Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Automatikfachmann/-frau (BP)

Automatikfachmänner und Automatikfachfrauen montieren, programmieren, warten und optimieren automatisierte Anlagen und Regelungssysteme. Bei der Planung, Entwicklung und Evaluierung solcher Anlagen wirken sie mit.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Elektrotechnik - Metall, Maschinen

Branchen

Elektrotechnik - Kunststoff, Papier, Oberflächentechnik - Uhren und Mikrotechnik

Swissdoc

0.555.4.0

Aktualisiert 14.12.2014

Tätigkeiten

Automatikfachleute sind Fachkräfte der Automation. Sie arbeiten in Bereichen wie Elektrotechnik, Elektronik, Steuerungstechnik, Maschinen- und Anlagenbau und sind in diversen Industriezweigen tätig: zum Beispiel in der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie, in Nahrungsmittel-, Chemie- und Pharmakonzernen sowie in Medizintechnik- und Uhrenunternehmen. Sie sind dort für die Planung, Montage, Inbetriebsetzung und Wartung von automatisierten Anlagen und Systemen zuständig.

Automatikfachleute beteiligen sich an der Planung und Entwicklung von automatisierten regelungs- und steuerungstechnischen Anlagen. Dabei arbeiten sie eng mit Ingenieuren und Ingenieurinnen zusammen und lösen Projektaufgaben. Sie erstellen Pflichtenhefte und Planungsdokumente wie Termin-, Ressourcen- und Kostenpläne. Kleinere Projekte führen sie selbstständig durch.

Automatikfachleute montieren Geräte, Maschinen sowie Fertigungsanlagen und setzen sie in Betrieb. Sie bauen technische Regeleinrichtungen auf, stellen diese ein und prüfen die Funktionstüchtigkeit. Sie programmieren Steuerungen und konfigurieren Antriebe, oder sie nehmen vernetzte Steuerungen mit Visualisierungsfunktionen in Betrieb. Zudem beteiligen sie sich an der Auswahl, Montage, Programmierung und Inbetriebsetzung von Handlingsystemen.

Zu den Aufgaben von Automatikfachleuten gehören auch die Optimierung, rechtzeitige Instandhaltung und Qualitätssicherung von Automaten und Anlagen. Anhand von Checklisten kontrollieren sie diese. Sie bauen Testeinrichtungen und Versuchsanordnungen auf, führen Messreihen durch und werten die Resultate aus. Mit Mess- und Prüfgeräten orten sie Störungen und grenzen die Fehler ein. Sie protokollieren die Situation und reparieren gefundene Defekte so rasch als möglich, damit Industrieanlagen nur kurz still stehen. Im Arbeitsalltag und im Kontakt mit Elektrizität halten sie sich streng an die Regeln zu Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz und treffen entsprechende Sicherheitsmassnahmen.

Automatikfachleute werden auch in der Beratung und im Verkauf eingesetzt. Sie beraten die Kundschaft kompetent zu elektrischen, elektronischen, steuerungstechnischen, pneumatischen oder hydraulischen Komponenten.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 10.1.2011

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in einem Lehrgang erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind beim VAM, Verein für Berufsprüfungen für Automatikfachleute im Maschinen- und Apparatebau, erhältlich.

Bildungsangebote

  • sfb Bildungszentrum, Dietikon (verschiedene Kursorte)
  • Berufsbildungszentrum Uster BZU

Dauer

2 Jahre, berufsbegleitend

Module

  • Elektronik
  • Hydraulik und Pneumatik
  • elektrische Antriebstechnik
  • Steuerungstechnik
  • Messen, Steuern, Regeln
  • technisches Projektmanagement
Jedes Modul wird mit einer Lernzielkontrolle abgeschlossen. Der Gesamtdurchschnitt aller 6 Module darf die Note 4.0 nicht unterschreiten, höchstens eine Modulnote darf unter 4.0 und keine unter 3.0 sein. Die Modulabschlüsse werden für die Zulassung zur Berufsprüfung vorausgesetzt.

Abschluss

"Automatikfachmann/-fachfrau mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung
Bei Prüfungsantritt erforderlich:
  • Abschluss einer technischen beruflichen Grundbildung oder gleichwertiger Ausweis und nach der Grundbildung 2 Jahre Berufspraxis in einem Einsatzgebiet der Automatikfachleute oder
  • Abschluss einer anderen beruflichen Grundbildung oder gleichwertiger Ausweis und nach der Grundbildung 4 Jahre Berufspraxis, davon 3 Jahre in einem Einsatzgebiet der Automatikfachleute oder
  • 8 Jahre Berufspraxis, davon 3 Jahre in einem Einsatzgebiet der Automatikfachleute und zusätzlich
  • erforderliche Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbestätigungen
Anforderungen
  • Verständnis für komplexe Zusammenhänge
  • Organisationsfähigkeit
  • zielorientiertes Handeln

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fachschulen und Berufsfachschulen sowie von verschiedenen Verbänden z. B. der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie, der Lebensmittel- und Pharmaindustrie etc.

Höhere Fachschule

z. B. dipl. Techniker/in HF Systemtechnik (Vertiefung Automation), dipl. Techniker/in HF Maschinenbau (Vertiefung Produktionstechnik), dipl. Techniker/in HF Unternehmensprozesse (Vertiefung Betriebstechnik)

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Bereichen, z. B. Bachelor of Science (FH) in Systemtechnik, Bachelor of Science (FH) in Maschinentechnik, Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie

Berufsverhältnisse

Automatikfachleute arbeiten in der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie, in der Nahrungsmittel-, Chemie- und Pharmaindustrie sowie weiteren Branchen in Bereichen wie Automation, Produktion, Fertigung und Steuerung. Als Arbeitgeber kommen sowohl grosse Konzerne als auch KMU in Frage. Auf dem Arbeitsmarkt haben Automatikfachpersonen gute Chancen. Die Stellensituation ist jedoch konjunkturabhängig.

Weitere Informationen

Adressen

VAM Verein für Berufsprüfungen für Automatikfachleute im Maschinen- und Apparatebau
Bernstr. 394
8953 Dietikon
Tel.: 044 744 48 33
Fax: 044 744 45 00
URL: http://www.automatikfachmann.ch
E-Mail:
E-Mail:

sfb Bildungszentrum
Bernstr. 394
8953 Dietikon
Tel.: 0848 80 00 84
Fax: 044 744 45 00
URL: http://www.sfb.ch
E-Mail:

HBU Höhere Berufsbildung Uster
Berufsschulstr. 1
8610 Uster
Tel.: 044 943 64 22
Fax: 044 943 64 20
URL: http://www.hbu.ch
E-Mail: