Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Sozialdiakon/in (evang.-ref.)

Sozialdiakone und Sozialdiakoninnen nehmen soziale und animatorische Aufgaben im Kontext der evangelisch-reformierten Kirche wahr. Sie gestalten vielfältige Angebote und sind in der Beratung und Begleitung tätig.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Bildung, Soziales

Branchen

Beratung

Swissdoc

0.732.3.0

Aktualisiert 14.01.2016

Tätigkeiten

Sozialdiakoninnen animieren und motivieren die Bevölkerung zur Teilhabe an der Gemeinschaft und Gesellschaft. Sie setzen sich für die Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität einzelner Menschen, Gruppen und des ganzen Gemeinwesens ein. An der Nahtstelle von Sozialarbeit und Verkündigung leisten sie unabhängig von der Religion der Menschen karitative Arbeit in Bereichen wie Migration und Integration, Existenz und Wohlergehen.

Im Dienst der Kirche gestalten Sozialdiakone Freizeitangebote für Kinder, Erwachsene und Familien. Zum Beispiel begleiten sie Jugendgruppen, leiten Ferienlager und arbeiten in Quartiertreffs. Für ältere Menschen organisieren, planen und leiten sie Ausflüge, Feiern und Veranstaltungen. Zudem gestalten sie Bildungsangebote für unterschiedliche Zielgruppen. Sie animieren Freiwillige zur Eigeninitiative und koordinieren die Freiwilligenarbeit in kirchlichen Angeboten. Mit Pfarrpersonen und weiteren kirchlichen Angestellten arbeiten sie zusammen, beteiligen sich an Arbeitsgruppen und Projekten und vernetzen die kirchlichen Angebote untereinander. Auch mit kommunalen, kantonalen und sozialen Institutionen stehen sie in Kontakt.

Sozialdiakoninnen beraten und begleiten Menschen in Lebensübergängen und besonderen Lebenssituationen. Sie besuchen kranke, einsame und betagte Menschen zu Hause oder in Institutionen und begleiten sie mit der entsprechenden Zusatzqualifikation auch seelsorgerlich.

Sozialdiakone beteiligen sich an der Gestaltung von Gottesdiensten für Kinder, Jugendliche, Familien, ältere Menschen und weitere Zielgruppen. Sie wirken am Konfirmandenunterricht mit und eine Zusatzqualifikation erlaubt es ihnen, in der Kirche oder an Schulen das Fach Religion zu unterrichten.

Ausbildung

Grundlage

Es gelten die Mindestanforderungen der Deutschschweiz. Diakonatskonferenz (DDK), 1.1.2008.

Grundsätzlich wird eine doppelte Qualifikation verlangt: eidg. anerkannter sozialfachlicher HF- oder FH-Titel und ein kirchlich-theologisches Diplom.

Ausbildungsmöglichkeiten

  • TDS, Aarau (DDK anerkannt)
  • ZHAW, Zürich (DDK anerkannt)
  • RefModula, Bern

Ausbildungskonzept

  • TDS: 4-jährige Ausbildung (vollzeitlich mit Praktika oder berufsbegleitend mit Anstellung in einer evang.-ref. Kirchgemeinde); sozialfachliche sowie kirchlich-theologische Qualifikation
  • ZHAW: 1-jährige kirchlich-theologische Zusatzqualifikation (CAS) nach eidg. anerkanntem sozialfachlichem Abschluss; der Lehrgang wird alle 2 Jahre durch­geführt.
  • RefModula: 1-jährige Zusatzqualifikation; 4 berufsübergreifende Theologiemodule mit den Inhalten Bibel, Glaube/Ethik, Gottesdienst und Kirchengeschichte

Abschluss

  • TDS: "Diplom in Sozialdiakonie mit Gemeindeanimation HF"
  • ZHAW: "Certificate of Advanced Studies (CAS) in Diakonie – Soziale Arbeit in der Kirche"
  • RefModula: Schuldiplom

Voraussetzungen

Vorbildung

TDS:

  • mind. 3-jährige berufliche Grundbildung oder Mittelschulabschluss und mind. 1 Jahr Berufs-/Praxiserfahrung
  • Vorpraktikum oder Praxiserfahrung im Bereich der Gemeindeanimation (mind. 800 Stunden), z. B. Freiwilligenarbeit in einer Kirchgemeinde, Cevi usw.
  • Empfehlungsschreiben durch eine christliche Kirche/Gemeinde oder Institution
  • Eignungsabklärung
  • Mindestalter: 20 Jahre

ZHAW:

  • eidg. anerkannter Abschluss auf Niveau Höhere Fachschule, Fachhochschule oder Universität, z. B. als Sozialpädagoge HF/FH, Gemeindeanimatorin HF, Sozialarbeiter FH oder in einem verwandten Beruf
  • 2-jährige Berufserfahrung nach Abschluss der Ausbildung
  • Anstellung in einer Kirchgemeinde oder einem diakonischen Werk

RefModula:

  • eidg. anerkannter Abschluss auf Niveau Höhere Fachschule oder Fachhochschule
  • sozialfachliche Qualifikation ­(oder Immatrikulation) auf Stufe höhere Fachschule oder Fachhochschule
  • Eignungsabklärung

Über Details informieren die Ausbildungsstätten.

Weiterbildung

Kurse

Angebote von kirchlichen Institutionen, Höheren Fachschulen, Fachhochschulen sowie Erwachsenenbildungsinstitutio­nen

Nachdiplomstufe

Je nach Vorbildung Angebote von Fachhochschulen und Universitäten, z. B. Master of Advanced Studies (MAS) Kinder- und Jugendhilfe, MAS Soziokultur / Gemeinwesenentwicklung

Übersicht zu Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Sozialdiakonie: www.weiterbildungkirche.ch

Berufsverhältnisse

Sozialdiakone arbeiten vor allem für Kirchgemeinden, sozialdiakonische oder psychosoziale Einrichtungen. Sie sind z. B. in Fach- und Beratungsstellen, Kinder- und Altersheimen, Spitälern und Flüchtlingsunterkünften tätig. Die Anstellungsbedingungen richten sich in der Regel nach den kantonalkirchlichen Richtlinien.

Die Arbeitszeiten können unregelmässig sein. Sozialdiakoninnen leisten auch Abend- und Wochenendeinsätze. Sie werden mit elementaren menschlichen Fragen und Nöten konfrontiert. Dies erfordert eine gefestigte Persönlichkeit und hohe Belastbarkeit.

Weitere Informationen

Adressen

Dachverband SozialdiakonIn
c/o Hanna Marty, Präsidentin
Schützenhausstr. 19
8618 Oetwil am See
Tel.: 044 929 22 58
Fax: 044 929 25 08
URL: http://www.dachverband-sozialdiakonin.ch
E-Mail:

TDS Aarau Theologisch-Diakonisches Seminar Aarau
Frey-Herosé-Str. 9
5000 Aarau
Tel.: 062 836 43 43
Fax: 062 836 43 42
URL: http://www.tdsaarau.ch
E-Mail:

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Departement Soziale Arbeit
Pfingstweidstr. 96
Postfach 707
8037 Zürich
Tel.: 058 934 88 88
Fax: 058 934 88 01
URL: https://www.zhaw.ch/de/sozialearbeit/
E-Mail:

RefModula
Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn
Altenbergstr. 66
Postfach 511
3000 Bern 25
Tel.: 031 340 24 24
URL: http://www.refmodula.ch
URL: http://www.refbejuso.ch
E-Mail:

Diakonatsrat der Deutschschweizerischen Diakonatskonferenz DDK
Stritengässli 10
5000 Aarau
URL: http://www.diakonatsrat.ch