Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft

Bachelor UH

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Bern 9 (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Sprach- und Literaturwissenschaften, Dolmetschen

Studiengebiete

Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft

Swissdoc

6.851.1.0

Aktualisiert 15.09.2015

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Germanistik ist die Wissenschaft von der Entwicklung der deutschen Sprache und Literatur. Sie erforscht, dokumentiert und vermittelt die deutsche Sprache und die deutschsprachige Literatur in all ihren historischen und gegenwärtigen Erscheinungsformen. In einem erweiterten Verständnis beschäftigt sie sich mit allen germanischen Sprachen sowie ihren Kulturen und Literaturen.

Beschreibung des Angebots

Schwerpunkt der Lehre und Forschung

An der Universität Bern gliedert sich das Fach Germanistik in die beiden Teilfächer Literaturwissenschaft (mit zwei Abteilungen) und Sprachwissenschaft.
 
Ältere deutsche Literatur
Die Wissenschaft von der Älteren deutschen Sprache und Literatur (Germanistische Mediävistik) befasst sich mit Texten, die in der Zeit zwischen ca. 750 und 1520 in den Sprachstufen des Althochdeutschen und Altsächsischen, des Mittelhochdeutschen, Mittelniederdeutschen und Mittelniederländischen sowie des Frühneuhochdeutschen abgefasst wurden. Sie betrachtet diese Zeugnisse im Spannungsfeld von philologischen, geistesgeschichtlichen und kulturwissenschaftlichen Zugriffsweisen. Berücksichtigt wird die spezifische Medialität der mittelalterlichen Literatur in einer von mündlichen Kommunikationsstrukturen geprägten Gesellschaft; dazu dienen überlieferungsgeschichtliche, textkritische, editionswissenschaftliche und sozialgeschichtliche Fragestellungen. Die Einbettung der Literatur in Zusammenhänge inner- und außereuropäischer Kulturen verlangt eine interdisziplinäre Methodik, die auch den Dialog mit mediävistischen Nachbardisziplinen sucht. Dieser Kontakt wird über die Einbindung der germanistischen Mediävistik in das Berner Mittelalterzentrum gepflegt.
 
Neuere deutsche Literatur
Die Neuere deutsche Literatur umfasst die Geschichte der Literatur der deutschen Sprachräume von der Zeit der Erfindung des Buchdrucks und dem Beginn der Reformation bis in die Gegenwart. Der Aufgabenbereich umfasst die gesamte literarische Entwicklung von der Neuzeit (um 1500) bis zur Moderne in den verschiedenen deutschsprachigen Ländern. Sie behandelt Fragen der editorischen, der philologischen und poetologischen Behandlung von Texten, der Systematik der literaturwissenschaftlichen Analyse, der Aufschlüsselung historischer Kontexte (Sozial- und Wissenschaftsgeschichte) und der komparatistischen Aspekte im Verhältnis zu anderen literarischen Kulturen. Sie stellt sich auch den der Forschung und Lehre hinzugewachsenen Aufgaben sowohl in der Behandlung der Medien (Bild- und Ton-Medien, Kommunikationsforschung) wie dem Problem der anstehenden kulturwissenschaftlichen Neuorientierung.
 
Deutsche Sprachwissenschaft
Das Programm des Bachelor-Studiums vermittelt historische und systematische Grundkenntnisse der deutschen Sprache. Es führt in Theorien, Modelle und Methoden ein und dient der Einübung wissenschaftlicher Methoden und fördert das Verständnis für Fragen soziokultureller Erscheinungen, Entwicklungen und Zusammenhänge im deutschen Sprachraum.

Organisation des Studiums

Der Bachelor ist der erste Studienabschluss vor dem Master. Das Bachelorstudium umfasst insgesamt 180 Kreditpunkte (ECTS). Es besteht aus einem Major (Hauptfach, 120 Kreditpunkte) und einem oder mehreren Minor (Nebenfach) im Umfang von 60 Kreditpunkten. Das Bachelor-Studienprogramm Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft kann sowohl als Major wie auch als Minor (à 60 oder à 30 ECTS) belegt werden.

Aufbau der Ausbildung

Studienaufbau

Ein Kreditpunkt ECTS entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden.
 
BA Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Major (120 ECTS)

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 P r o p ä d e u t i s c h e   P h a s e
1 Einführung in die Sprachwissenschaft, Teil 1
 inkl. Propädeutischer Begleitkurs
6
1 Einführung in die Literaturwissenschaft II
 inkl. Propädeutischer Begleitkurs
6
1 Wissenschaftliches Schreiben 5
2 Einführung in die Literaturwissenschaft I
 inkl. Propädeutischer Begleitkurs
6
2 Einführung in die Sprachwissenschaft, Teil 2
 inkl. Propädeutischer Begleitkurs
6
2 Basismodul A Sprachwissenschaft,
 Teil 1: "Morphologie"
5
2 1 Basiskurs LW II 5
 H a u p t s t u d i u m
3 - 4 Basismodul A Sprachwissenschaft,
 Teil 2: "Syntax und Semantik"
5
3 - 4 3 Basiskurse LW
 (mind. einer davon in LW I bzw. LW II)
15
3 - 4 Basismodul B Sprachwissenschaft,
 Teil 1: "Pragmatik"
5
3 - 4 Basismodul B Sprachwissenschaft,
 Teil 2: "Text- und Soziolinguistik"
5
5 - 6 Lehrveranstaltung(en) nach freier Wahl 5
5 - 6 5 Ergänzungskurse nach freier Wahl 15
5 - 6 1 Vertiefungskurs nach freier Wahl 6
6 Bachelor-Arbeit 10
1 - 6 Wahlbereich 15
 Total 120

 
Das Pflichtprogramm umfasst die propädeutische Phase und das zweite Studienjahr. Im dritten Studienjahr kann die Auswahl der Ergänzungskurse und des Vertiefungskurses aus dem Angebot der Sprachwissenschaft, der Literaturwissenschaft oder der Sprach- und Literaturwissenschaft erfolgen.
 
Im Wahlbereich stehen 15 ECTS-Punkte für entsprechend deklarierte Lehrveranstaltungen (Freie Leistungen) zur freien Verfügung. Im Rahmen des Wahlbereichs wird der Besuch von Lehrveranstaltungen in Fächern, die aus der Perspektive dieses Bachelor-Studiengangs als Hilfswissenschaften betrachtet werden können oder deren Gegenstandsbereiche benachbart sind, empfohlen.

Fächerkombination

Zum Bachelor-Studienprogramm Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft können alle an der Universität Bern im entsprechenden Umfang angebotenen Minor belegt werden.
Wenn anstelle eines 60-ECTS-Minor mehrere kleinere Minor gewählt werden, darf maximal einer davon aus dem Angebot der Philosophisch-historischen Fakultät stammen. Von dieser Einschränkung ausgenommen ist der 30-Kreditpunkte-Minor ‚Basis Antike‘.
Die Wahl des Major und Minor in derselben Studienrichtung ist nicht zulässig.
Für alle Kombinationen gilt, dass Leistungskontrollen oder Module, die Bestandteil mehrerer Studienprogramme sind, nur an ein Studienprogramm angerechnet werden können.
Ausserfakultäre Studierende richten sich nach den Kombinationsmöglichkeiten innerhalb der Fakultät, an der das Majorstudium absolviert wird.

Aufbau Nebenfach

Studienplan

Bachelor Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Minor (60 ECTS)

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
1 Einführung in die Sprachwissenschaft, Teil 1
 inkl. Propädeutischer Begleitkurs
6
1 Einführung in die Literaturwissenschaft II
 inkl. Propädeutischer Begleitkurs
6
2 Einführung in die Literaturwissenschaft I
 inkl. Propädeutischer Begleitkurs
6
2 Einführung in die Sprachwissenschaft, Teil 2
 inkl. Propädeutischer Begleitkurs
6
3 - 6 1 Basismodul SW, Teil 1 (A oder B) 5
3 - 6 1 Basiskurs LW 5
3 - 6 Wissenschaftliches Schreiben oder
 andere Lehrveranstaltung(en)
5
3 - 6 5 Ergänzungskurse nach freier Wahl 15
3 - 6 1 Vertiefungskurs nach freier Wahl 6
 Total 60

 
Bachelor Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Minor (30 ECTS)
Variante A

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
2 Einführungen (je eine SW / LW)
 inkl. propädeutische Begleitkurse
12
1 Basismodul SW Teil 1, (A oder B) 5
1 Basiskurs LW 5
1 Ergänzungskurs nach Wahl 3
Wissenschaftliches Schreiben oder
 andere Lehrveranstaltung(en)
5
 Total 30

 
Bachelor Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Minor (30 ECTS)
Variante B

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
1 Einführung
 inkl. Propädeutischer Begleitkurs
6
1 Basismodul SW oder
 2 Basiskurse LW
10
3 Ergänzungskurse nach Wahl 9
Wissenschaftliches Schreiben oder
 andere Lehrveranstaltung(en)
5
 Total 30

Voraussetzungen

Zulassung

Direkte Zulassung

  • Schweizerische oder schweizerisch anerkannte gymnasiale Maturität
  • Eidgenössische Berufsmaturität mit bestandener Ergänzungsprüfung (“Passerelle”)
  • Bachelor einer schweizerischen universitären Hochschule, Fachhochschule oder pädagogischen Hochschule
  • Master, Lizentiat oder gleichwertiger Abschluss einer schweizerischen universitären Hochschule 
Weitere Informationen unter www.zib.unibe.ch.

Zulassung mit anderen Abschlüssen

Inhaberinnen und Inhaber weiterer Ausweise (schweizerische oder ausländische) können sich mit ihren Fragen bezüglich Zulassung direkt an die Kanzlei der Universität wenden.
Weitere Informationen unter www.zib.unibe.ch.

Latein / Griechisch

Es wird nachdrücklich empfohlen, eine Qualifikation in einer klassischen Sprache (Latein und/oder Griechisch) zu erwerben.

Anmeldung

Voranmeldung

Wer an der Universität Bern ein Bachelorstudium in einem nicht-medizinischen Fach aufnehmen oder wiederaufnehmen will, muss sich
für das Herbstsemester jeweils bis zum 30. April,
für das Frühjahrssemester jeweils bis zum 15. Dezember
mit den dafür vorgesehenen Formularen bzw. per Internet voranmelden.
Die gleichzeitige Voranmeldung für mehrere Studienrichtungen ist unzulässig.
Weitere Informationen: www.zib.unibe.ch.

Immatrikulation

Die Universitätsleitung lädt die Vorangemeldeten zur Einreichung der Immatrikulationsbelege ein. Die Immatrikulation kann zu Beginn des akademischen Jahres wahlweise für ein ganzes Jahr oder für ein Semester erfolgen.
Es gelten folgende Fristen:

  • Herbstsemester: jeweils 31. August
  • Frühjahrssemester: jeweils 31. Januar

Weitere Informationen unter: www.zib.unibe.ch.

Kosten

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Anmeldegebühren

Für die Anmeldung zum Studium ist eine Gebühr von Fr. 100.- zu entrichten.

Semestergebühren

Die Studien- und Semestergebühren betragen CHF 784.- pro Semester.

Abschluss

  • Bachelor Universitäre Hochschule UH

Bachelor of Arts in German Language and Literature, Universität Bern

Perspektiven

Weiterführende Masterstudien

  • Master of Arts in German Literature, Universität Bern
  • Master of Arts in German Linguistics, Universität Bern
  • Master of Arts in German Studies, Universität Bern
  • Master of Arts in World Literature, Universität Bern
  • Master of Arts in Sociolinguistics, Universität Bern
  • Master of Arts in Editionsphilologie, Universität Bern

Lehrer/in Sek. II

Um an der PH Bern das Lehrdiplom für Maturitätsschulen zu erlangen, muss man im Zweifächerdiplom einen universitären Master Major für das Erstfach (zusammen mit dem Bachelor mind. 120 ECT-Punkte) und einen Master Minor für das Zweitfach (zusammen mit dem Bachelor mind. 90 ECTS-Punkte) vorweisen. Für das Monofachdiplom muss ein abgeschlossener universitärer Master Major (zusammen mit dem Bachelor mind. 120 ECTS-Punkte) im gewählten Unterrichtsfach vorliegen.
Ausführliche Informationen unter

www.phbern.ch > Studiengänge > Sekundarstufe II

www.berufsberatung.ch > Aus- und Weiterbildung > Aus-, Weiterbildung suchen > Lehrdiplom für Maturitätsschulen

www.berufsberatung.ch > Aus- und Weiterbildung > Hochschulen > Studiengebiete > Unterricht, Pädagogische Berufe > Unterricht Mittel- und Berufsfachschulen

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Bern 9 (BE)

Universität Bern
Institut für Germanistik
Unitobler
Länggassstrasse 49
3000 Bern 9

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Herbst- oder Frühjahrssemester
Bei Einstieg im Frühjahrssemester ist die Studienfachberatung zu kontaktieren.

Dauer

Das Bachelorstudium hat eine Regelstudienzeit von sechs Semestern (Vollzeit).
Bei Vorliegen wichtiger Gründe (Erwerbstätigkeit, Schwangerschaft, Kinderbetreuung, Militärdienst, Zivildienst, Krankheit, Auslandssemester) kann eine Verlängerung der Studiendauer beantragt werden.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Bemerkungen

Studienfachinformation, Reglemente

www.germanistik.unibe.ch

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Reglemente der Fakultät

www.philhist.unibe.ch > Studium > Reglemente

Links

Auskünfte / Kontakt

Studienfachberatung: studienberatung@germanistik-unibe.ch

Universität Bern

Zulassung, Immatrikulation und Beratung
Tel.: +41 31 631 39 11