Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Betriebsleiter/in Obstbau (BP)

Betriebsleiter/innen Obstbau sind verantwortlich für die Leitung von Obstbaubetrieben. Sie planen und bewirtschaften die Obstanlagen und organisieren den Einsatz der Mittel und Mitarbeitenden.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Natur

Branchen

Landwirtschaft

Swissdoc

0.130.27.0

Aktualisiert 16.02.2015

Tätigkeiten

Betriebsleiter/innen Obstbau bauen Kernobst, Steinobst sowie verschiedene Beerensorten an. Als Fachleute kennen sie sich aus mit den Anbautechniken, der Baumpflege und dem Pflanzenschutz. Sie sind zuständig für die Verarbeitung und Vermarktung der Ernte. Als Abteilungsleitende oder Juniorchef eines Betriebs planen sie die Obstanlagen und deren Bewirtschaftung möglichst wirtschaftlich und umweltschonend.

Betriebsleiter/innen Obstbau remontieren bestehende Obstanlagen oder planen neue Kulturen. Sie beurteilen mögliche Standorte aufgrund der natürlichen Voraussetzungen wie Klima, Lage und Bodenbeschaffenheit. Sie machen sich ein Bild über den Zustand schon vorhandener Bäume. Dann entscheiden sie, welche Sorten angebaut werden. Dabei berücksichtigen sie die Verarbeitungs- und Vermarktungsmöglichkeiten der verschiedenen Obstsorten.

Betriebsleiter/innen Obstbau wissen, wie Apfel-, Zwetschgen- oder Aprikosenbäume gepflegt werden müssen, damit sie regelmässig einen qualitativ hochstehenden Ertrag liefern. Sie regulieren z. B. den Fruchtbehang, schneiden die Bäume und bestimmen den Düngereinsatz. Sie schaffen gute Lebensbedingungen für Nützlinge und ergreifen Massnahmen gegen Schädlingsbefall oder Krankheiten. Vorgänge in der Natur beobachten sie aufmerksam, um auf Veränderungen frühzeitig reagieren zu können.

Betriebsleiter/innen Obstbau ermitteln den Erntezeitpunkt entsprechend der jeweiligen Verwendung der Früchte und Beeren. Das braucht eine gute Planung, und zu saisonalen Spitzenzeiten gibt es viel zu tun. Sie planen und koordinieren die Erntearbeiten, disponieren die Mitarbeitenden und halten die nötigen Geräte bereit.

Je nach Betrieb organisieren die Betriebsleiter/innen Obstbau auch den Verkauf. Sie planen Marketingmassnahmen und neue Produkte. Um auf dem Markt bestehen zu können, führen sie ihren Betrieb möglichst effizient. Sie überprüfen laufend Angebot, Qualität, Produktionsmethoden und Wirtschaftlichkeit und reagieren umgehend auf agrarwirtschaftliche, politische und ökologische Trends und Entwicklungen.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 8.1.2014

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Modulen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind erhältlich bei der OdA AgriAliForm.

Bildungsangebote

Die Module werden von diversen landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentren angeboten. Eine Übersicht darüber gibt die "Moduldrehscheibe" der OdA AgriAliForm.

Dauer

Berufsbegleitend, individuell gestaltbar

Module

Obligatorisch für alle Berufsprüfungen des Berufsfelds Landwirtschaft sind die betriebswirtschaftlichen Module.

Zusätzlich werden Pflicht- und Wahlmodule angeboten, die für eine oder mehrere Fachrichtungen (hier: Obstbau) anerkannt werden.

Abgeschlossene Module sind 6 Jahre lang gültig.

Abschluss

"Betriebsleiter/in Obstbau mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung
Bei Prüfungsantritt erforderlich:
  • abgeschlossene berufliche Grundbildung im Berufsfeld Landwirtschaft (Landwirt/in EFZ, Gemüsegärtner/in EFZ, Obstfachmann/-frau EFZ, Geflügelfachmann/-frau EFZ, Weintechnologe/-technologin EFZ, Winzer/in EFZ) oder
  • eidg. Fachausweis Bäuerin / bäuerlicher Haushaltleiter oder
  • gleichwertiger Ausweis und
  • 2 Jahre landwirtschaftliche Berufspraxis nach Abschluss der Grundbildung und
  • Modulabschlüsse gemäss Prüfungsordnung oder
  • Einschreibung zu den Modulprüfungen
Anforderungen
  • Organisationstalent
  • Fähigkeit, Mitarbeitende zu führen und ein Team zu leiten
  • Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten
  • körperliche Belastbarkeit
  • gute Beobachtungsgabe

Weiterbildung

Kurse

Angebote landwirtschaftlicher Bildungs- und Beratungszentren

Höhere Fachprüfung (HFP)

Obstbaumeister/in, Meisterlandwirt/in, Weintechnologiemeister/in, Winzermeister/in, Meisterlandwirt/in, Gemüsegärtnermeister/in, Geflügelwirtschaftsmeister/in, dipl. Bäuerin/bäuerlicher Haushaltleiter, Gärtnermeister/in

Höhere Fachschule

Dipl. Agro-Techniker/in HF, dipl. Agro-Kaufmann/-frau HF

Fachhochschule

Z. B. Bachelor of Science (FH) in Agronomie (z. B. Vertiefung in Pflanzenwissenschaften) oder Bachelor of Science (FH) in Umweltingenieurwesen (z. B. Vertiefung biologische Landwirtschaft und Hortikultur)

Berufsverhältnisse

Betriebsleiter/innen Obstbau leiten eine Abteilung eines Obstbau- oder Vermehrungsbetriebs. Oft führen sie auch ein eigenes Unternehmen bzw. übernehmen den Familienbetrieb. Wie der gesamte landwirtschaftliche Berufsstand steht auch die Obstbaubranche vor grossen Herausforderungen wie Globalisierung und Klimawandel. Um auf dem Markt bestehen zu können, müssen die Berufsleute unternehmerisch denken, gut informiert, engagiert, flexibel und kreativ sein. Qualifizierte Fachleute sind gesucht.

Bemerkungen

Seit Januar 2014 wird die Berufsprüfung Obstbauer/-bäuerin (BP) durch die Prüfungsordnung "Betreibsleiter/in Obstbau (BP)" ersetzt.

Weitere Informationen

Adressen

OdA AgriAliForm
Laurstr.10
5201 Brugg AG
Tel.: 056 462 54 40
Fax: 056 441 53 48
URL: http://www.agri-job.ch
E-Mail:

Schweizer Obstverband SOV
Baarerstr. 88
Postfach 2559
6302 Zug
Tel.: 041 728 68 68
Fax: 041 728 68 00
URL: http://www.swissfruit.ch
E-Mail:
E-Mail:

Strickhof
Lebensmitteltechnologie und Hortikultur
Seestrasse 295
8804 Au ZH
Tel.: 058 105 94 00
Fax: 058 105 94 10
URL: http://www.strickhof.ch
E-Mail: