Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Bootbauer/in EFZ

Bootbauer/innen bauen Motor-, Segel-, Ruder- und andere Boote aus Kunststoff, Metall und Holz. Sie bauen Motoren ein, elektrische Anlagen, Inneneinrichtungen und Zubehör. Daneben übernehmen sie Wartungs- und Reparaturarbeiten.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Holz, Innenausbau - Fahrzeuge

Branchen

Übriger Fahrzeugunterhalt - Holzverarbeitung und Innenausbau

Swissdoc

0.570.61.0

Aktualisiert 11.11.2015

Bilder (5)

Bootbau mit Holz

Filme (1)

Bootbauer/in EFZ
Bootbau mit Holz

Bootbau mit Holz

Die Formen eines Bootes sind selten gerade. Bootbauer/innen wissen, wie sie Holz zu abgerundeten Formen verarbeiten können.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Bootbau mit Holz
Bootbau mit Kunststoff

Bootbau mit Kunststoff

Moderne Boote bestehen oft aus Karbon- oder Glasfasern. Bootbauer/innen formen daraus auch mal ganze Schiffsrümpfe in einem Stück.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Bootbau mit Kunststoff
Oberflächen schleifen und lackieren

Oberflächen schleifen und lackieren

Speziallacke schützen die Bootsteile unter Wasser. Bevor sie den neuen Lack auftragen können, müssen die Berufsleute den alten Lack abschleifen.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Oberflächen schleifen und lackieren
Innenausbau

Innenausbau

Sanitäre Anlagen? Beleuchtung? Ein hübscher Schrank? Kein Problem: Die Bootbauer/innen statten die Wasserfahrzeuge mit all dem aus.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Innenausbau
Schäden am Rumpf beheben

Schäden am Rumpf beheben

Die Berufsleute beheben auch schwere Schäden – manchmal, indem sie Teile der Bootshülle neu herstellen und ersetzen.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Schäden am Rumpf beheben
Bootbauer/in EFZ

Bootbauer/in EFZ

Handwerklich arbeiten und etwas Besonderes lernen: Als Bootsbauerin hat die 19jährige Martina einen vielseitigen Beruf gefunden. Mit viel Liebe zum Detail und grosser räumlicher Vorstellungskraft bearbeitet sie Holz oder Kunststoff. Bei anstrengenden Arbeiten packt Martina kräftig zu.

Bootbauer/in EFZ

Tätigkeiten

Herkömmliche Materialien für den Bau von Booten sind verschiedene Holzarten, glasfaserverstärtke Kunstharze und Metalle in Blechform. Heute verarbeiten Bootbauer/innen jedoch immer häufiger auch High-Tech-Verbundwerkstoffe. Sie sägen, fräsen, hobeln und verleimen Holz, laminieren Kunststoff, biegen und verbinden Stahl- und Aluminiumbleche. Diese Werkstoffe bearbeiten sie sowohl mit Handwerkzeugen als auch mit Maschinen.

Beim Neubau eines Boots stellen Bootbauer/innen anhand der Pläne zuerst den Rumpf her. Bei der Kunststoffbauweise wird dafür eine für das Baumaterial und die Bauweise geeignete Form angefertigt. In diese Form werden mit flüssigem Kunststoff getränkte Glasmatten eingebracht, die mit der Zeit aushärten. Zum Schluss schleifen Bootbauer/innen die Oberfläche, beschichten und lackieren sie. Damit wird sie nicht nur verschönert, sondern auch witterungsbeständig.

Beim anschliessenden Ausbau bauen Bootbauer/innen Motoren sowie Steuer- und Antriebsanlagen ein. Bei Segelschiffen montieren sie die aus Masten, Segeln und Tauwerk bestehende Takelage. Auch der Ausbau der Kajüte, die Installation von elektrischen Anlagen sowie der Einbau von Funkanlagen, Navigationsgeräten und weiterem Schiffszubehör gehören zu ihren Aufgaben.

Neben dem Neu- und Umbau von Booten befassen sich Bootbauer/innen auch mit Reparatur- und Restaurationsarbeiten. Sie warten die technischen Einrichtungen, bessern den Bootskörper aus, reinigen und pflegen das Deck und reparieren oder ersetzen defektes Zubehör. Ausserdem sind sie für die fachgerechte Winterlagerung der Boote zuständig.

Meistens sind sie unter Dach in der Werft tätig, manchmal aber auch unter freiem Himmel im Trockendock oder auf dem Wasser. Bei all ihren Tätigkeiten beachten sie die Vorschriften zu Umwelt- und Gesundheitsschutz und setzen die Massnahmen zur Arbeitssicherheit um.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 6.8.2015

Dauer

4 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Bootswerft

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule in Zofingen, Morges oder Bellinzona

Berufsbezogene Fächer

  • Herstellen/Reparieren von Bootteilen aus Holz
  • Herstellen/Reparieren von Bootteilen aus Kunststoff und Metall
  • Ausführen von Einbau- und Änderungsarbeiten von Boottechnikanlagen
  • Bedienen von Booten und von Transport- und Hebesystemen
  • Ausführen von Planungs-, Kon­troll-, Instandhaltungsarbeiten

Führerausweise für Boote

Zur Grundbildung gehört der Erwerb der Führerausweise Kategorie A (Schiffe mit Maschinenantrieb) und Kategorie D (Segelschiffe). Der Ausbildungsbetrieb übernimmt die Kosten von je 10 Lektionen für den praktischen Fahrunterricht.

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Bootbauer/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule, wenn möglich mittlere Schulstufe
Anforderungen
  • Freude am Wassersport
  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • gesunde, kräftige Konstitution
  • körperliche Beweglichkeit

Weiterbildung

Kurse

Angebote des Schweiz. Bootbauer-Verbands zu Themen wie Elektrotechnik, Konstruktion, Kundenberatung und Verkauf etc.

Verkürzte Grundbildung

Bootfachwart/in EFZ

Höhere Fachprüfung (HFP)

Bootbaumeister/in

Im Ausland

mit entsprechender Vorbildung: Studiengänge an Fachhochschulen in Deutschland und England, z. B. Bachelorstudiengang Schiffbau und Meerestechnik an den Fachhochschulen Bremen und Kiel

Berufsverhältnisse

Bootbauer/innen sind in kleinen und mittleren Bootbaubetrieben tätig. Auch die Seepolizei und die Zollbehörden beschäftigen Bootbauer/innen. Weitere Erwerbsmöglichkeiten sind eine Tätigkeit als Fahrlehrer/in im Motorboot- und Segelunterricht oder eine Funktion als Schadenexperte/-expertin bei einer Versicherung.

Die Arbeitszeiten unterliegen saisonalen Schwankungen und sind in der Regel im Frühjahr und Herbst am längsten.

Obwohl die Bootbaubranche überschaubar ist, gibt es für Interessierte genügend Lehrstellen.

Weitere Informationen

Adressen

Schweiz. Bootbauer-Verband
Bündtengasse 2
4800 Zofingen
Tel.: 062 751 91 88
Fax: 062 751 91 45
URL: http://www.traumberuf-bootbauer.ch
E-Mail: