bis 2 Schultage pro Woche neben einem Arbeitspensum von mind. 50%. An der CURAVIVA hfg wird das Grundjahr Studierenden mit berufsspezifischer Vorbildung (z. B. Fachmann/-frau Betreuung EFZ) erlassen.

Theorie und Praxis werden gleichwertig gewichtet und ergänzen sich. Vermittelt werden Kompetenzen wie Partizipative Gestaltung des Pastoralraums, Planung und Durchführung von Projekten, Aktivitäten und Angeboten, Entwicklung der eigenen Berufsidentität, Arbeit im professionellen Umfeld, Weiterentwicklung des Berufsfelds, Beteiligung an der Entwicklung und Organisation

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel "dipl. Gemeindeanimator/in HF" 

Voraussetzungen

Vorbildung

    In der Regel gilt:

  • abgeschlossene mind. 3-jährige berufliche Grundbildung als Fachmann/-frau Betreuung EFZ oder gleichwertige Ausbildung
  • und

  • bestandenes Aufnahmeverfahren des Bildungsanbieters
  • oder

  • abgeschlossene mind. 3-jährige berufliche Grundbildung eines anderen Berufs, ein gymnasialer Maturitäts- oder Fachmaturitätsausweis oder gleichwertiger Abschluss
  • und

  • bestandenes Aufnahmeverfahren des Bildungsanbieters
  • und

  • nachgewiesene Praxiserfahrung im Bereich Gemeindeanimation von mind. 400 Stunden, bei rein schulischer Vorbildung mind. 800 Stunden

Anforderungen

  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
  • ausgeprägtes Einfühlungsvermögen
  • hohes Verantwortungsbewusstsein
  • Eigeninitiative
  • Kontaktfreude
  • physische und psychische Belastbarkeit

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie von Fach­verbänden

Fachhochschule

Bachelor of Arts / Bachelor of Science (FH) in Sozialer Arbeit, Studienrichtung Soziokulturelle Animation

Nachdiplomstufe

Z. B. Certificate of Advanced Studies (CAS) in Diakonie – Soziale Arbeit in der Kirche

Berufsverhältnisse

Gemeindeanimatorinnen und Gemeindeanimatoren arbeiten an Begegnungsorten wie kirchlichen Einrichtungen, Jugend- und Quartiertreffs oder Gemeinschaftszentren und sind zum Beispiel in Asyl- und Arbeitslosenprojekten tätig. Ihre Arbeit orientiert sich an den Zielen und Arbeitsweisen der Gemeinwesenarbeit und der soziokulturellen Animation. Da sie ihre Klientinnen und Klienten in deren Sozialraum aufsuchen, arbeiten sie oft auch am Abend oder am Wochenende.

Weitere Informationen

Adressen

SAVOIRSOCIAL
Schweizerische Dachorganisation der Arbeitswelt Soziales
Amtshausquai 21
4600 Olten
Tel.: +41 31 371 36 25
URL: http://www.savoirsocial.ch
E-Mail:

SPAS Schweiz. Plattform der Ausbildungen im Sozialbereich
Schwarztorstr. 5
Postfach
3001 Bern
Tel.: +41 31 372 00 07
URL: http://www.spas-edu.ch

CURAVIVA hfg
Höhere Fachschule für Gemeindeanimation
Abendweg 1
Postfach
6000 Luzern 6
Tel.: +41 419 01 73
URL: http://www.hfgemeindeanimation.ch
E-Mail:

TDS Aarau
HF Kirche und Soziales
Frey-Herosé-Str. 9
5000 Aarau
Tel.: +41 62 836 43 43
URL: http://www.tdsaarau.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch