Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Polymechaniker/in EFZ

Polymechaniker/innen fertigen Werkzeuge, Geräteteile und Produktionsvorrichtungen. Sie programmieren und bedienen Maschinen, überwachen die Produktion, nehmen Anlagen in Betrieb und warten sie.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Metall, Maschinen

Branchen

Maschinentechnik - Kunststoff, Papier, Oberflächentechnik - Uhren und Mikrotechnik

Swissdoc

0.553.1.0

Aktualisiert 27.01.2016

Bilder (8)

Material bereitstellen

Filme (3)

Polymechaniker/in EFZ
Material bereitstellen

Material bereitstellen

Für jeden Auftrag wird im Lager das nötige Werkzeug und Material vorbereitet oder bei Bedarf bestellt.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Material bereitstellen
Grundlegende Techniken anwenden

Grundlegende Techniken anwenden

Zu den Grundfertigkeiten der Berufsleute gehören das Bohren, Fräsen, Drehen und Schleifen von verschiedenen Metallen, von Hand oder mit Maschinen.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Grundlegende Techniken anwenden
Maschinen einrichten

Maschinen einrichten

Bevor eine Maschine in Betrieb genommen werden kann, muss das richtige Werkzeug eingespannt werden.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Maschinen einrichten
Maschinen bedienen

Maschinen bedienen

Ob Fräsen mit einer konventionellen Maschine oder Programmieren mit einer CNC-Anlage – die Bedienung von Maschinen gehört zum Alltag.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Maschinen bedienen
Messen und prüfen

Messen und prüfen

In der Produktion werden die fabrizierten Teile genau vermessen, mit der Fertigungszeichnung verglichen und kontrolliert.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Messen und prüfen
Produkte montieren

Produkte montieren

Die Berufsleute fügen Einzelteile zu fertigen Werkzeugen, Geräten oder Anlagen zusammen, montieren sie vor Ort und führen die Endabnahme durch.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Produkte montieren
Testen

Testen

Die Berufsleute prüfen bei fertigen Produkten, ob sie richtig funktionieren, und führen Kontroll- und Wartungsarbeiten durch.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Testen
Kommunikation

Kommunikation

Die Berufsleute halten Rücksprache mit der Kundschaft, stimmen sich mit der Einsatzplanung ab und besprechen im Team die Abläufe.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Kommunikation
Polymechaniker/in EFZ

Polymechaniker/in EFZ

Polymechaniker/innen EFZ sind Fachleute für die Herstellung und Montage von Bauteilen und Maschinen. Sie verarbeiten Metalle und setzen hierfür meist computergesteuerte Fräs-, Dreh- und Bohrmaschinen ein, sogenannte CNC-Maschinen, die sie programmieren und steuern. „Bevor die Maschine loslegen kann, simuliere ich den Arbeitsprozess mit einem 3-D-Programm. Auf der Simulation sehe ich allfällige Fehler. Diese kann ich dann korrigieren, bevor es endgültig losgeht.“ beschreibt der junge Polymechaniker den Arbeitsablauf. Mit hochpräzisen Prüf- und Messinstrumenten kontrollieren sie regelmässig die Qualität der Werkstücke. Bei einfacheren Einzelanfertigungen oder Prototypen greifen die Polymechaniker auch auf Maschinen zurück, bei denen ihre Handgeschicklichkeit und ihr gutes Auge gefragt sind. Je nach Betrieb können sie – neben der Werkstattarbeit - auch in der Montage und bei der Inbetriebnahme eingesetzt werden, dies oft direkt beim Kunden im In- oder Ausland.

Polymechaniker/in EFZ
Polymechaniker/in EFZ - Clip

Polymechaniker/in EFZ - Clip

Der vorliegende Clip gibt in Kurzform einen Überblick über das Arbeitsumfeld und die Aufgaben der Polymechanikerin, des Polymechanikers.

Polymechaniker/in EFZ - Clip
Polymechaniker/in EFZ - Porträt: Frauen in technischen oder handwerklichen Berufen

Polymechaniker/in EFZ - Porträt: Frauen in technischen oder handwerklichen Berufen

Polymechanikerinnen stellen mit Werkzeugmaschinen mechanische Einzelteile her und können Maschinen, Apparate und Werkzeuge zusammenbauen, einstellen, prüfen und reparieren. Sie bohren, schneiden Gewinde, drehen, fräsen, schleifen, montieren und setzen die Apparate in Betrieb.

Polymechaniker/in EFZ - Porträt: Frauen in technischen oder handwerklichen Berufen

Tätigkeiten

Polymechaniker/innen beteiligen sich an der Entwicklung, Herstellung und Montage von Werkzeugen, Geräteteilen oder ganzen Produktionsanlagen. Je nach Betrieb, Tätigkeitsgebiet und Erfahrung übernehmen sie dabei unterschiedliche Aufgaben.

Zu den Haupttätigkeiten von Polymechaniker/innen gehört die Fertigung. Aus Metallen wie Stahl, Chromstahl oder Aluminium sowie aus Kunst- oder Verbundstoffen stellen sie Werkzeuge, Bauteile oder Produktionsanlagen her. Bei der Einzelteilanfertigung oder beim Prototypenbau arbeiten sie von Hand auf Dreh-, Fräs-, Bohr- und Schleifmaschinen. Meistens setzen sie aber computergesteuerte Maschinen ein. Diese programmieren sie gemäss den Konstruktionszeichnungen, wobei sie auch die Bearbeitungsschritte bestimmen. Sie wählen die benötigten Werkzeuge aus, bestücken die Maschinen damit und führen Testläufe durch. Sobald alles perfekt eingestellt ist, lassen sie die Produktion laufen, die sie genau überwachen. Falls sie Abweichungen feststellen, stoppen sie die Maschinen und korrigieren die Einstellungen. Mit hochpräzisen Mess- und Prüfinstrumenten überprüfen sie schliesslich die Qualität der Werkstücke.

In Absprache mit ihrem Team sowie Ingenieuren und Ingenieurinnen entwickeln sie Konstruktionslösungen. Mit CAD-Programmen erstellen die Berufsleute 3-D-Zeichnungen und technische Unterlagen. Sie beachten dabei neben den technischen Anforderungen möglichst kostengünstige Lösungen für die Produktionsprozesse.

Polymechaniker/innen montieren Geräte, Maschinen und Anlagen und nehmen sie in Betrieb, häufig direkt bei der Kundschaft. Gemeinsam mit anderen Fachleuten bauen sie mechanische, pneumatische, hydraulische und elektrische Teile zu einem funktionierenden Ganzen zusammen. Bei der Inbetriebnahme führen sie Tests durch. Sie nehmen Einstellarbeiten vor und erklären der Kundschaft die Bedienung.

Polymechaniker/innen übernehmen zudem Wartungen und Reparaturen. Defekte Maschinenteile reparieren oder ersetzen sie. Sie führen auch Unterhaltsarbeiten an Flugzeugen und Helikoptern durch. Bei ihrer Arbeit halten sie sich stets an Sicherheitsvorschriften. Zum Beispiel tragen sie Schutzhandschuhe und -brillen. Sie schützen ihre Gesundheit und die Umwelt. Abfälle wie Altöl, Kühlwasser oder Metallspäne entsorgen oder recyceln sie richtig.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 3.11.2008, mit Änderung vom 9.11.2015

Dauer

4 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Betrieb der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM-Industrie)

Schulische Bildung

1 bis 2 Tage pro Woche an der Berufsfachschule (Profil G oder E, grundlegende bzw. erweiterte Anforderungen)

Berufsbezogene Fächer

  • technische Grundlagen (Mathematik, Informatik, Lern- und Arbeitstechnik, Physik)
  • technisches Englisch
  • Werkstoff- und Fertigungs­technik
  • Zeichnungs- und Maschinen­technik
  • Elektro- und Steuerungstechnik
  • bereichsübergreifende Projekte

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Polymechaniker/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • gute Leistungen in Mathematik und Physik
  • abgeschlossene Volksschule
Anforderungen
  • technisches Verständnis
  • Interesse an technischen Zusammenhängen und Mechanik
  • Verständnis für abstrakte Zusammenhänge
  • Fähigkeit, sich Sachen räumlich vorzustellen
  • geschickte Hände
  • genaue und sorgfältige Arbeitsweise
  • Konzentrationsfähigkeit bzw. Geduld und Ausdauer
  • Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsfachschulen und höheren Fachschulen, von Fachverbänden, von Swissmem und von Swissmechanic

Berufsprüfung (BP)

mit eidg. Fachausweis: z. B. Produktionsfachmann/-frau, Luftfahrzeugtechniker/in - Mechanik / Avionik, Automatikfachmann/-frau, Technische/r Kaufmann/-frau

Höhere Fachprüfung (HFP)

Industriemeister/in

Höhere Fachschule

Z. B. dipl. Techniker/in HF Maschinenbau, dipl. Techniker/in HF Systemtechnik, dipl. Techniker/in HF Mikrotechnik

Fachhochschule

Bei entsprechender schulischer Vorbildung z. B. Bachelor of Science (FH) in Maschinentechnik, in Mechatronik, in Systemtechnik oder in Automobil­technik

Berufsverhältnisse

Polymechaniker/innen arbeiten vor allem in Betrieben der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM-Branche). Dank ihrer breiten Ausbildung sind Polymechaniker/innen vielseitig einsetzbar und haben gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Weitere Informationen

Adressen

Swissmem Berufsbildung
Brühlbergstr. 4
8400 Winterthur
Tel.: 052 260 55 00
Fax: 052 260 55 09
URL: http://www.swissmem-berufsbildung.ch
E-Mail:

Swissmechanic
Dachorganisation
Felsenstr. 6
8570 Weinfelden
Tel.: 071 626 28 00
Fax: 071 626 28 09
URL: http://www.swissmechanic.ch
E-Mail: