Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Bäuerin/Bäuerlicher Haushaltleiter (BP)

Bäuerinnen und bäuerliche Haushaltleiter mit eidg. Fachausweis führen einen landwirtschaftlichen Haushalt. Sie beteiligen sich an der Betriebsführung eines landwirtschaftlichen Unternehmens, produzieren, verarbeiten und verkaufen Nahrungsmittel, pflegen Garten und Kleintiere.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Natur - Gastgewerbe

Branchen

Landwirtschaft - Hauswirtschaft / Facility Management - Gastgewerbe

Swissdoc

0.130.3.0

Aktualisiert 13.07.2016

Tätigkeiten

Bäuerinnen mit eidg. Fachausweis sind auf dem Hof für das Zusammenspiel von Haus- und Landwirtschaft verantwortlich. Sie planen und leiten alle hauswirtschaftlichen Arbeiten, koordinieren Abläufe und führen Mitarbeitende und Lernende.

Bäuerliche Haushaltleiter mit eidg. Fachausweis führen den eigenen oder einen fremden landwirtschaftlichen Haushalt. Sie berücksichtigen dabei betriebliche Gegebenheiten und die unterschiedlichen Bedürfnisse der Bewohner, Lernenden und Mitarbeitenden.

Neben der Arbeit im und rund ums Haus arbeiten Bäuerinnen auch im Landwirtschaftsbetrieb mit. Auf manchen Höfen übernehmen sie tägliche Verrichtungen wie Melken oder Stallarbeiten. Bei saisonalen Arbeiten wie der Obst-, Gemüse- oder Heuernte helfen sie mit. Sie betreuen ausserdem die Kleintiere und bewirtschaften den Garten. Oft führen sie einen Hofladen, in dem sie Lebensmittel und selbst hergestellte Produkte verkaufen.

Bäuerliche Haushaltleiter bereiten gesunde, ausgewogene Menüs zu und verwerten einheimische, saisonale Produkte. Neben der Verpflegung der eigenen Familie, Hofbewohner und Mitarbeitenden organisieren sie auch besondere Anlässe wie Bauernhofbrunchs, veranstalten Firmenaktivitäten wie Bauernhofolympiaden oder bekochen Feriengäste.

Bäuerinnen erledigen auch kaufmännische Aufgaben wie die haushaltspezifische Administration und sie führen oft auch die Betriebsbuchhaltung. Sie überwachen und verantworten das Budget, planen Investitionen und setzen Ideen für neue Erwerbszweige um.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 18.1.2016

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Modulen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind beim Schweiz. Bäuerinnen- und Landfrauenverband SBLV und bei der OdA AgriAliForm erhältlich.

Bildungsangebote

Diverse landwirtschaftliche Bildungszentren und Fachschulen bieten Module an.

Dauer

Ca. 1-2 Jahre, berufsbegleitend (Module können als Vollzeitkurs, berufsbegleitend oder einzeln belegt werden.)

Module

  • 9 Pflichtmodule: Reinigungstechnik und Textilpflege, Haushaltsführung, Familie und Gesellschaft, Gartenbau, Ernährung und Verpflegung, Produkteverarbeitung, landwirtschaftliches Recht, landwirtschaftl. Buchhaltung und Betriebslehre
  • 2 Wahlmodule zu diversen Themen, z. B. textiles Gestalten, Kleintierhaltung, Milchverarbeitung, Willkommen auf dem Bauernhof Spez. Gastronomie/Beherbergung/Events/Direktvermarktung

Abschluss

"Bäuerin/Bäuerlicher Haushaltleiter mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung

Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • abgeschlossene berufliche Grundbildung, gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss
  • 2 Jahre Berufspraxis im bäuerlichen Haushalt
  • erforderliche Modulabschlüsse

Für Interessentinnen und Interessenten ohne eidg. Abschluss gilt:

  • 6 Jahre Berufspraxis im bäuerlichen Haushalt
  • erforderliche Modulabschlüsse
Anforderungen
  • Organisationstalent
  • Selbstständigkeit
  • Freude am Einarbeiten und Motivieren von Lernenden und Mitarbeitenden

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fachschulen der Haus- und Landwirtschaft und landwirtschaftl. Bildungszentren

Ausland

Praktikumsaufenthalte auf Landwirtschaftsbetrieben (Auskunft durch Agroimpuls, Brugg)

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Bäuerin/bäuerlicher Haushaltleiter

Höhere Fachschule HF

z. B. dipl. Agro-Techniker/in HF, dipl. Agro-Kaufmann/-frau HF, dipl. Betriebsleiter/in in Facility Management HF

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Bereichen, z. B. Bachelor of Science (FH) in Agronomie, Bachelor of Science (FH) in Facility Management

Berufsverhältnisse

Bäuerinnen und bäuerliche Haushaltleiter mit eidg. Fachausweis führen mehrheitlich den Haushalt des eigenen oder eines anderen Landwirtschaftsbetriebes. Teilweise arbeiten sie als Beratende, Kursleitende oder Mitarbeitende in landwirtschaftlichen Bildungszentren. Berufsleute, die auf einem Hof arbeiten, haben je nach Saison sehr lange, unregelmässige und harte Arbeitstage. Aus wirtschaftlichen Gründen gehen viele einem teilzeitlichen Nebenerwerb nach. Ein ausgeprägt unternehmerisches Denken ist wichtig, um auf dem Markt bestehen zu können.

Weitere Informationen

Adressen

OdA AgriAliForm
Laurstr.10
5201 Brugg AG
Tel.: 056 462 54 40
Fax: 056 441 53 48
URL: http://www.agri-job.ch
E-Mail:

Schweiz. Bäuerinnen- und Landfrauenverband SBLV
Laurstr. 10
5201 Brugg AG
Tel.: 056 441 12 63
Fax: 056 441 12 61
URL: http://www.landfrauen.ch
E-Mail: