Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Bewegungs- und Sportwissenschaftler/in

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Branchen

Sport

Swissdoc

0.721.37.0

Aktualisiert 14.12.2012

Tätigkeiten

Bewegungs- und Sportwissenschaftler/innen befassen sich mit der menschlichen Bewegung und ihrer Funktion für den Erhalt der Gesundheit sowie technischen Möglichkeiten zur Beeinflussung des Bewegungsapparates. Ihre Ausbildung und ihre Arbeit hat einen technisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunkt, ist aber auch interdisziplinär ausgreifend in sozial- und geisteswissenschaftliche Themenbereiche. Die Gewichtung der einzelnen Themen im Studium ist je nach Universität unterschiedlich. Der Untersuchung von biomechanischen Bewegungsabläufen, leistungsphysiologischen Möglichkeiten und ihrer Beeinflussung (technologisch oder biologisch-chemisch) steht die Auseinandersetzung mit ethischen und gesellschaftlichen Fragen gegenüber. Die Tätigkeitsfelder können sehr unterschiedlich sein: Leistungsdiagnostik und Trainingsplanung im Spitzen- oder Breitensport, aber auch in der Rehabilitation. Beratungs- oder Entwicklungstätigkeit bei Versicherungen und Firmen im Bereich der Ergonomie und Arbeitsmedizin, Turn- und Sportunterricht in Schule und Freizeit, Expertenfunktionen in Gesundheitspolitik und Prävention gehören ebenfalls dazu. Weitere Arbeitsplätze sind in Forschung und Entwicklung bis hin zum Marketing in gesundheitsrelevanten Unternehmen (z.B. Nahrungsmittel-, Sportgerädeindustrie oder Industrien für Hilfsmittel wie Hörgeräte, Prothesen usw.) zu finden.
 

Ausbildung

Erforderliche/r Ausbildungsweg/e

Master Universitäre HochschuleSport- und Bewegungswissenschaften kann in unterschiedlichen Ausprägungen an mehreren universitären Hochschulen studiert werden. Für die Ausbildung zum Lehrdiplom für Gymnasien ist jeweils der pädagogische Zweig zu wählen, d.h. es sind sportpraktische Inhalte in grosser Breite zu absolvieren. Für die Aufnahme ins Studium ist je nach Hochschule eine Aufnahmeprüfung zu absolvieren, zu der man sich vorzeitig anmelden muss.

Voraussetzungen

Anforderungen
  • Naturwissenschaftlich-medizinische Interessen und Fähigkeiten sind unabdingbar. Wer zusätzlich Sportunterricht an Gymnasien erteilen will absolviert parallel sportpraktische und pädagogisch-didaktische Fächer. Das Studium ist interdisziplinär und fordert einen breiten Horizont, vernetztes Denken und die Fähigkeit, für gesellschaftlich relevante Zukunftsthemen Fragen und Szenarien zu 
  • entwickeln. Da sich das 
  • bewegungs- und sportwissenschaftliche Studium inbesondere an der ETH in 
  • ein wesentlich breiter ausgerichtetes Studium Richtung Gesundheit und Technologie entwickelt hat, sind die Arbeitsfelder erweitert worden. 
  • Absolventinnen und Absolventen müssen aber auf 
  • dem Arbeitsmarkt teilweise noch selber aufzeigen können, wo sie neu etwas zur Entwicklung und Lösung von Problemstellungen vorweisen können. Gute Kommunikationsfähigkeiten sind gefragt.