Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Systemtechnikingenieur/in FH (BSc)

Systemtechnikingenieure und Systemtechnikingenieurinnen FH (Bachelor of Science) planen und realisieren komplexe technische Systeme, Geräte und Anlagen. Als Projekt-, Abteilungs- oder Betriebsleitende übernehmen sie anspruchsvolle Aufgaben.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Elektrotechnik - Metall, Maschinen

Branchen

Maschinentechnik - Kunststoff, Papier, Oberflächentechnik - Uhren und Mikrotechnik - Medizintechnik - Papier

Swissdoc

0.555.13.0

Aktualisiert 18.05.2016

Tätigkeiten

Systemtechnikingenieure FH befassen sich mit Projekten an den Schnittstellen zwischen Elektrotechnik, Informatik und Maschinentechnik. Als Fachleute für vernetzte industrielle Systeme werden sie eingesetzt in Bereichen wie Mikro- und Nanotechnologie, Maschinen- und Anlagenbau, Medizin- und Werkstofftechnik, Mess- und Diagnosegerätebau, Informatik, Mechatronik, Kommunikationssysteme, optische Systeme, Automation, Robotik, Produktentwicklung usw. Sie konzipieren und realisieren Lösungen, für die sie je nach Aufgabenstellung auf mechanische, elektrische, elektronische und informationstechnische Ansätze zurückgreifen und diese sinnvoll verbinden. Infolge des rasanten technologischen Wandels müssen sie sich schnell in neue Technologien einarbeiten und ihre Kenntnisse immer wieder auf neue Gebiete anwenden können.

Dank ihres breiten Fachwissens übernehmen Systemtechnikingenieurinnen FH verschiedene Aufgaben von der Entwicklung bis zur Fertigung. Häufig arbeiten sie als Entwicklungsingenieurinnen oder Projektleiterinnen, die für Planung, Konzeption, Simulation, Optimierung sowie Inbetriebnahme, Fertigung und Wartung von technischen Produkten, Geräten und Anlagen verantwortlich sind.

Bei der Entwicklung neuer Produkte berücksichtigen System­technikingenieure FH vielfältige Aspekte: die Bedürfnisse der Kundschaft, die betrieblichen Strukturen und Abläufe sowie betriebswirtschaftliche und rechtliche Faktoren. Sie suchen nach innovativen technischen Lösungen, die kostengünstig, geeignet für die Serienproduktion, wartungsarm, umweltverträglich und marktfähig sind.

Systemtechnikingenieurinnen FH verknüpfen entweder bestehende Komponenten und Baugruppen mit Steuerungssystemen oder entwickeln selber geeignete Baugruppen, Komponenten und Steuerungen. Zudem entwickeln und optimieren sie Herstellverfahren, Produktionsabläufe und Prozesse oder kümmern sich um die Qualitätssicherung.

Oft leiten Systemtechnikingenieure FH interdisziplinäre Teams. Sie übernehmen dabei Projektleitungsaufgaben wie Projektplanung, Dokumentation, Sitzungsleitung und Präsentationen.

Ausbildung

Grundlage

Hochschulförderungs- u. Hochschulkoordinationsgesetz HFKG vom 30.9.2011

Studienorte

  • NTB, Standorte in Buchs, Chur und St. Gallen; Vertiefungen: Mikrotechnik, Maschinenbau, Elektronik u. Regelungstechnik, Ingenieurinformatik, Informations- u. Kommunikationssysteme, Photonik
  • HES-SO Wallis, Sitten (Unterricht auf D/F); Vertiefungen: Konzeption, Wärmetechnik & Ingenieurwesen, Infotronics, Power & Control, Design & Materials
  • FHNW, Windisch; Vertiefungen: Technische Informatik, Mikrosystemtechnik
  • ZHAW, Winterthur; Vertiefungen: Mechatronik, Medizintechnik

Dauer

  • 3 Jahre, Vollzeit
  • mind. 4 Jahre, Teilzeit

Ausbildungskonzept/-inhalte

Module aus Bereichen wie Informatik, Netzwerktechnik, Elektrotechnik, Physik, Steuerungs- / Mess- / Prüf- / Mikrosystemtechnik, Automation, Mechanik, Konstruktion, Betriebswirtschaft

Die Module variieren je nach Fachhochschule und Vertiefung. Projektarbeiten festigen das Gelernte in der Praxis.

Abschluss

Eidg. anerkanntes Diplom "Bachelor of Science [FH] in Systemtechnik"

Voraussetzungen

Vorbildung

In der Regel gilt:

  • Abschluss einer mind. 3-jährigen beruflichen Grundbildung in einem der Studienrichtung verwandten Gebiet und technische Berufsmaturität

oder

  • gymnasiale Maturität oder mind. 3-jährige Grundbildung mit Berufsmaturität in einem anderen Gebiet und mind. 1 Jahr Berufspraxis in einem der Studienrichtung verwandten Gebiet

oder

  • abgeschlossene berufliche Grundbildung in einem der Studienrichtung verwandten Gebiet mit Berufspraxis nach Lehrabschluss und Aufnahmeverfahren (z. B. Vorbereitungskurs mit Zulassungsprüfung)

Über Details informieren die einzelnen Fachhochschulen.

Weiterbildung

Fachhochschule (Master)

  • Master of Science FH in Engineering mit verschiedenen Vertiefungen, z. B. in Elektronik, Informatik, Mechanik und Mikrotechnik
  • Master of Science FH in Photonik
  • Master of Engineering in Mechatronik (HTWG Konstanz)

Universität (Master)

Master of Science Uni in Biomedical Engineering, Kooperation Uni Bern und Berner Fachhochschule Technik und Informatik

Über die Zulassung mit dem Bachelor FH informiert die Universität. Diese kann Zusatzleistungen verlangen.

Nachdiplomstufe

Angebote von Fachhochschulen und Universitäten/ETH in verwandten Bereichen, z. B. Business Engineering Management, Informatik, Automation, Mikroelektronik etc.

Kurse

Angebote von Berufsverbänden, Fachhochschulen und Universitäten/ETH

Berufsverhältnisse

Systemtechnikingenieure FH arbeiten als Projekt- und Entwicklungsingenieure oder als Führungskräfte in Industrie- und Hightech-Firmen. Möglich ist auch eine Tätigkeit in Forschung und Lehre.

Derzeit herrscht in der Schweiz eher ein Mangel an Fachpersonen. Systemtechnikingenieurinnen FH sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt.

Weitere Informationen

Adressen

NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs
Werdenbergstr. 4
9471 Buchs SG 1
Tel.: 081 755 33 11
Fax: 081 756 54 34
URL: http://www.ntb.ch
E-Mail:

Fachhochschule Westschweiz HES-SO Wallis
Route du Rawyl 47
Postfach 2134
1950 Sitten
Tel.: 027 606 85 11
URL: http://www.hevs.ch
E-Mail:

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
Hochschule für Technik
Klosterzelgstr. 2
5210 Windisch
Tel.: 056 202 99 33
URL: http://www.fhnw.ch
E-Mail:

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
School of Engineering
Technikumstr. 9
Postfach
8401 Winterthur
Tel.: 058 934 73 33
URL: http://www.zhaw.ch/engineering
E-Mail: