Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Bootfachwart/in EFZ

Bootfachwarte und -wartinnen arbeiten in Bootswerften. Sie warten und reparieren Boote und Schiffszubehör wie Motoren, elektrische Anlagen und Inneneinrichtungen. Transport und Winterlagerung der Boote gehören auch zu ihrem Beruf.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Fahrzeuge - Holz, Innenausbau

Branchen

Übriger Fahrzeugunterhalt - Holzverarbeitung und Innenausbau

Swissdoc

0.570.62.0

Aktualisiert 11.11.2015

Bilder (5)

Bootsmotoren warten
Bootsmotoren warten

Bootsmotoren warten

Ob Service oder Reparatur, ob Elektromotor oder Hochleistungsaggregat: Bootfachwartinnen und -fachwarte lösen die Probleme am Motor.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Bootsmotoren warten
Oberflächen schleifen und lackieren

Oberflächen schleifen und lackieren

Speziallacke schützen die Bootsteile unter Wasser. Bevor sie den neuen Lack auftragen können, müssen die Berufsleute den alten Lack abschleifen.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Oberflächen schleifen und lackieren
Schäden am Rumpf beheben

Schäden am Rumpf beheben

Die Berufsleute beheben auch schwere Schäden – manchmal, indem sie Teile der Bootshülle neu herstellen und ersetzen.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Schäden am Rumpf beheben
Boote aus- und einwassern

Boote aus- und einwassern

Bootfachwartinnen holen die Boote im Herbst aus dem Wasser — und übergeben sie im Frühjahr frisch gewartet den Besitzern.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Boote aus- und einwassern
Boote lagern und bewegen

Boote lagern und bewegen

Wenn Boote vom See oder vom Lagerplatz in die Werkstatt müssen, sind das komplizierte Manöver. Bootfachwarte nutzen dazu Kräne und Anhänger.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Boote lagern und bewegen

Tätigkeiten

Bootfachwarte sind verantwortlich für den Unterhalt von Wasserfahrzeugen wie Motorbooten, Segelbooten oder Ruderbooten. Sie bessern die Holz- oder Kunststoffoberfläche der Bootsschalen und Aufbauten aus und tragen einen neuen Schutzanstrich oder eine frische Lackierung auf. Anschliessend polieren und versiegeln sie die Oberflächen und rüsten die Boote mit neuen Beschlägen und anderen Anbauteilen aus.

Mit Hilfe der Bedienungsanleitungen reparieren und warten Bootfachwartinnen die Motoren, nehmen elektrische Installationen vor, bauen Instrumente ein und halten die sanitären Einrichtungen instand. Sie übernehmen auch Wartungsarbeiten an der Takelage, die aus Masten, Segeln und Tauwerk besteht.

Für gewisse Unterhalts- und Reparaturarbeiten müssen die Boote in die Werft überführt und oft auch an Land genommen werden. Beim Transport der schweren und grossen Lasten bedienen Bootfachwarte die Hebe- und Transportvorrichtungen sicher. Da sie über Führerausweise für Motor- und Segelboote verfügen, können sie die Boote direkt vom Standplatz abholen.

Bootfachwartinnen bereiten Boote auf die amtliche Prüfung vor und sorgen dafür, dass sie die erforderliche Zulassung erhalten. Zudem sind sie für die fachgerechte Winterlagerung von Booten zuständig.

Je nach Arbeitsplatz übernehmen Bootfachwarte weitere Aufgaben. Beispielsweise verleihen oder verkaufen sie Boote, vermieten Stand- und Winterlagerplätze oder verkaufen Treibstoff und Schiffszubehör.

Bei all ihren Tätigkeiten beachten Bootfachwartinnen die Vorschriften zu Umwelt- und Gesundheitsschutz und setzen Massnahmen zur Arbeitssicherheit um.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 6.8.2015

Dauer

4 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Bootswerft

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule in Zofingen, Morges oder Bellinzona

Berufsbezogene Fächer

  • Ausführen von Wartungs- und Änderungsarbeiten an Boottechnikanlagen
  • Bearbeiten von Werkstoffen
  • Bedienen von Booten und von Transport- und Hebesystemen
  • Ausführen von Planungs-, Kon­troll-, Instandhaltungsarbeiten

Führerausweise für Boote

Zur Grundbildung gehört der Erwerb der Führerausweise Kategorie A (Schiffe mit Maschinenantrieb) und Kategorie D (Segelschiffe). Der Ausbildungsbetrieb übernimmt die Kosten von je 10 Lektionen für den praktischen Fahrunterricht.

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Bootfachwart/in EFZ“

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule, wenn möglich mittlere Schulstufe
Anforderungen
  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis
  • körperliche Beweglichkeit
  • gesunde, kräftige Konstitution
  • Freude am Wassersport

Weiterbildung

Kurse

Angebote des Schweiz. Bootbauer-Verbands zu Themen wie Elektrotechnik, Kundenberatung und Verkauf u. a.

Verkürzte Grundbildung

Bootbauer/in EFZ

Höhere Fachprüfung (HFP)

Bootbaumeister/in

Im Ausland

mit entsprechender Vorbildung: Studiengänge an Fachhochschulen in Deutschland und England, z. B. Bachelorstudiengang Schiffbau und Meerestechnik an den Fachhochschulen Bremen und Kiel

Berufsverhältnisse

Bootfachwarte/-wartinnen sind in kleinen und mittleren Bootbaubetrieben tätig. Auch die Seepolizei und die Zollbehörden beschäftigen Bootbauer/innen. Weitere Erwerbsmöglichkeiten sind eine Tätigkeit als Fahrlehrer/in im Motorboot- und Segelunterricht oder eine Funktion als Schadenexperte/-expertin bei einer Versicherung.

Die Arbeitszeiten unterliegen saisonalen Schwankungen und sind in der Regel im Frühling und Herbst am längsten.

Obwohl die Bootbaubranche eher klein ist, gibt es für Interessierte genügend Lehrstellen.

Weitere Informationen

Adressen

Schweiz. Bootbauer-Verband
Bündtengasse 2
4800 Zofingen
Tel.: 062 751 91 88
Fax: 062 751 91 45
URL: http://www.traumberuf-bootbauer.ch
E-Mail: