Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Automobil-Fachmann/-frau EFZ

Automobil-Fachmänner und -Fachfrauen warten und reparieren Motor, Antrieb und Fahrwerk von Personenwagen oder Nutzfahrzeugen. Sie überprüfen Fahrzeugkomponenten, stellen sie optimal ein und ersetzen defekte Teile.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Fahrzeuge

Branchen

Auto

Swissdoc

0.570.52.0

Aktualisiert 14.11.2016

Bilder (8)

Gespräch mit den Kunden

Filme (2)

Automobil-Fachmann/-frau EFZ - EinBlick auf...
Gespräch mit den Kunden

Gespräch mit den Kunden

Die Berufsleute lassen sich die Situation von den Autolenkern schildern. Daraus schliessen sie auf mögliche Mängel und schlage das weitere Vorgehen vor.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Gespräch mit den Kunden
Motoren auseinandernehmen

Motoren auseinandernehmen

Wenn beispielsweise ein Defekt bei den Leitungen für das Frostschutzmittel den Motor beschädigt, müssen die Berufsleute in manchen Fällen viele Teile ausbauen, um an die beschädigte Komponente zu kommen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Motoren auseinandernehmen
Bremsscheiben wechseln

Bremsscheiben wechseln

Das Wechseln der Bremsscheiben gehört zu den gängigsten Reparaturen. Solche Aufträge müssen die Berufsleute schnell ausführen können.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Bremsscheiben wechseln
Kontrolle der Elektrokomponenten

Kontrolle der Elektrokomponenten

Die Berufsleute kontrollieren unter anderem die Sicherungen der elektrischen Systeme und prüfen die Autobatterie.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Kontrolle der Elektrokomponenten
Abgaskontrolle

Abgaskontrolle

Dieser Berufsmann führt einen Abgastest an einem Dieselfahrzeug durch. Er prüft den Zustand des Partikelfilters und misst die Emmissionen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Abgaskontrolle
Druck überprüfen

Druck überprüfen

Die Berufsleute kontrollieren nicht nur den Reifendruck, sondern alle Elemente eines Fahrzeugs, die unter Gasdruck stehen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Druck überprüfen
Ölwechsel und Co.

Ölwechsel und Co.

Die Flüssigkeiten, die in einem Auto zum Einsatz kommen, müssen regelmässig ersetzt werden.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Ölwechsel und Co.
Radwechsel

Radwechsel

Bei Reparaturen oder Kontrollen an Rad und Bremssystem demontieren die Berufsleute die Räder und fixieren sie anschliessend wieder.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Radwechsel
Automobil-Fachmann/-frau EFZ - EinBlick auf...

Automobil-Fachmann/-frau EFZ - EinBlick auf...

Der vorliegende Film zeigt in konzentrierter Form den Arbeitsalltag und die Aufgaben der Automobil-Fachleute. Die informativen Bildsequenzen geben Auskunft über den Arbeitsalltag, über Sonnen- und Schattenseiten des Berufes und über Anforderungen an die Berufsangehörigen.

Automobil-Fachmann/-frau EFZ - EinBlick auf...
Automobil-Fachmann/-frau EFZ, Personenwagen - Porträt: Frauen in technischen oder handwerklichen Berufen

Automobil-Fachmann/-frau EFZ, Personenwagen - Porträt: Frauen in technischen oder handwerklichen Berufen

Automobilfachfrauen EFZ, Personenwagen reparieren Autos. Sie zerlegen z.B. den Motor, wechseln schadhafte oder abgenützte Teile und Aggregate aus und bauen alles wieder ein. Mit speziellen Kontrolleinrichtungen prüfen sie Lenkung, Radaufhängung und die Auspuffanlage. Häufig pflegen sie die Autos, sie reinigen und schmieren sie, kontrollieren das Kühlsystem und die elektrischen Anlagen.

Automobil-Fachmann/-frau EFZ, Personenwagen - Porträt: Frauen in technischen oder handwerklichen Berufen

Tätigkeiten

Automobil-Fachmänner erledigen selbstständig allgemeine Service- und Reparaturarbeiten. Im Bereich der Fahrzeugelektrik übernehmen sie einfachere Reparaturen.

