Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Techniker/in HF Telekommunikation

Techniker/innen HF Telekommunikation planen, vernetzen, implementieren und warten ICT-Systeme und Netzwerklösungen. Als Fach- und Führungspersonen leiten sie Projekte und Mitarbeitende.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Elektrotechnik

Branchen

Elektroinstallation - Informatik und Mediamatik (ICT.) - IT-Betrieb - IT-Entwicklung - IT-Planung - IT-Projektmanagement/Organisation

Swissdoc

0.555.31.0

Aktualisiert 15.10.2019

Tätigkeiten

Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) durchdringen alle Lebensbereiche. Techniker/innen HF Telekommunikation setzen sich laufend mit neuen Technologien, Engineeringmethoden und Dienstleistungsangeboten auseinander.

Techniker/innen HF Telekommunikation sind Fachleute für die Planung, Realisierung und Wartung von ICT-Systemen. Mit ihren Kenntnissen der Informationsverarbeitung und -übermittlung über verschiedene Kommunikationssysteme planen und vernetzen sie Telefon- und Mobilfunksysteme, Internet- und Intranetanwendungen, Multimedia- und Mobile-Computing-Systeme usw. Sie realisieren beispielsweise das Telefonieren über Computernetzwerke (VoIP). Neben ihrem Fachwissen über Netzwerke, Anlagen und Geräte verfügen sie auch über betriebswirtschaftliches Know-how.

Bei der Planung von neuen ICT-Systemen und netzwerkgestützten Diensten berücksichtigen Techniker/innen HF Telekommunikation Kundenwünsche, betriebliche Abläufe und Anforderungen, bestehende Systeme und Umweltfaktoren. In kleineren Betrieben realisieren sie die Netzwerklösungen meist selbst und sind für deren gesamten Aufbau und Betrieb zuständig. In grösseren Unternehmen wie Banken, Versicherungen und Computerfirmen, arbeiten sie mit Ingenieuren zusammen, beteiligen sich an Projekten oder betreuen Teilbereiche. Zudem holen sie Offerten ein und planen die Kosten und Termine.

Bei der Installation und Inbetriebnahme von ICT-Systemen vernetzen, konfigurieren und programmieren sie Netzwerke und Endgeräte. Techniker/innen HF Telekommunikation arbeiten dabei oft im Team und führen, instruieren und motivieren die ihnen unterstellten Mitarbeitenden. Nach der Inbetriebsetzung überwachen sie die Belastung der Netzwerke und gewährleisten deren Verfügbarkeit und Sicherheit, beispielsweise mit geeigneten Firewalls, Backup- und Virenschutz-Programmen. Bestehende Systeme unterhalten und warten sie. Bei Bedarf passen sie sie neuen technischen oder betrieblichen Erfordernissen an und beheben Störungen. Oft sind sie auch im Verkauf und Vertrieb oder in der Beratung und Schulung der Anwender/innen tätig.

Ausbildung

Grundlage

MiVo-HF vom 11.9.2017 (Stand 1.11.2017) und eidg. genehmigter RLP vom 24.11.2010 (Stand 14.10.2015)

Bildungsangebote

  • HBU Höhere Berufsbildung Uster
  • STFW Schweizerische Technische Fachschule Winterthur
  • TEKO Schweizerische Fachschule (verschiedene Kursorte)
  • gibb Berufsfachschule Bern

Dauer

6 Semester, berufsbegleitend

Fächer

Z. B. Mathematik, Physik, Englisch, Elektrotechnik, Betriebssysteme, Digitaltechnik, Programmierung, Datenbanken, Netzwerkarchitekturen, Verkabelungen, Wireless und Cellular, Voice over IP (VoIP), Konfigura­tion Internetdienste, Internetworking Gerätetechnik, Network Access, Network Management, Rechtslehre, Kommunikation, Projektmanagement, Führung

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel ­"dipl. Techniker/in HF Telekommu­nikation"

Voraussetzungen

Vorbildung

    In der Regel gilt:

  • Abschluss einer mind. 3-jährigen beruflichen Grundbildung z. B. als Automatiker/in EFZ, Elektroniker/in EFZ, Elektroinstallateur/in EFZ, Elektroplaner/in EFZ, Me­diamatiker/in EFZ
  • oder

  • gymnasiale Maturität sowie ­mind. 1 Jahr berufliche Praxis im angestrebten Fachgebiet
  • und

  • Berufstätigkeit von mind. 50% während der Ausbildung in einem dem Bildungsgang verwandten Berufsfeld
  • Über Details informieren die höheren Fachschulen.

Anforderungen

  • Interesse an technischen Zusammenhängen
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Belastbarkeit und Ausdauer
  • Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und sich ständig weiterzubilden

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fachverbänden sowie von Berufsfachschulen und höheren Fachschulen

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) in Telekommunikation oder Studiengänge in verwandten Bereichen, z. B. Bachelor of Science (FH) in Systemtechnik, in Elektrotechnik oder in Informatik

Nachdiplomstufe

Angebote an höheren Fachschulen und Fachhochschulen in Bereichen wie Business Engineering Management, Informatik, Programmiertechnik, Projekt- und Qualitätsmanagement usw.

Berufsverhältnisse

Techniker/innen HF Telekommunikation übernehmen Projektleitungs- und Führungsaufgaben. Als Fachleute des mittleren Kaders arbeiten sie als Netzwerkmanager/innen, Servicetechniker/innen, in der Qualitätssicherung, in der Beratung und Schulung, im Verkauf und im Kundendienst. Teilweise sind die Berufsleute auch selbstständig erwerbend tätig. Aufgrund des anhaltenden Fachkräftemangels sind ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt relativ gut. Aufgrund der rasanten Entwicklung in der Telekommunikationsbranche müssen sie sich ständig weiterbilden. Nach zwei Jahren Berufspraxis können sie den europäisch anerkannten Titel "Ingenieur/in EurEta" beantragen (www.odec.ch, www.eureta.org).

Weitere Informationen

Adressen

HBU Höhere Berufsbildung Uster
Krämerackerstr. 15
8610 Uster
Tel.: +41 44 943 64 64
URL: http://www.hbu.ch
E-Mail:

Schweizerische Technische Fachschule Winterthur STFW
Schlosstalstr. 139
8408 Winterthur
Tel.: +41 52 260 28 00
URL: http://www.stfw.ch
E-Mail:

TEKO Schweizerische Fachschule
Pilatusstr. 38
6003 Luzern
Tel.: +41 41 210 77 56
URL: http://www.teko.ch
E-Mail:

gibb Berufsfachschule Bern
Lorrainestr. 1
3000 Bern
Tel.: +41 31 335 91 11
URL: http://www.gibb.ch

berufsberatung.ch