Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Ingenieur/in Medizinaltechnik

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Chemie, Physik - Gesundheit

Branchen

Medizintechnik - Gesundheit: Medizinische Technik und Therapie

Swissdoc

-

Aktualisiert 03.07.2018

Tätigkeiten

Im weiten Bereich der Medizinaltechnik sind Hochschulabsolventen/-innen verschiedener naturwissenschaftlicher und technischer Fachrichtungen zu finden, die an unterschiedlichen Forschungsaufgaben arbeiten: Werkstoffingenieurinnen und Materialwissenschaftler entwickeln z.B. neue Oberflächenbeschichtungen von metallischen oder Kunststoffimplantaten (sog. biokompatible Werkstoffe); Maschinen-, Elektro- und Mikrotechnikingenieure/-innen bauen winzige Roboter, die für Chirurgen im menschlichen Körper schwer erreichbare Stellen zugänglich machen; Nanowissenschaftler/innen entwickeln für medizinische Labors Instrumente und Apparaturen, die Erkrankungen in Zellen und Geweben tausendfach genauer und schneller diagnostizieren als dies herkömmliche immunologische Tests oder lichtmikroskopische Untersuchungen zu leisten vermögen. Physiker/innen forschen oder sind in leitender Stellung tätig in den Bereichen Nuklearmedizin und Radiologie; auch Chemikerinnen und Biologen arbeiten an biochemischen und biomedizinischen Instituten z.B. an der Entwicklung von Tests, von Messgeräten und Behandlungstechnologien.

Bereits interdisziplinär ausgerichtet ist das Fach und die Studienrichtung Biomedizinische Technik (Biomedical Engineering), die die Schnitt­stel­le zwi­schen In­ge­nieur­wis­sen­schaf­ten, Bio­lo­gie und Me­di­zin bildet. Schwerpunkte sind z.B. Bioimaging, Electronic Implants oder Molecular Bioengineering. Die Biomedizinische Technik gehört zu den aussichtsreichsten Forschungsgebieten und Wirtschaftszweigen des 21. Jahrhunderts. Sie dient der Er­for­schung und Dar­stel­lung bio­lo­gi­scher Phä­no­me­ne, um so bei der Dia­gno­se und der Be­hand­lung von Krank­hei­ten zu hel­fen.

Ingenieurinnen und Ingenieure Medizinaltechnik arbeiten in privatwirtschaftlichen Unternehmen und in Hochschulinstituten.

Ausbildung

Übliche/r Ausbildungsweg/e

  • Master Fachhochschule FH
  • Master Universitäre Hochschule

berufsberatung.ch