Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Instandhaltungsfachmann/-frau (BP)

Instandhaltungsfachleute sind für die Kontrolle, Wartung und Instandsetzung von haustechnischen Anlagen sowie Produktionsanlagen zuständig.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Gebäudetechnik

Branchen

Gebäudetechnik - Betrieb und Unterhalt - Maschinentechnik - Elektrotechnik - Energieversorgung

Swissdoc

0.580.13.0

Aktualisiert 27.05.2016

Tätigkeiten

Technische Einrichtungen in Gebäuden, Produktionsbetrieben, Elektrizitätswerken usw. sind Abnutzungsprozessen unterworfen: Verschleiss, Korrosion, Ermüdung, Alterung oder Überlastung können zu Störungen, Schäden, Produktionsunterbrüchen oder sogar Unfällen führen. Instandhaltungsfachleute treffen Massnahmen zur Vermeidung solcher Ereignisse und sorgen für die Werterhaltung bzw. eine möglichst lange Lebensdauer von Maschinen und Anlagen. Durch eine professionelle Wartung, Inspektion und Instandsetzung gewährleisten sie deren Funktionsfähigkeit und Verfügbarkeit. Neben technischen Aspekten berücksichtigen sie dabei auch ökologische und wirtschaftliche Kriterien.

Den Zustand von Maschinen und Anlagen überwachen und bewerten Instandhaltungsfachleute nach Kontrollplänen. Sie führen Sichtkontrollen durch, messen physische Grössen, überprüfen die Betriebsdaten und kontrollieren mit geeigneten Mess- und Prüfverfahren mögliche Schwachstellen. Anhand von technischen Dokumentationen und Schemata informieren sie sich über die Funktionen von Bedienungselementen, den Verlauf von Leitungen oder die Verdrahtung von elektrischen Schaltungen.

Instandhaltungsfachleute befassen sich auch mit computergesteuerten Anlagen, was Grundkenntnisse in Steuerungs- und Regelungstechnik erfordert. Sie stellen sicher, dass automatisierte Prozesse störungsfrei funktionieren.

Die meisten Unterhaltsarbeiten führen Instandhaltungsfachleute selber aus. Reichen ihre Kenntnisse jedoch nicht aus, ziehen sie Spezialisten bei. Die auszuführenden Arbeiten koordinieren und kontrollieren sie.

Instandhaltungsfachmänner und -fachfrauen beachten bei ihrer Arbeit die Gesetze und Vorschriften in Bereichen wie Umweltschutz, Arbeitssicherheit oder Vertragsrecht. Ausserdem kennen sie die besonderen technischen, rechtlichen und sicherheitsrelevanten Erfordernisse ihrer jeweiligen Branche, zum Beispiel im Energietechnik- oder im Spitalbereich.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 24.3.2006

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form eines Kurses erworben. Reglement und Wegleitung sind beim beim Schweiz. Verband für Facility Management und Maintenance erhältlich.

Bildungsangebote

  • ABZ-Suisse GmbH, Reiden
  • Bilfinger Academy, Zofingen (mehrere Kursorte)
  • Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern GIBB, Bern
  • ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, Chur
  • Synergis AG, Luzern (mehrere Kursorte)
  • Weiterbildungszentrum Lenzburg
  • ZbW Zentrum für berufliche Weiterbildung, St.Gallen

Dauer

2 bis 3 Semester, berufsbegleitend

Geprüfte Fächer

Grundlagen der Instandhaltung, Diagnostik, Dokumentation, Automation, Gesetze / Vorschriften / Normen / Verträge, Arbeitssicherheit, Branchenkunde (Maschinen und Anlagen; Energietechnik Elektrobereich; Haustechnik; Spital / Klinik / Heim; Immobilien)

Abschluss

"Instandhaltungsfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung
Bei Prüfungsantritt erforderlich:
  • abgeschlossene berufliche Grundbildung in einem technischen Beruf und 2 Jahre Berufspraxis in einem technischen Beruf auf dem Gebiet der Instandhaltung oder
  • (ohne abgeschlossene berufliche Grundbildung in einem technischen Beruf:) 6 Jahre Berufspraxis in einem technischen Beruf, davon mind. 2 Jahre auf dem Gebiet der Instandhaltung

Weiterbildung

Kurse und Seminare

Angebote beim Schweiz. Verband für Facility Management und Maintenance und weiteren Fachverbänden sowie von Fachschulen

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Instandhaltungsleiter/in

Höhere Fachschule

Dipl. Techniker/in HF Fachrichtung Gebäudetechnik

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachrichtungen, z. B. Bachelor of Science (FH) in Facility Management oder Bachelor of Science (FH) in Gebäudetechnik

Berufsverhältnisse

Instandhaltungsfachleute sind in Gewerbe-, Industrie- und Dienstleistungsbetrieben wie Immobilien-Verwaltungen, Banken oder Spitälern tätig. Arbeitsmöglichkeiten bieten sämtliche Bereiche, die Prozesse mit technischen Einrichtungen beinhalten. Die Arbeitszeit kann unregelmässig sein, da gewisse Anlagen und Einrichtungen im Schichtbetrieb oder sogar rund um die Uhr laufen. Je nach Einsatzgebiet sind auch nachts und am Wochenende Pikettdienste zu leisten. Der Einsatz technischer Einrichtungen und damit der Bedarf an Instandhaltungsfachleuten dürfte künftig noch zunehmen.

Weitere Informationen

Adressen

fmpro Schweizerischer Verband für Facility Management und Maintenance
Grindelstr. 6
8304 Wallisellen
Tel.: 058 680 48 30
URL: http://www.fmpro-swiss.ch
E-Mail: