Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Experte/Expertin für berufliche Vorsorge (HFP)

Expertinnen und Experten für berufliche Vorsorge sind staatlich anerkannte Fachpersonen der beruflichen Vorsorge. Sie beraten die Vorsorgeeinrichtungen und prüfen die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen über die berufliche Alters-, Hinterbliebenen- sowie Invalidenvorsorge.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Wirtschaft, Verwaltung

Branchen

Finanz- und Rechnungswesen / Treuhand / Immobilien - Versicherungen - Versicherungen: Sozialversicherungen - Verwaltung

Swissdoc

0.615.10.0

Aktualisiert 31.03.2016

Tätigkeiten

Expertinnen und Experten für berufliche Vorsorge sind Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der beruflichen Vorsorge und Kontrollorgan mit gesetzlichem Auftrag. Sie beraten Vorsorgeeinrichtungen und deren Organe sowie Unternehmungen in sämtlichen Fragen der beruflichen Vorsorge und stehen in Kontakt zu Aufsichtsbehörden, Revisionsstellen und zu anderen Gremien. Sie prüfen periodisch die finanzielle Sicherheit von Vorsorgeeinrichtungen und geben Empfehlungen ab.

Die Empfehlungen der Expertinnen und Experten für berufliche Vorsorge stützen sich auf die Ergebnisse von versicherungs-mathematischen und statistischen Methoden, wobei ökonomische und biometrische Elemente miteinander kombiniert werden. Expertinnen und Experten für berufliche Vorsorge berücksichtigen bei ihrer Arbeit stets die rechtlichen Aspekte der Personalvorsorge wie z. B. das Stiftungs-, Sozialversicherungs- und Steuerrecht sowie vor allem das Recht der beruflichen Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG, FZG etc. inkl. Verordnungen).

Expertinnen und Experten für berufliche Vorsorge beurteilen Anlagestrategien, arbeiten Vorsorge- und Versicherungskonzepte aus und beraten bei komplexen Leistungsfällen. Sie erstellen, prüfen und bestätigen juristische Dokumente wie Urkunden, Verträge oder Reglemente. Ausserdem beraten sie Pensionskassen beim Aufbau oder bei der Reorganisation ihrer technischen Verwaltung.

Bei Liquidationen, Teilliquidationen und Fusionen überwachen sie den formellen und materiellen Ablauf und tragen Verantwortung für die Wahrung der erworbenen Rechte der Destinatäre. Sie machen Vorschläge bei der Verwendung von freien Mitteln oder wirken mit bei der Ausarbeitung von Sanierungsplänen im Falle einer Unterdeckung mit. Zudem führen sie Aus- und Weiterbildungen für Stiftungsräte und Informationsveranstaltungen für Versicherte durch.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungs­ordnung vom 12.7.2018

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in Kursen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind bei der EBV Geschäftsstelle er­hältlich.

Bildungsangebote

Die EBV Geschäftsstelle bietet in Zusammenarbeit mit der ZHAW Ausbildungsmodule von total 39 Tagen in Winterthur an.

Dauer

Ca. 3 Jahre, berufsbegleitend

Module

  • Rechtliche Grundlagen der Vorsorge
  • Versicherungs- und finanzmathematische Grundlagen
  • Versicherungs- und finanzmathematische Anwendungen
  • Ökonomische Grundlagen und Finanzinstrumente
  • Nationale und internationale Rechnungslegung
  • Jursitische Beurteilung von Strukturänderungen und Leistungsfällen
  • Integritäts- und Governance-Aspekte
  • Beratung, Kommunikations- und Präsentationstechniken

Abschluss

"Experte/Expertin für berufliche Vorsorge mit eidg. Diplom"

Voraussetzungen

Vorbildung

    Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • eidgenössisches Fähigkeitszeugnis, Maturitätszeugnis oder eine gleichwertige Qualifikation
  • zum Zeitpunkt der Abschlussprüfung mindestens 4 Jahre Berufserfahrung im Bereich der beruflichen Vorsorge
  • erforderliche Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbestätigungen (Der erste Modulabschluss oder der Gleichwertigkeitsnachweis darf nicht länger als 6 Jahre zurückliegen.)

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fachhochschulen, Universitäten und Fach­organisationen

Nachdiplomstufe

Angebote an höheren Fachschulen und Fachhochschulen, z. B. Master of Advanced Studies (MAS) in Risk Management, in Financial Consulting, Corporate Finance, Unternehmensführung sowie Lehrgänge am Institut für Versicherungswirtschaft der Universität St. Gallen

Berufsverhältnisse

Expertinnen und Experten für berufliche Vorsorge arbeiten in der Regel auf Mandatsbasis bei Beratungsgesellschaften für Pen- sionskassen sowie in verschiedenen Funktionen bei Versicherungen, Banken, Treuhandgesellschaften und Vorsorgeeinrich­tungen. 

Bemerkungen

Neue Prüfungsordung in Vernehmlassung. Geplante neue Berufsbezeichnung: Experte/Expertin für berufliche Vorsorge mit eidgenössischem Diplom (EBV)

Weitere Informationen

Adressen

EBV Geschäftsstelle
c/o Swiss Re
Postfach
8022 Zürich
Tel.: +41 43 285 26 81
URL: http://www.expertebv.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch