Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Techniker/in Maschinenbau

Diplom HF

ZbW Zentrum für berufliche Weiterbildung

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

St. Gallen (SG) - Sargans (SG)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Höhere Fachschulen HF

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit - Berufsbegleitend

Ausbildungsthemen

Metall, Maschinen

Swissdoc

7.553.2.0

Aktualisiert 02.04.2019

Beschreibung

Beschreibung des Angebots

In diesem Lehrgang werden die Teilnehmer auf die Prüfung Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau vorbereitet.

Inhalt

  • Sprachen und Kommunikation
    - Englisch Situationstraining, Deutsch, Präsentationstechnik
  • Technische Grundlagen
    - Mathematik I, II und III, Physik, Informatik I, Elektrotechnik I und II
  • Betriebsorganisatorische Grundlagen
    - Betriebsorganisation, Projektmanagement,
     Personalführung
  • Fachausbildung
    - Mechanik I und II, CAD/Zeichnungstechnik, Werkstoffkunde, Festigkeitslehre I und II, Entwicklungsmethodik, Steuerungstechnik, Sensortechnik/Messtechnik, Antriebstechnik, Strömungslehre, Wärmelehre
  • Schwerpunkt Produktentwicklung
    - Entwicklungsmethodik, Fertigungstechnik, Robotik, Montagetechnik, Konstruktion
  • Case Studies (nur Vollzeitstudium)
    - Mathematik, Elektrotechnik/Digitaltechnik, Mechanik, Entwicklungsmethodik, Produktionsmesstechnik, Festigkeitslehre, Steuerungstechnik, neue Technologien, Industrieprojekt
  • Englisch (Blended Learning)
  • Projekte, Praktika
    - Praktikum MathCAD, Ausbildungsübergreifende Projektarbeit (AüP), Case Study CAE, Case Study Sensortechnik/Messtechnik
  • Qualifikationsverfahren
    - Praktische Abschlussarbeit
    - Modul- und Diplomprüfungen

Voraussetzungen

Zulassung

Die Teilnehmenden verfügen über einen der folgenden Berufsabschlüsse:
Anlagen- und Apparatebauer/in EFZ, Automobil Mechatroniker/in EFZ, Automatiker/in EFZ, Formenbauer/in EFZ (Technischer Modellbauer/in), Konstrukteur/in EFZ, Kunststofftechnologe/in EFZ, Physiklaborant/in EFZ, Polymechaniker/in EFZ (Maschinenmechaniker/in, Werkzeugmechaniker/in),  Produktionsmechaniker/ in EFZ

Kosten

Berufsbegleitend/Teilzeit: ab CHF 3'450.-* pro Semester
Berufsbegleitend/Teilzeit FlexHF: auf Anfrage
Vollzeit: ab CHF 5'250.-* pro Semester
Diplomprüfungsgebühren: ca. CHF 1'900.-

* für Teilnehmende mit stipendienrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder FL

Abschluss

  • Diplom Höhere Fachschule HF

Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • St. Gallen (SG)
  • Sargans (SG)

Langgrabenstrasse 24, 7320 Sargans

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Berufsbegleitend: April und Oktober
Vollzeit: Oktober virtueller Mathematikkurs / Januar Start Vollzeit-Unterricht

Dauer

Berufsbegleitend: 6 Semester
Vollzeit: 4 Semester Semester (davon 3 Monate virtueller Unterricht)

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit
  • Berufsbegleitend

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Bemerkungen

Fit in Mathematik:
Vorbereitung auf die Diplomtechnik-HF-Lehrgänge: Virtueller Mathematikkurs

Neu berufgsbegleitend, nach dem Flex-HF-Konzept:
Der Wissensaufbau erfolgt primär mit der so genannten "Inverted Classroom"-Methode. Das  begleitete Selbststudium wird durch Übungen, Anwendungen, Praxisarbeiten vor Ort und Problemlösungen in den Präsenzveranstaltungen vertieft. Diese Präsenzveranstaltungen finden im Schnitt einmal pro Monat während je zwei Tagen statt.

Links

berufsberatung.ch