Für den Service und Unterhalt überprüfen Automobil-Fachfrauen die Funktionsfähigkeit der verschiedenen Komponenten von Motor, Antrieb und Fahrwerk. Dafür verwenden sie elektronische und computergestützte Mess- und Testsysteme. Sie kontrollieren beispielsweise Radaufhängung, Starter und Bremsanlagen, prüfen die Batterien und laden sie auf. Sie machen den Ölwechsel und ersetzen abgenützte Reifen. Sie warten Beleuchtung, Klimaanlage, Kühl-, Zünd- und Einspritzsysteme. Sie führen Einstellarbeiten an der Lenkung und den Ventilen durch. Zuständig sind sie auch für die Abgasmessung. Bei Nutzfahrzeugen prüfen und warten sie zudem Vorrichtungen wie Kipp-, Hub- und Ladeeinrichtungen oder Anhänger.

Bei Reparaturarbeiten müssen defekte Teile meistens ersetzt werden. Automobil-Fachmänner bauen ganze Anlagen oder Teile davon fachgerecht aus dem Fahrzeug aus. Sie wechseln z. B. Kupplungen, Antriebssysteme oder Getriebe aus und montieren neue Auspuffanlagen. Dafür stehen ihnen Handwerkzeuge und Einrichtungen wie Hebebühnen zur Verfügung. Metalle bearbeiten sie durch Sägen, Bohren, Schweissen, Gewindeschneiden usw.

Da moderne Fahrzeuge technisch sehr komplex sind, orientieren sich Automobil-Fachfrauen bei ihrer Arbeit an technischen Dokumenten, Schemas und Schaltplänen. Sie können diese richtig interpretieren und anwenden. Weil schon kleine Nachlässigkeiten zu Unfällen führen können, müssen sie exakt und konzentriert arbeiten. Sie halten sich dabei strikte an die Sicherheits- und Gesundheitsschutzvorschriften.

Ausserdem beraten Automobil-Fachleute die Kundschaft und lagern, bewirtschaften und entsorgen Betriebsstoffe umweltgerecht.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 20.12.2006

Dauer

3 Jahre

Fachrichtungen

  • Personenwagen
  • Nutzfahrzeuge

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Werkstatt für Personenwagen oder Nutzfahrzeuge

Schulische Bildung

Im 1. Ausbildungsjahr 1½ Tage, ab dem 2. Ausbildungsjahr 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer

Rechnen / Physik, Elektro­technik, Stoffkunde / Fertigungstechnik, Kommunikation / Kundendienst, technische Informationen, Vorschriften, Informatik, Elektrik / Elektronik, Motor, Antrieb, Fahrwerk

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Fahrprüfung

Lernende erwerben den Fahrausweis für Personenwagen bzw. Nutzfahrzeuge.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Automobil-Fachmann/-frau EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule
  • Eignungstest AGVS
Anforderungen
  • hohes technisches Verständnis
  • handwerkliches Geschick
  • logisches Denken
  • exakte und sorgfältige Arbeitsweise
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • gute Umgangsformen (Kundenkontakt)

Weiterbildung

Kurse

Angebote des Auto Gewerbe Verbandes Schweiz (AGVS) und von Berufsfachschulen

Verkürzte Grundbildung

  • Prüfung in der jeweils anderen Fachrichtung nach 1 Jahr entsprechender Berufspraxis
  • Automobil-Mechatroniker/in EFZ (Einstieg ins 3. Grundbildungsjahr)

Berufsprüfung (BP)

Mit eidg. Fachausweis:

  • Automobil-Verkaufsberater/in
  • Kundendienstberater/in im Automobilgewerbe
  • Reifenfachmann/-frau
  • Automobildiagnostiker/in

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Betriebswirt/in im Automobilgewerbe

Höhere Fachschule

z. B. Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau, Dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) in Automobiltechnik

Berufsverhältnisse

Automobil-Fachleute arbeiten in Werkstätten für Personenwagen oder Nutzfahrzeuge. In der Regel spezialisieren sie sich auf bestimmte Automarken. Automobil-Fachleute haben meistens regelmässige Arbeitszeiten mit einer 5-Tage-Woche, ausser in Betrieben mit Pannenhilfe und Pikettdiensten. Einsatz- und fortbildungsbereite Automobil-Fachleute sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt.

Weitere Informationen

Adressen

Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS)
Wölflistr. 5
Postfach 64
3000 Bern 22
Tel.: 031 307 15 15
Fax: 031 307 15 16
URL: http://www.agvs-upsa.ch
URL: http://www.autoberufe.ch
E-Mail: