Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Sozialpädagoge/-pädagogin HF

Sozialpädagogen und Sozialpädagoginnen HF arbeiten in sozialen Einrichtungen. Sie unterstützen Menschen in schwierigen Lebenssituationen bei der Bewältigung und Gestaltung von Alltag und Freizeit.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Bildung, Soziales

Branchen

Betreuung - Schule und Ausbildung

Swissdoc

0.731.62.0

Aktualisiert 03.10.2016

Filme (1)

Sozialpädagoge/-pädagogin FH - EinBlick auf...
Sozialpädagoge/-pädagogin FH - EinBlick auf...

Sozialpädagoge/-pädagogin FH - EinBlick auf...

Der vorliegende Film zeigt in konzentrierter Form den Arbeitsalltag und die Aufgaben der Sozialpädagog/inn/en. Die informativen Bildsequenzen geben Auskunft über den Arbeitsalltag, über Sonnen- und Schattenseiten des Berufes und über Anforderungen an die Berufsangehörigen.

Sozialpädagoge/-pädagogin FH - EinBlick auf...

Tätigkeiten

Sozialpädagoginnen HF begleiten, aktivieren, fördern und erziehen Menschen, die kurz- oder längerfristig nicht in der Lage sind, ihr Leben alleine zu bewältigen. In Heimen, Wohngemeinschaften, Werkstätten und Einrichtungen wie Tageskliniken, Notschlafstellen oder Gefängnissen betreuen sie zum Beispiel Kinder und Jugendliche aus schwierigen sozialen Verhältnissen, Menschen mit einer Behinderung oder Suchtproblemen, Straftäterinnen, Asylbewerbende sowie psychisch Kranke. Möglich ist auch eine Tätigkeit im ambulanten Bereich, beispielsweise für Beratungsstellen, in der Familienbegleitung, in Integrations- oder Kriseninterventionsprojekten oder in Horten und an Schulen.

Ziel der Arbeit von Sozialpädagogen HF ist die Optimierung der Lebensqualität und die grösstmögliche Autonomie der Betroffenen. Dazu fördern sie die persönliche Entwicklung ihrer Klienten und deren (Wieder-)Eingliederung in ein funktionierendes soziales Umfeld. Bei Personen, die von gesellschaftlichem Ausschluss bedroht sind, steht die Unterstützung bei der Alltagsbewältigung im Vordergrund. Die zu bewältigenden Situationen verändern sich laufend, weshalb Lösungsansätze dauernd zu überprüfen sind.

Sozialpädagoginnen HF wohnen oftmals temporär mit ihren Klientinnen zusammen. Als wichtige Bezugspersonen sind sie verantwortlich für deren professionelle Betreuung und Förderung. Sie strukturieren und gestalten gemeinsam mit ihnen den Tagesablauf, den Alltag und die Freizeit. Bei gemeinsamen Tätigkeiten wie Kochen, Lernen oder Haushalten und bei Freizeitaktivitäten unterstützen sie Eigenverantwortung, Selbstvertrauen und regelkonformes Verhalten ihrer Klientinnen. In Einzel- und Gruppengesprächen besprechen sie Konflikte, vereinbaren Ziele und reflektieren Entwicklungen. Je nach Institution und Auftrag arbeiten sie mit verschiedenen sozialpädagogischen Methoden.

Sozialpädagogen HF sind immer Mitarbeitende eines interdisziplinären Versorgungsnetzes. Sie arbeiten eng zusammen mit Psychologen, Therapeuten und weiteren Fachleuten sowie mit den zuweisenden Instanzen wie Ämtern, Schulen, Justiz oder Polizei. Bei ihrer Arbeit beziehen sie das persönliche Umfeld ihrer Klienten mit ein und führen Gespräche mit Familienangehörigen und gesetzlichen Vertretern. Zum Arbeitsalltag gehören Teamsitzungen und organisatorische, planerische und administrative Aufgaben wie das Verfassen von Rapporten, Gesuchen und Berichten.

Ausbildung

Grundlage

MiVo-HF vom 11.3.2005 (Stand 1.1.2015) und eidg. genehmigter RLP vom 10.1.2008

Bildungsangebote

  • AGOGIS, Zürich, Winterthur, Olten, St. Gallen, Münchenstein BL
  • BFF Bern
  • CURAVIVA hsl, Luzern
  • HFGS, Aarau
  • HFHS, Dornach SO
  • HFS, Zizers GR
  • ICPTP, Wisen SO

Dauer

  • 3 bis 4 Jahre
  • 2 bis 3 Jahre für Fachleute Betreuung EFZ

Ausbildungskonzept/-inhalte

  • Vollzeit: Schulische Ausbildung wechselt sich mit berufspraktischer Ausbildung in diversen Tätigkeitsfeldern ab.
  • berufsbegleitend: Anstellung im Berufsfeld von mind. 50%

Es werden Themen vermittelt wie Bewältigung schwieriger Lebenssituationen, Alltagsgestaltung und -begleitung, soziale Integration, Ressourcen- erschliessung und -aktivierung, Zusammenarbeit im Team und mit Klienten/Klientinnen, professionelles Handeln im rechtlichen, politischen und sozialen Umfeld, Reflexion der eigenen Person und der Berufstätigkeit etc.

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel "dipl. Sozialpädagoge/-pädagogin HF"

Voraussetzungen

Vorbildung

In der Regel gilt:

  • abgeschlossene mind. 3-jährige berufliche Grundbildung oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss oder ein Fachmittelschul-Ausweis oder eine Berufs-, Fach- oder gymnasiale Maturität (bei rein schulischen Ausbildungen wird mind. 1 Jahr Berufspraxis vorausgesetzt)
  • Vorpraktikum im sozialpädagogischen Bereich von mind. 800 Stunden (Ausnahme: Fachmänner / Fachfrauen Betreuung EFZ benötigen kein Vorpraktikum)
  • Eignungsabklärung / Aufnahmeverfahren
  • einwandfreier Leumund, keine mit dem Beruf unvereinbare Strafregistereinträge

Über Details und Aufnahmekriterien für Personen mit anderer Vorbildung informieren die einzelnen Höheren Fachschulen.

Anforderungen
  • ausgeprägtes Einfühlungsvermögen
  • hohes Verantwortungsbewusstsein
  • psychische und physische Belastbarkeit

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fachverbänden, Höheren Fachschulen, Fachhochschulen, Universitäten und anderen Institutionen

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Institutionsleiter/in im sozialen und sozialmedizinischen Bereich

Fachhochschule (Bachelor)

z. B. Bachelor of Arts / Bachelor of Science (FH) in Sozialer Arbeit (mit Schwerpunkt Sozialpädagogik, Soziokulturelle Animation oder Sozialarbeit)

Fachhochschule (Master)

z. B. Master of Science (FH) in Sozialer Arbeit (Social Work)

Nachdiplomstufe

Angebote von Höheren Fachschulen, Fachhochschulen und Universitäten, z. B. Master of Advanced Studies (MAS) Kinder- und Jugendhilfe, MAS Sozialmanagement, MAS Supervision, Coaching und Mediation, MAS Arbeitsintegration, MAS Lösungs- und Kompetenzorientierung

Berufsverhältnisse

Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen HF arbeiten und wohnen zum Teil in sozialen Institutionen und leisten Nacht- und Wochenenddienste.

Weitere Informationen

Adressen

Agogis Höhere Fachschule
Röntgenstr. 16
Postfach
8031 Zürich
Tel.: 043 366 71 10
Fax: 043 366 71 11
URL: http://www.agogis.ch
E-Mail:

Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern BFF
Monbijoustr. 21
Postfach
3001 Bern
Tel.: 031 384 33 00
Fax: 031 384 34 00
URL: http://www.bffbern.ch
E-Mail:

Curaviva hsl Höhere Fachschule für Sozialpädagogik
Abendweg 1
6000 Luzern 6
Tel.: 041 419 01 70
Fax: 041 419 01 71
URL: http://www.hsl-luzern.ch
E-Mail:

Höhere Fachschule Gesundheit und Soziales HFGS Aarau
Südallee 22
5001 Aarau 1
Tel.: 062 200 21 21
Fax: 062 200 21 22
URL: http://www.hfgs.ch
E-Mail:

HFHS Höhere Fachschule für anthroposoph. Heilpädagogik
Ruchti-Weg 7
4143 Dornach
Tel.: 061 701 81 00
Fax: 061 701 81 11
URL: http://www.hfhs.ch
E-Mail:

Höhere Fachschule für Sozialpädagogik HFS
Kantonsstr. 8
7205 Zizers
Tel.: 081 307 38 07
URL: http://www.hfszizers.ch
E-Mail:

icp Institut für christliche Psychologie, Therapie und Pädagogik
Hegifeldstr. 6
8404 Winterthur
Tel.: 052 244 02 10
Fax: 052 244 02 19
URL: http://www.icptp.ch
E-Mail:

SAVOIRSOCIAL
Schweiz. Dachorganisation der Arbeitswelt Soziales
Amtshausquai 21
4600 Olten
Tel.: 031 371 36 25
Fax: 031 371 36 27
URL: http://www.savoirsocial.ch
E-Mail: