Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Pädagogik, Erziehungswissenschaft: Berufsmöglichkeiten

Porträts von Berufsleuten mit Abschluss in Pädagogik, Erziehungswissenschaft

Pädagogik, Erziehungswissenschaft

Erziehungswissenschaftlerin, Pädadogin

Symbolbild Erziehungswissenschaft
Symbolbild Erziehungswissenschaft, © Bild von Lubos Houska auf Pixabay
Pädagogin, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Volksschulamt

«Meine Arbeit im Volkschulamt erfordert praktische Erfahrungen im Schulumfeld sowie theoretisches Wissen in Pädagogik, interkultureller Pädagogik und Schulentwicklung.»

Laufbahn
Tätigkeit
Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Projekt «Multikulturelle Schulen», 80 %
Studium Pädagogik, Ethnologie, Pädagogische Psychologie
Mehrjährige Unterrichtstätigkeit auf allen Stufen der Volksschule
Ausbildung zur Primarlehrerin
Jetzige Tätigkeit

Ich arbeite als wissenschaftliche Mitarbeiterin an einem Schulentwicklungsprojekt des Volksschulamts der Bildungsdirektion. Das Projekt zielt darauf ab, die Qualität in Schulen mit hohem Anteil an Kindern aus Familien mit Migrationshintergrund zu fördern. Die Projektstelle ist befristet.

Meine Arbeit besteht darin, Lehrpersonen bei der Planung, Durchführung und Auswertung ihrer pädagogischen Projekte zu beraten, beispielsweise zur Sprach- und Leseförderung und Zusammenarbeit mit Eltern. Zudem informiere ich die Beteiligten über Weiterbildungen, vermittle Fachpersonen und gebe Befunde aus Wissenschaft und Forschung weiter.

Das Team, bestehend aus einem Leiter und fünf wissenschaftlichen Mitarbeitenden, arbeitet an der Weiterentwicklung des Projektes, damit es in den Schulen verankert werden kann.

Berufseinstieg

Zunächst absolvierte ich eine Ausbildung als Primarlehrerin. Dann unterrichtete ich auf allen Stufen der Volksschule. Nach einem Studium der Pädagogik, Ethnologie und Pädagogischen Psychologie begann ich meine Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Volksschulamt der Bildungsdirektion.

Tipps

Bei der Beratung und Unterstützung in der interkulturellen Pädagogik ist vor allem Gewandtheit in der mündlichen und schriftlichen Kommunikation gefragt. Auch Teamfähigkeit und Belastbarkeit zählen zum Anforderungsprofil der Arbeit.



berufsberatung.ch