Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Religionswissenschaft: Berufsmöglichkeiten

Porträts eines Absolventen mit Abschluss in Religionswissenschaft

Religionswissenschaft

Samuel-Martin Behloul: Religionswissenschaftler

Symbolbild Religionen
Symbolbild Religionen, © Myriam Zilles auf Pixabay
Religionswissenschaftler in einer pluralen Gesellschaft

«In einer Zeit wachsender religiöser und kultureller Pluralität werden Religionswissen-schaftler/innen immer öfter auch ausserhalb der Unis gefordert sein.»

JahrTätigkeit
JahrTätigkeit
JahrTätigkeit
JahrTätigkeit
JahrTätigkeit
JahrTätigkeit
JahrTätigkeit
Jetzige Tätigkeit

Entgegen dem noch vor wenigen Jahren prophezeiten Niedergang ist das Phänomen Religion heute lebendiger und in den öffentlichen Diskussionen präsenter denn je. Durch globale Migrationsströme sind in den letzten Jahren zahlreiche nichtchristliche religiöse Traditionen wie etwa Hinduismus, Islam und Buddhismus in unserer Gesellschaft heimisch geworden. Es wird immer offenkundiger, dass wir nicht mehr in einer rein christlichen Gesellschaft leben. Um zu verstehen, warum andere Menschen, sei es als Einzelne oder als Gemeinschaft, so denken, wie sie denken, und was massgeblich ihr Welt- und Menschenbild ausmacht, ist es daher notwendig, auch deren religiöse Prägung und Vorstellungswelt zu kennen.

Dies ist das Ziel des Studiums am Religionswissenschaftlichen Seminar. Im Mittelpunkt des Interesses steht dabei die Frage nach dem Wechselverhältnis von Religion und Gesellschaft. Dadurch soll ein besseres Verstehen der aktuellen wie der historischen Zeitgeschichte ermöglicht werden. Dank diesem Forschungsschwer-punkt hat sich das Religionswissenschaftliche Seminar Luzern zu einer gern aufgesuchten Anlaufstelle für wichtige gesellschaftspolitische Faktoren der schweizerischen Gesellschaft entwickelt.

Zur Zeit bin ich als Assistenzprofessor am Religionswissenschaftlichen Seminar der Universität Luzern tätig. Zum Kernbereich meiner Tätigkeit gehört die Lehre (das Unterrichten von Studierenden) und Forschung (Arbeit an einem Postdoc-Projekt über Muslime in der Zentralschweiz). Neben Lehre und Forschung umfasst die Arbeit am Seminar noch folgende Tätigkeiten: - Studierendenberatung - Aktive Mitarbeit in universitären Gremien (Assistierendenschaft, Mittelbaukommission) - Publizieren von Artikeln in wissenschaftlichen Zeitschriften - Aktive Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen im In- und Ausland - Organisation von öffentlichen Veranstaltungen am Seminar (öffentliche Vorträge, Symposien, Tagungen)

Berufseinstieg

[nicht definitiver Text] In einer Zeit wachsender religiöser und kultureller Pluralität werden Religionswissen-schaftler/innen immer öfter auch ausserhalb der Unis gefordert sein. Als Religionswissenschaftler mit Spezialgebiet Islam werde ich oft von politischen, kirchlichen und kulturellen Organisationen eingeladen, Vorträge zu halten, Fortbildungen durchzuführen, Sachverständigenberichte zu verfassen, Interviews und beratende Statements zu geben und manches mehr. Dieses Jahr habe ich unter anderem Fortbildungen am Luzerner Ausbildungszentrum für Gesundheitsberufe zum Thema „Transkulturelle Pflege“, eine Religion-Fachtagung der FDP Schweiz zur Stellung der Kirche in der Gesellschaft und verschiedene andere Anlässe im In- und Ausland geleitet.

Tipps

[nicht definitiver Text] Die faszinierende Welt der Religionen kennen zu lernen, die in unserer pluralen Gesellschaft "gleich um die Ecke" stattfindet, mit Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen in Kontakt zu kommen und sich sowohl universitär wie auch ausseruniversitär mit dieser Vielfalt auseinanderzusetzen, ist es, was ich an meinem Beruf als Religionswissenschaftler am meisten schätze und was mich auch persönlich bereichert.



berufsberatung.ch