Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Maurer/in EFZ

Maurer/innen arbeiten im Hoch- oder Tiefbau, wo sie Gebäude, Brücken und Ähnliches erstellen. Sie bauen Mauerwerk aus Backstein, Naturstein und Beton. Zudem montieren sie Gerüste, tragen Verputze auf und verlegen Kanalisationsrohre.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Bau

Branchen

Hoch- und Tiefbau

Swissdoc

0.430.18.0

Aktualisiert 23.06.2013

Bilder (8)

Mauerwerksarbeiten

Filme (3)

Maurer/in EFZ
Mauerwerksarbeiten

Mauerwerksarbeiten

Backsteine werden mit Mörtel bestrichen und fachgerecht aufeinander gesetzt. "Spickschnur" und Wasserwaage sorgen für ein genaues Mass.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Mauerwerksarbeiten
Bewehrungen verlegen

Bewehrungen verlegen

Damit Betonböden und -decken tragfähig werden, verlegen die Berufsleute nach der Verschalung Bewehrungen (Armierungseisen).

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Bewehrungen verlegen
Betonieren

Betonieren

Nach der Bewehrung giessen die Berufsleute Beton in die Schalung. Durch Vibrationen wird der Beton verdichtet und seine Dauerhaftigkeit erhöht.

Copyright SDBB | CSFO, Stefan Kubli (bauberufe.ch)

Betonieren
Werkleitungs- und Kanalisationsarbeiten

Werkleitungs- und Kanalisationsarbeiten

Auch das Verlegen von Kanalisationen und Werkleitungen, das Verputzen von Wänden sowie das Erstellen von Böden und Isolierungen gehören zum Beruf.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Werkleitungs- und Kanalisationsarbeiten
Erdarbeiten

Erdarbeiten

Die Berufsleute arbeiten unter anderem bei Einebnungs-, Aushubs- und Hinterfüllungsarbeiten und Böschungssicherungen mit.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Erdarbeiten
Maschinen einsetzen

Maschinen einsetzen

Mit dem Kran werden Betonelemente versetzt und montiert. Weitere Maschinen, zum Beispiel Bagger, stehen zur Verfügung.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Maschinen einsetzen
Berechnen und Zeichnen

Berechnen und Zeichnen

Die Berufsleute müssen Mischungen dosieren, Pläne zeichnen und mit Hilfe von Spezialgeräten Vermessungen durchführen können.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Berechnen und Zeichnen
Anpassungen ans Wetter

Anpassungen ans Wetter

Je nach Jahreszeit und Wetter ändern sich Tagesablauf und Arbeitszeiten. Die Berufsleute müssen diesbezüglich flexibel sein.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Anpassungen ans Wetter
Maurer/in EFZ

Maurer/in EFZ

Der Film begleitet einen jungen Maurer bei seinen Tätigkeiten auf der Baustelle. Nach einer Vorbesprechung mit dem Polier arbeitet er selbständig. Er zeichnet Wände ein und errichtet gemäss Bauplan geschickt eine Backsteinmauer. Auch das Betonieren von Wänden oder Decken gehört zu seinem Beruf. Die Schalung dient als Giessform, in die in Zusammenarbeit mit dem Kranführer Beton eingebracht wird. Der Maurer arbeitet gerne im Freien, verfügt über handwerkliches Geschick und Teamfähigkeit und hält die Sicherheitsregeln ein.

Maurer/in EFZ
Maurer/in EFZ - Clip

Maurer/in EFZ - Clip

Der vorliegende Clip gibt in Kurzform einen Überblick über das Arbeitsumfeld und die Aufgaben der Maurerin, des Maurers.

Maurer/in EFZ - Clip
Maurer/in EFZ

Maurer/in EFZ

Verschalen, mauern, armieren. Das muss ein Maurer können. Die Möglichkeiten zur Weiterbildung nach der Lehre sind vielfältig: Polierschule, Bauführerschule oder Ingenieurstudium. Der Film begleitet den Maurerlehrling Laszlo Szabo in seinem Arbeitsalltag auf der Baustelle, in der Berufsschule und in der Freizeit.

Maurer/in EFZ

Tätigkeiten

Maurer/innen sind auf Baustellen des Hoch- und Tiefbaus tätig.

Im Hochbau werden vor allem Gebäude erstellt: Wohnhäuser, Einkaufszentren, Schulanlagen oder Industriebauten. Zum Tiefbau gehören Tunnelbauten, Brücken, Kanalisationssysteme oder Infrastrukturbauten wie Kläranlagen, das Strassen- oder Bahnnetz.

Die Maurerei beinhaltet sowohl traditionelles Handwerk als auch neue Baumethoden. Beim Bau einer Backsteinmauer setzen Maurer/innen Handwerkszeug ein: Mit der Kelle schöpfen sie Mörtel auf den Backstein, setzen diesen in die Mauer ein und ziehen den überschüssigen Mörtel ab. Mit Richtschnur und Wasserwaage überprüfen sie, ob die Mauer gerade ist. Beim Bau von Sichtmauerwerken verwenden sie anstelle von Back- oder Kalksandsteinen manchmal auch Natursteine.

Der Bau von Wänden, Decken und Böden aus Beton erfordert den Einsatz moderner Maschinen und Geräte. Aus Holztafeln oder Schalelementen erstellen Maurer/innen eine Schalung, die als Giessform für den Beton dient. Danach fügen sie Armierungen ein, das heisst Stahlstäbe oder -netze, die dem Beton die notwendige Zugfestigkeit und Stabilität geben. Schliesslich füllen sie mit einer Maschine den frischen Beton ein und verdichten ihn mit der Vibriernadel. Damit beseitigen sie allfällige Luftblasen im Beton.

Maurer/innen bringen auch Verputze an, erstellen Zementüberzüge, bauen vorgefertigte Teile wie Treppen oder Balkongeländer ein, montieren Gerüste, verlegen Kanalisationsrohre und sind mit Erdarbeiten wie Kanal- und Baugrubenaushub beschäftigt.

Auf Neubauten arbeiten Maurer/innen im Freien, bei Umbauten und Renovationen oft auch im Gebäudeinnern. Zum Teil sind sie in luftiger Höhe tätig, weshalb sie schwindelfrei und trittsicher sein müssen. Ihre Arbeit braucht Kraft, aber auch der Kopf ist gefragt, zum Beispiel beim Lesen von Bauplänen, bei der Arbeitsvorbereitung oder bei der Materialbeschaffung.

Im Berufsalltag berücksichtigen Maurer/innen baubezogene Normen und Vorschriften. Insbesondere beachten sie die Vorschriften zu Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltschutz.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 14.9.2010

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Bauunternehmen

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer

Unternehmung und Umfeld, Ausführungsgrundlagen, Ausführung.

Überbetriebliche Kurse

Zu den Themen Ausführungsgrundlagen, Vorphase der Ausführung, Ausführung (Maurerarbeiten, Spezialarbeiten, Ortbetonbau)

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Maurer/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • Abgeschlossene Volksschule
  • Gute Leistungen in Mathematik
Anforderungen
  • handwerkliches Geschick
  • praktisches Verständnis
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • robuste Gesundheit
  • körperliche Beweglichkeit und Kraft
  • Schwindelfreiheit
  • Teamfähigkeit

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie des Schweiz. Baumeisterverbands SBV

Verkürzte Grundbildung

z. B. als Zeichner/in EFZ

Berufsprüfung (BP)

z. B. Baupolier/in mit eidg. Fachausweis oder Baustoffprüfer/in (Beton und Mörtel) mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

z. B. Baumeister/in

Höhere Fachschule

z. B. Dipl. Techniker/in HF Bauführung

Fachhochschule

Bachelorstudiengänge im Fachbereich Bauwesen, z. B. Bachelor of Science (FH) in Bauingenieurwesen

Berufsverhältnisse

Maurer/innen sind in Bauunternehmen tätig. Die Betriebsgrösse reicht vom Einmannbetrieb bis zum Grossbetrieb mit über 100 Mitarbeitenden. Die Anstellungsbedingungen sind durch den Landesmantelvertrag für das schweizerische Bauhauptgewerbe und regionale Gesamtarbeitsverträge geregelt. Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind für gelernte Maurer/innen ausgezeichnet.

Weitere Informationen

Adressen

Schweiz. Baumeisterverband SBV
Grundbildung
Weinbergstr. 49
Postfach
8042 Zürich
Tel.: 044 258 83 38
URL: http://www.bauberufe.ch