Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Betonwerker/in EFZ

Betonwerker/innen stellen Betonfertigelemente und andere Betonerzeugnisse her. Sie verarbeiten Betonmasse zu Produkten für Hoch- und Tiefbau, Gartenbau und viele andere Anwendungsbereiche.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Bau

Branchen

Hoch- und Tiefbau

Swissdoc

0.110.3.0

Aktualisiert 10.11.2015

Filme (1)

Betonwerker/in EFZ
Betonwerker/in EFZ

Betonwerker/in EFZ

Der vorliegende Film zeigt in konzentrierter Form den Arbeitsalltag und die Aufgaben der Betonwekerinnen und Betonwerker. Die informativen Bildsequenzen geben Auskunft über den Arbeitsalltag, über Sonnen- und Schattenseiten des Berufes und über Anforderungen an die Berufsangehörigen.

Film von SwissBeton

Betonwerker/in EFZ

Tätigkeiten

Betonwerker/innen befassen sich in Produktionsbetrieben mit der Herstellung von Betonerzeugnissen. Eingesetzt werden diese Betonprodukte unter anderem im Wohnungsbau, Gewerbebau, Tiefbau, Brückenbau, Gartenbau, Stadionbau, Tunnelbau oder Lärmschutz. Beispiele von Produkten sind Kanalisationsrohre, Mauersteine, Verbund- und Pflastersteine, Gehwegplatten, Treppen, Balkone, Brüstungen, Liftschächte oder Akustikplatten.

Für die Herstellung von Betonfertigteilen werden Negativ-Formen benötigt. Diese Formen stellen Betonwerker/innen aus Holz selbst her. Sie halten sich dabei an die Konstruktionspläne des Auftraggebers. Je nach Produkt verwenden sie auch vorgefertigte Formen aus Stahl, Kunststoff oder Beton. Zunehmend werden in Betonwerken vollautomatische, computergesteuerte Anlagen eingesetzt. Betonwerker/innen bedienen diese Maschinen und warten sie.

Werkstücke, die besonders stabil sein müssen, sind mit Stahleinlagen verstärkt. So erhalten z. B. Betonstützen aus statischen Gründen eine Bewehrung aus Stahlstäben und Eisengeflecht. Betonwerker/innen verankern diese Bewehrung nach Plan in der Betonschalung, bevor sie die Betonmischung einbringen.

Betonwerker/innen mischen den Beton je nach Erzeugnis nach unterschiedlichen Rezepturen. Sie berechnen die Mengenverhältnisse der Zuschlagstoffe, wiegen diese ab und dosieren sie. Die Zutaten füllen sie in die Betonmischanlage und kontrollieren in regelmässigen Abständen die Qualität der Betonmasse.

Betonwerker/innen schütten die Betonmasse in die Form und verdichten sie durch Rütteln, Stampfen, Pressen und Schleudern. Nach Erhärten des Betons schalen sie das Werkstück aus und reinigen das Schalungsmaterial. Je nach Produkt veredeln sie später die Oberfläche, z. B. durch Schleifen, Polieren, Feinwaschen oder Sandstrahlen. Die fertigen Betonerzeugnisse transportieren sie zum Teil selbst zur Baustelle und montieren oder verlegen sie dort.

Für die Oberflächenbehandlung sowie die übrigen Arbeitsschritte setzen Betonwerker/innen zahlreiche Geräte und Maschinen ein: Sandstrahlgeräte, Betonmischer und -vibratoren etc. Diese werden von ihnen nicht nur fachgerecht bedient, sondern auch gepflegt und gewartet.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 16.10.2009

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Betrieb der Betonwarenproduktion oder Betonvorfabrikation

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule in Zofingen/AG

Berufsbezogene Fächer

Grundlagenwissen, Vorbereitungsarbeiten, Fabrikationstechnik, Bearbeiten von Bauteilen; Lagerung, Transport und Montage; Maschinen, Geräte und Werkzeuge; Administration

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen in Sursee (total 60 Kurstage)

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Betonwerker/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule
Anforderungen
  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis
  • praktisches Verständnis
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • kräftige Konstitution

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie von Fachverbänden, insbesondere des Fachverbandes für Schweizer Betonprodukte (SwissBeton)

Berufsprüfung (BP)

Baustoffprüfer/in (Beton und Mörtel) mit eidg. Fachausweis, Bau-Polier/in mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

Baumeister/in, dipl. Bauleiter/in Tiefbau

Höhere Fachschule

Dipl. Techniker/in HF Bauführung, Dipl. Techniker/in HF Bauplanung

Fachhochschule

Bachelorstudiengänge in verwandten Fachrichtungen, z.B. Bachelor of Science (FH) in Bauingenieurwesen

Berufsverhältnisse

Betonwerker/innen sind bei Herstellern von Betonprodukten oder vorfabrizierten Betonelementen tätig. Bei diesen Unternehmen handelt es sich in der Regel um mittelgrosse Betriebe. In der Branche besteht ein Mangel an gelernten Berufsleuten. Betonwerker/innen haben deshalb gute Berufsaussichten.

Weitere Informationen

Adressen

SwissBeton - Fachverband für Schweizer Betonprodukte
Hauptstrasse 34a
5502 Hunzenschwil
Tel.: 062 823 82 23
Fax: 062 823 82 21
URL: http://www.swissbeton.ch
E-Mail: