Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Über den SIC

Der Studien-Interessen-Check SIC unterstützt Ratsuchende bei der Klärung ihrer Interessen für Studienrichtungen der universitären Hochschulen, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen in der Schweiz

Zielgruppe

Er richtet sich vorwiegend an Mittelschüler/innen während der Studienwahl und Studieninteressierte.

Konzept / Theoretische Grundlagen

Der Studien-Interessen-Check wurde von Fachleuten der Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz erarbeitet. Basis für das Instrument waren Vorlesungsverzeichnisse resp. Titel einzelner Veranstaltungen der Bachelor-Studiengänge.

Der SIC ist ein Selbstexplorations-Tool, das den Ratsuchenden zeigt, ob einzelne Studienrichtungen sie interessieren könnten. Es führt dann weiter zu Informationen über die Studienrichtungen.

Am meisten profitiert, wer bereits etwas über die Studiengebiete weiss und danach die Interessen erkundet.

Durchführung und Auswertung

Der SIC ist via berufsberatung.ch zugänglich. Bei der ersten Anmeldung wird ein Code vergeben. Mit diesem Code kann zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf die eigenen Ergebnisse zurückgegriffen werden. Die Daten sind anonym abgespeichert – den Code kann an eine E-Mailadresse verschickt werden.

Aus ungefähr 120 verschiedenen Studienrichtungen werden diejenigen ausgewählt, für welche Interesse besteht. Anhand realer Vorlesungstitel wird erfragt, wie gerne sich die Ratsuchenden mit diesem Studienthema beschäftigen würden.

Pro Studienrichtung wird mit etwa 2-3 Minuten Zeitaufwand gerechnet. Bei einigen Studienrichtungen (Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Gesundheit und weiteren) werden zusätzlich sogenannte Grundlagenfächern/Basic abgefragt. Diese Fragen beziehen sich auf Grundlagenfächer wie z.B. Mathematik, welche für gewisse Studienrichtungen absolut notwendig sind, was zusätzlich 2-3 Minuten in Anspruch nimmt.

Die Fragen sind in Deutsch, teilweise aber auch in Englisch oder Französisch verfasst, je nachdem in welcher Sprache der entsprechende Studienkurs bzw. die Vorlesung stattfindet.

Für die Berechnung werden die Antworten wie folgt gewertet:

  • ++ = sehr gern: 5 Punkte;
  • + = gern: 4 Punkte;
  • +- = weder/noch: 3 Punkte
  • - = ungern: 2 Punkte;
  • -- = sehr ungern: 1 Punkt.

Die vergebenen Punkte werden am Ende des Checks automatisch aufsummiert. Dadurch ergeben sich folgende Kategorien:

  • ungern: 10-24 Punkte: eher wenig Interesse;
  • weder/noch: 25-35 Punkte: mittleres Interesse;
  • gern: 36-50 Punkte: hohes Interesse.

Der Studien-Interessen-Check kann mehrmals durchgeführt und die Auswertungen können jeweils gespeichert oder ausgedruckt werden. Mit dem Zugangscode bleiben die Resultate für 6 Monate verfügbar.

Interpretation

Sind die Punktezahlen nah beieinander aber in verschiedenen Kategorien (z.B. 35 und 37), ist das Interesse für die Studienrichtungen ähnlich hoch. Sich über beide Studienrichtungen informieren, empfiehlt sich. Sind die Punktezahlen weit auseinander aber in der gleichen Kategorie (z.B. 37 und 49), ist das Interesse eher als unerschiedlich zu interpretieren.

Wenn bei allen Studienrichtungen nur ein geringes oder mittleres Interesse angezeigt wird, heisst das nicht unbedingt, dass für keine Studienrichtung Interesse vorhanden ist. Es kann auch sein, dass alles kritisch hinterfragt und eine hohe Punktzahl eher zurückhaltend vergeben wird (das Gleiche gilt umgekehrt bei sehr hohen Punktezahlen).

Bei der Interpretation der Ergebnisse sollte auch das Interesse an den Grundlagefächern/Basic miteinbezogen werden. Die Grundlagefächer gehören ebenso zum Studium wie die restlichen Studieninhalte.

Das Ergebnis kann mit einer Fachperson der Studienberatungsstellen besprochen werden – sei es, weil die Ergebnisse verunsichern, überraschen oder einfach, weil eine fachliche Meinung einbezogen werden möchte.

Für die weiteren Schritte gibt es Empfehlungen auf dem Bericht.

Grenzen

Es handelt sich beim Studien-Interessen-Check nicht um einen Test. Der SIC ist ein Interessenprüfer, der nur grobe Hinweise über die Interessen an den verschiedenen Studienrichtungen liefert.

Da die Vorlesungstitel in Fachsprache verfasst sind, kann es für Ratsuchende schwierig sein, alles zu verstehen und somit das Interesse an den Studienrichtungen richtig einzuschätzen. Der SIC umfasst nicht alle in der Schweiz angebotenen Studienrichtungen.

Der SIC ersetzt nicht Schnupperbesuche in Vorlesungen, persönliche Recherchen über die Studiengebiete oder die Besuchstage der Hochschulen.



berufsberatung.ch