Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Bekleidungsgestalter/in EFZ

Bekleidungsgestalter/innen stellen individuelle Kleidungsstücke her. Sie setzen Kundenwünsche um oder entwerfen eigene Modelle. Sie zeichnen Schnittmuster, wählen Material und Verarbeitungstechnik und nähen Stoffteile zusammen.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Textilien - Gestaltung, Kunst

Branchen

Bekleidung

Swissdoc

0.320.16.0

Aktualisiert 24.04.2014

Bilder (8)

Auswahl der Materialien

Filme (3)

Bekleidungsgestalter/in Fachrichtung Damenbekleidung - EinBlick auf...
Auswahl der Materialien

Auswahl der Materialien

Jedes Kleidungsstück ist einzigartig. Der Stil kommt durch die Merkmale der Fertigung, aber auch durch die Wahl der Materialien und der Farben zustande.

Copyright SDBB | CSFO, Iris Krebs

Auswahl der Materialien
Schnittmuster herstellen

Schnittmuster herstellen

Von der Halsweite über den Taillenumfang bis zu den Armlängen werden die Masse genommen und auf eine Modeskizze oder einen Masszettel eingetragen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Schnittmuster herstellen
Schneidern nach Mass

Schneidern nach Mass

Der Grundschnitt wird auf die Masse der Kundin abgestimmt. Die gewünschten Veränderungen werden am Papierschnitt vorgenommen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Schneidern nach Mass
Zuschneiden

Zuschneiden

Die Teile des Schnittmusters werden in Richtung des Fadenlaufs ausgelegt, und der Stoff wird mit Schere, Rollmesser oder Schneidemaschinen geschnitten.

Copyright SDBB | CSFO, Iris Krebs

Zuschneiden
Zusammenstecken

Zusammenstecken

Die Teile werden in der vorgegebenen Reihenfolge je nach Partie mit Nadeln gesteckt oder mit Heftfaden locker zusammengenäht.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Zusammenstecken
Nähen

Nähen

Die Teile werden mit unterschiedlichen Stichtypen zusammengenäht und die Kanten versäubert. Dies geschieht maschinell oder von Hand.

Copyright SDBB | CSFO, Iris Krebs

Nähen
Bügelarbeiten

Bügelarbeiten

Zwischen den Arbeitsschritten und nach Fertigstellung wird das Bekleidungsstück in Form gebracht, und zwar mittels Hitze, Feuchtigkeit und Druck.

Copyright SDBB | CSFO, Iris Krebs

Bügelarbeiten
Anprobieren

Anprobieren

Vor der Fertigung wird das zusammengenähte Kleidungsstück anprobiert und angepasst. Im Kontakt mit der Kundschaft ist die Beratung wichtig.

Copyright SDBB | CSFO, Iris Krebs

Anprobieren
Bekleidungsgestalter/in Fachrichtung Damenbekleidung - EinBlick auf...

Bekleidungsgestalter/in Fachrichtung Damenbekleidung - EinBlick auf...

Der vorliegende Film zeigt in konzentrierter Form den Arbeitsalltag und die Aufgaben der Bekleidungsgestalterinnen und Bekleidungsgestalter. Die informativen Bildsequenzen geben Auskunft über den Arbeitsalltag, über Sonnen- und Schattenseiten des Berufes und über Anforderungen an die Berufsangehörigen.

Bekleidungsgestalter/in Fachrichtung Damenbekleidung - EinBlick auf...
Bekleidungsgestalter/in EFZ

Bekleidungsgestalter/in EFZ

Jorina Weiss lernt Bekleidungsgestalterin im Couture-Atelier der Berufsschule Basel. Die 20-Jährige näht und stellt Kleidungsstücke her oder ändert sie ab. Im Vordergrund stehen dabei die Wünsche der Kundin. Jorina kann aber auch eigene Vorschläge umsetzen. Sie muss ein Flair für Mode und Materialien mitbringen, kreativ und geschickt sein.

Bekleidungsgestalter/in EFZ
Bekleidungsgestalter/in EFZ, Fachrichtung Damenbekleidung - Porträt: Männer in sozialen oder pflegerischen Berufen

Bekleidungsgestalter/in EFZ, Fachrichtung Damenbekleidung - Porträt: Männer in sozialen oder pflegerischen Berufen

Bekleidungsgestalter, Fachrichtung Damenbekleidung, stellen Kleidung nach Mass her, z.B. Jupes, Blusen, Mäntel und Kostüme. Anhand von Modellen und Modejournalen beraten sie die Kundinnen und Kunden bei der Wahl von Schnitt und Stoff und erstellen auf Wunsch einen Kostenvoranschlag. Sie nehmen Mass, berechnen den Stoff, fertigen Schnittmuster auch mit Hilfe von CAD an, schneiden Stoffe zu, nähen mit der Maschine oder von Hand und bügeln fertige Kleidungsstücke. Sie arbeiten mit Nadel, Schere, Kreide, Bleistift und Bügeleisen sowie mit modernen Nähmaschinen.

Bekleidungsgestalter/in EFZ, Fachrichtung Damenbekleidung - Porträt: Männer in sozialen oder pflegerischen Berufen

Tätigkeiten

Bekleidungsgestalter/innen entwickeln individuelle Modelle für Kleidungsstücke. Je nach Schwerpunkt sind es vor allem Kleider, Jupes, Blusen, Hosen, Anzüge, Mäntel, Hüte und Mützen, Uniformen, Schürzen oder Schutzbekleidung.

Bekleidungsgestalter/innen setzen die Wünsche ihrer Kundinnen um und beraten sie bei der Ausgestaltung der Ideen. Dabei nutzen sie ihre Kenntnisse über Mode, Farben und die Eigenschaften der verschiedenen Materialien. Sie achten auf die Körperproportionen der Kundin, ihren persönlichen Stil und ihre Budgetvorstellungen. Wenn der Entwurf steht, berechnen sie den Preis des Kleidungsstücks und machen einen Kostenvoranschlag.

Für das Schnittmuster erfassen Bekleidungsgestalter/innen die Masse des Kunden. Oft passen sie einen bereits vorhandenen Grundschnitt individuell an. Sie kontrollieren die Passform des Schnitts an der Büste oder an der Person. Dann übertragen sie das Schnittmuster auf den Stoff und schneiden ihn zu.

Beim Zuschneiden achten Bekleidungsgestalter/innen auf Stoffmuster und Fadenläufe. Anschliessend verstärken oder fixieren sie die zugeschnittenen Teile mit Einlage. Dann richten sie die Nähmaschine ein. Je nach Art der gewünschten Naht wählen sie den Nähstich und den Faden. Wenn nötig werden Details von Hand angenäht.

Bekleidungsgestalter/innen kontrollieren ihre Näharbeit fortlaufend, bügeln das Kleidungsstück und bringen es in die gewünschte Form. Bei der Endkontrolle beurteilen sie Symmetrie, Nahtverläufe den Gesamteindruck des Kleidungsstücks und nehmen allfällige Anpassungen vor.

Wenn Bekleidungsgestalter/innen eigene Modelle erarbeiten, recherchieren sie aktuelle Modetrends, legen ihre Zielgruppe fest, wählen Farben und Stoffe aus. Sie erstellen einen Prototyp und präsentieren diesen. Mit Zeichnungen und Bildern dokumentieren sie ihre Konzepte und Arbeiten.

Bekleidungsgestalter/innen kennen die Vorschriften zum Gesundheits- und Umweltschutz, erkennen mögliche Risiken und schützen sich und ihre Mitarbeitenden. Bei der Arbeit mit Nähmaschinen, Dampfstationen und anderen Geräten beachten sie die Richtlinien.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 1.11.2013

Dauer

3 Jahre

Schwerpunkte

  • Damenbekleidung
  • Herrenbekleidung
  • Pelzbekleidung
  • Kopfbedeckung
  • Berufs- und Schutzbekleidung

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Betrieb der Mode- und Textilbranche

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer

  • Entwickeln und Gestalten von Modellen
  • Herstellen von Bekleidungsstücken
  • Sicherstellen der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Umweltschutzes

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Bekleidungsgestalter/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • Abgeschlossene Volksschule
Anforderungen
  • modisches Flair
  • Interesse an verschiedenen Materialien und gutes Materialgefühl
  • Sinn für Formen und Farben
  • Freude am Gestalten und Zeichnen
  • gutes Vorstellungsvermögen und Augenmass
  • geschickte Hände
  • exaktes Arbeiten
  • Ausdauer
  • Kontaktfreude
  • kundenorientiertes Verhalten

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fachschulen für Mode und Gestaltung resp. Mode und Design, der Schweiz. Textilfachschule sowie von Fachhochschulen

Berufsprüfung (BP)

Fashion Spezialist/in mit eidg. Fachausweis, Bekleidungsgestalter/in mit eidg. Fachausweis (in Vorbereitung)

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Fashiondesigner/in, Dipl. Bekleidungsgestalter/in (in Vorbereitung, vormals Damenschneider/in)

Höhere Fachschule

Dipl. Techniker/in HF Textil, dipl. Textilwirtschafter/in HF

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachbereichen, z. B. Bachelor of Arts (FH) in Produkt- und Industriedesign oder Bachelor/Master of Arts (FH) in Konservierung-Restaurierung

Berufsverhältnisse

Bekleidungsgestalter/innen arbeiten im Team in Ateliers der gewählten Fachrichtung. Termingebundene Aufträge erfordern eine speditive Arbeitsweise und zeitliche Flexibilität. Der Beruf bietet vielseitige Möglichkeiten zur Weiterbildung in verschiedenen Richtungen mit guten Aufstiegschancen. Ausgebildete Bekleidungsgestalter/innen haben auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen.

Bemerkungen

Die IBBG bietet zwei Modulkurse, "Kopfbedeckung" und "Pelz", an. Diese vermitteln Grundkenntnisse in diesen zwei Arbeitsgebieten für Bekleidungsgestalter/innen mit einem anderen Ausbildungsschwerpunkt sowie Quereinsteigende.

Weitere Informationen

Adressen

IBBG Interessengemeinschaft Berufsbildung Bekleidungsgestalter/in
Aarauerstr. 30
Postfach 268
4600 Olten
Tel.: 062 311 83 03
Fax: 062 311 83 60
URL: http://www.ibbg.ch

Schweizerischer Modegewerbeverband (SMGV)
Gutenbrünnenweg 23
3125 Toffen
Tel.: 031 819 52 17
Fax: 031 819 52 87
URL: http://www.smgv-usmm.ch
E-Mail: