Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Motorgerätemechaniker/in EFZ

Motorgerätemechaniker/innen warten und reparieren alle Arten von motorisierten Maschinen und Geräten. Sie führen Servicearbeiten aus, prüfen die Funktionstüchtigkeit von Maschinen und fertigen Ersatzteile an.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Fahrzeuge

Branchen

Land- und Baumaschinen

Swissdoc

0.570.29.0

Aktualisiert 15.08.2016

Tätigkeiten

Motorgerätemechaniker/innen sind für Unterhalts- und Reparaturarbeiten an motorisierten Maschinen und Geräten zuständig, die vor allem in der Gartenpflege und Forstwirtschaft, im Obst- und Rebbau, im Kommunal- und Winterdienst und in der Reinigung eingesetzt werden. Dazu zählen Rasenmäher, Hochdruckreiniger, Schneeräumgeräte, Kettensägen, Motorsensen, Heckenscheren, Bodenreinigungsmaschinen und Kommunalfahrzeuge.

Die meisten Arbeiten erledigen Motorgerätemechaniker/innen in der Werkstatt. Während sie im Sommerhalbjahr vorwiegend mit Gartenmaschinen zu tun haben, reparieren sie im Winter zum Beispiel Schneepflüge, Motorsägen. In einigen Betrieben spezialisieren sie sich ausserdem auf Maschinen eines bestimmten Einsatzbereichs.

Motorgerätemechaniker/innen reparieren Benzin-, Diesel- und Elektromotoren. Sie bauen defekte oder abgenützte Motorenteile und Getriebe aus, zerlegen sie in Einzelteile, reinigen die Komponenten und ersetzen defekte Teile. Sind innert einer nützlichen Frist keine Ersatzteile erhältlich, fertigen sie diese selber an. Sie beherrschen die dafür nötigen Techniken wie Bohren, Drehen und Schweissen. Nach der Reparatur führen sie die elektrischen Sicherheitsprüfungen durch.

Motorgerätemechaniker/innen sind für Kontroll- und Servicearbeiten zuständig. Zu gängigen Routinearbeiten gehören das Auswechseln von Ventilen, Dichtungen und Kerzen, der Ölwechsel, das Reinigen von Filtern oder das Schleifen von Messern. Bei Fahrzeugen prüfen sie Antrieb, Kupplung, Lenkung und Bremsen, warten das Fahrwerk und kontrollieren die Elektronik.

Kräftiges Zupacken gehört zum Arbeitsalltag, oftmals ist aber auch Fingerfertigkeit gefragt, zum Beispiel bei der Feineinstellung von Zündungen und Vergasern. Mit computergesteuerten Diagnosegeräten und Sensoren ermitteln Motorgerätemechaniker/innen Störungen in elektronischen, mechanischen und hydraulischen Systemen. Bei komplizierten Maschinen ziehen sie dafür Gerätehandbücher, Schalt- und Funktionspläne sowie Prüfprotokolle zu Rate.

Bei ihrer Arbeit beachten Motorgerätemechaniker/innen die Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltschutzvorschriften und rüsten die Motorgeräte gemäss den gesetzlichen Bestimmungen aus.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 25.10.2006

Dauer

4 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Reparaturwerkstatt

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule (gemeinsamer Unterricht mit den Bau- und den Landmaschinenmechaniker/innen EFZ)

Berufsbezogene Fächer

Überfachliche Kompetenzen, Vorschriften, Längen-Prüf­technik, Fertigungstechnik, Fluidtechnik-Grundlagen, Hydraulik, Stoffkunde, Informatik, Maschinenelemente, Fahrwerke, Lenkungen / Bremsen, Sicherheit / Komfort, technische Informationen, Elektrotechnik-Grundlagen, elektrische Anlagen, Verbrennungsmotoren, Rechnen / ­Physik, berufsbezogene Facharbeiten

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Motorgerätemechaniker/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule
  • gute Leistungen in Geometrie und Mathematik
Anforderungen
  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis
  • gute Auffassungsgabe
  • selbstständige Arbeitsweise
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • gute Gesundheit und kräftige Konstitution
  • körperliche Beweglichkeit
  • Freude am Kundenkontakt

Weiterbildung

Kurse

Angebote des Bildungszentrums AM Suisse und von Berufsfachschulen

Verkürzte Grundbildung

Automobil-Mechatroniker/in EFZ

Berufsprüfung (BP)

Motorgeräte-Werkstattleiter/in mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

Motorgerätemechaniker­meister/in

Höhere Fachschule

z. B. dipl. Techniker/in HF Maschinenbau, dipl. Techniker/in HF Metallbau, dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachgebieten, z. B. Bachelor of Science (FH) in Automobiltechnik, in Maschinentechnik oder in Elektrotechnik

Berufsverhältnisse

Motorgerätemechaniker/innen arbeiten in Reparaturwerkstätten für Motorgeräte, bei Importfirmen solcher Geräte und in Werkhöfen von Gemeinden. Dank ihrer breiten Ausbildung sind Motorgerätemechaniker/innen gesuchte Fachleute. Neben der Tätigkeit im angestammten Bereich finden sie auch Stellen in der Industrie und auf der Montage im In- und Ausland.

Weitere Informationen

Adressen

AM Suisse
Bildungszentrum Aarberg
Chräjeninsel 2
3270 Aarberg
Tel.: 032 391 99 44
URL: http://www.amsuisse.ch
URL: http://www.go4mechanic.ch
E-Mail:

Plattform der Motorgeräte-Fachhändler
Chräjeninsel 2
3270 Aarberg
URL: http://www.ch-motorist.ch
URL: http://www.smu.ch
E-Mail: