Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Pensionsversicherungsexperte/-expertin (HFP)

Pensionsversicherungsexperten und -expertinnen sind staatlich anerkannte Fachpersonen der beruflichen Vorsorge. Sie überwachen die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen über die berufliche Alters-, Hinterbliebenen- sowie Invalidenvorsorge und beraten die Vorsorgeeinrichtungen.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Wirtschaft, Verwaltung

Branchen

Versicherungen - Versicherungen: Sozialversicherungen - Finanz- und Rechnungswesen / Treuhand / Immobilien - Verwaltung

Swissdoc

0.615.10.0

Aktualisiert 31.03.2016

Tätigkeiten

Pensionsversicherungsexpertinnen arbeiten auf dem Gebiet der beruflichen Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG) sowie in weiteren Bereichen der Personalvorsorge. Bei privaten Pensionskassen und bei öffentlich-rechtlichen Vorsorgeeinrichtungen kontrollieren sie jährlich, ob deren Vermögen jederzeit die finanziellen Verpflichtungen erfüllen kann. Sie prüfen, ob die reglementarischen versicherungstechnischen Bestimmungen über die Leistungen und die Finanzierung, mit den gesetzlichen Vorschriften übereinstimmen.

Pensionsversicherungsexperten arbeiten mit anderen Fachleuten an der Errichtung von Vorsorgestiftungen zusammen. Auf der Suche nach einem geeigneten Versicherungsplan ist es wichtig, dass die aktuellen und zukünftigen finanziellen Verhältnisse der Auftrag gebenden Institution und deren Angestellten den Anforderungen entsprechen.

Pensionsversicherungsexpertinnen bestimmen das Finanzierungsverfahren, indem sie die technischen Grundlagen (Sterblichkeit, Invalidität, technischer Zinssatz) auswählen. Für die Struktur der Rückdeckung analysieren sie das versicherungstechnische Risiko der betreffenden Vorsorgeeinrichtung und erarbeiten mit deren oberstem Organ das Reglement. Ausserdem beraten sie Pensionskassen beim Aufbau oder bei der Reorganisation ihrer technischen Verwaltung.

Bei Liquidationen, Teilliquidationen und Fusionen überwachen Pensionsversicherungsexperten den formellen und materiellen Ablauf und tragen Verantwortung für die Wahrung der Rechte. Sie machen Vorschläge bei der Verwendung von freien Mitteln oder wirken mit bei der Ausarbeitung von Sanierungsplänen zur Deckung von Fehlbeträgen. Für die Beschlüsse des obersten Organs der Vorsorgeeinrichtung beziehungsweise für die Aufsichtsbehörde verfassen sie die notwendigen Berichte. Jährlich erstellen sie eine Bilanz und analysieren die Ergebnisse. Zudem informieren sie die Destinatäre (Begünstigten). Sie schulen auch die betreffenden Personen in den Vorsorgeeinrichtungen.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigtes Reglement vom 23.1.2001

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in Kursen erworben. Reglement und Wegleitung sind bei der Schweizerischen Aktuarvereinigung, Zürich, erhältlich.

Bildungsangebote

Die Schweizerische Aktuarvereinigung bietet einen Vorbereitungskurs in Zürich an

Dauer

2 Semester, berufsbegleitend

Geprüfte Fächer

  • Versicherungsmathematik: Wahrscheinlichkeit und Statistik, Finazmathematik, Lebensversicherung, BVG/Gesamtschaden­verteilung
  • Rechts- und Sozialversiche­rungskunde

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel "Dipl. Pensionsversicherungs-Experte/-Expertin"

Voraussetzungen

Vorbildung

Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • Vorprüfung: Abschluss einer beruflichen Grundbildung als Kaufmann/-frau, einer Handelsmittelschule oder gymnasialen Maturität und 2 Jahre fachliche Berufs­praxis
  • Hauptprüfung: Bestehen der Vorprüfungen und 4 Jahre fachliche Berufspraxis (Tätigkeit bei einem/einer selbstständigen Experten/Expertin, in einem Beratungsbüro für Personalvorsorge, in einer Lebensversicherungsgesellschaft oder in einer selbstständigen Personalvorsorgeeinrichtung öffentlichen oder privaten Rechts)

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fachhochschulen, Universitäten und Fach­organisationen

Höhere Fachschule

Dipl. Versicherungswirtschafter/in HF, dipl. Betriebswirtschafter/in HF usw.

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie, Vertiefungsrichtungen Risk and Insurance, Banking and Finance, Economics and Politics, Bachelor of Science (FH) in Wirtschaftsrecht usw.

Nachdiplomstufe

Angebote an Höheren Fachschulen und Fachhochschulen, z. B. Master of Advanced Studies (MAS) in Risk Management, in Financial Consulting, Corporate Finance, Unternehmensführung sowie Lehrgänge am Institut für Versicherungswirtschaft der Universität St. Gallen

Berufsverhältnisse

Pensionsversicherungsexperten/-expertinnen arbeiten in der Regel auf Mandatsbasis bei Beratungsgesellschaften für Pensionskassen, bei Versicherungen, in Banken, Treuhandgesellschaften und Einrichtungen der Per­sonalvorsorge. 

Weitere Informationen

Adressen

Schweizerische Aktuarvereinigung c/o Swiss Re
Mythenquai 50/60
Postfach
8022 Zürich
Tel.: 043 285 26 81
Fax: 043 285 47 54
URL: http://www.actuaries.ch
E-Mail: