Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Archäologie

Bachelor UH

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Bern (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Geisteswissenschaften, Geschichte, Philosophie - Kultur, Kunst, Gestaltung

Studiengebiete

Altorientalistik - Klassische Archäologie - Ur- und Frühgeschichte, Prähistorische Archäologie

Swissdoc

6.827.1.0 - 6.827.1.38

Aktualisiert 21.01.2015

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Die Archäologie (griech. Altertumskunde) untersucht die Hinterlassenschaften  der Vergangenheit, besonders von Hochkulturen. Im Zentrum ihres Interesses steht der Mensch und die kulturelle Entwicklung der Menschheit – von den ersten Steinwerkzeugen (vor etwa 2,5 Millionen Jahren) bis in die nähere Gegenwart. Als Quelle dienen dabei die materiellen Hinterlassenschaften des Menschen (z.B. Gebäude, Werkzeuge, Kunstwerke etc.). Die Wiedergewinnung gestörter Zusammenhänge und die Rekonstruierung des nur fragmentarisch Erhaltenen nehmen in der Archäologie breiten Raum ein. Erkenntnisse zu Umwelt, Klima, Ernährung oder Alter von Funden, die oft mit naturwissenschaftlichen Methoden gewonnen werden, tragen zur Rekonstruktion vergangener Kulturen bei.
Im Laufe der Zeit hat sich die Archäologie zu einem Verbund unterschiedlichster theoretischer und praktischer Fachrichtungen und Forschungen entwickelt , die mitunter eng mit Historikern und Philologen der jeweiligen Kultur zusammenarbeiten.

Beschreibung des Angebots

Schwerpunkt der Lehre und Forschung

Das Institut für Archäologische Wissenschaften der Universität Bern bietet vier verschiedene Fachdisziplinen an, von denen zwei als Studienschwerpunkte belegt werden können:
  • Archäologie des Mittelmeerraumes (AMM)
  • Vorderasiatische Archäologie (VA)
  • Archäologie der Römischen Provinzen (ARP)
  • Prähistorische Archäologie (Ur- und Frühgeschichte) (PA). 
Die Archäologie des Mittelmeerraumes umfasst das Gebiet rund um das Mittelmeer (Griechenland, Italien, Nordafrika, Spanien, Frankreich, Türkei, Schwarzes Meer) von ca. 3000 v. Chr. bis ins 6./7. Jh. n. Chr.
Schwerpunkte des Faches an der Universität Bern sind die materielle und visuelle Kultur von Griechen, Römern, Etruskern, Puniern sowie ihrer Vorgänger- und Nachbarkulturen in ihrem archäologischen sowie kulturhistorischen Kontext.
Im Zentrum der Forschung stehen Urbanistik und Landschaftsarchäologie, kulturelle Kontakte zwischen Griechen und anderen antiken Kulturen sowie forschungs- und rezeptionsgeschichtliche Aspekte.
 
Die Vorderasiatische Archäologie behandelt den Zeitraum vom Beginn des Neolithikums (ca. 12 000 v. Chr.) bis zum Beginn des Hellenismus (4. Jh. v. Chr.). Der geographische Bereich umfasst im Kern Mesopotamien, Syrien-Palästina, Anatolien und Iran. In Zeiten, in denen signifikante Beziehungen zum Alten Orient bestehen, weitet sich der Horizont: Arabische Halbinsel, Eurasischer Steppengürtel und Pakistan werden miteinbezogen. Das Kernland Mesopotamien wird oft als Wiege der Zivilisation und Schrift bezeichnet.
Thematische Schwerpunkte sind einerseits die materiellen Hinterlassenschaften und andererseits die über die grossen Mengen textlicher Zeugnisse erschlossenen ideellen Errungenschaften des Alten Orients. Behandelt werden Aspekte wie Siedlungsgeographie, Urbanistik, Architektur, Kunst, Keramik, Bestattungswesen, Religion, Literatur, Geschichte, Handel und Wirtschaft, Sozialgeschichte und Alltagsleben. Vermittelt werden auch Theorien und Methoden der modernen archäologischen Forschung, darunter v.a. des Ausgrabungswesens in Vorderasien.
 
Die Archäologie der Römischen Provinzen hat den Schwerpunkt Rom und seine Provinzen, von der jüngeren Eisenzeit/späten Republik bis in die Spätantike (von etwa 150 v. Chr. bis um 600 n. Chr.).
Das Arbeitsgebiet, welches sich von Britannien bis zur Donau und von Holland bis Nordafrika erstreckt, bietet den Hintergrund für vertiefte Forschungen zu Themen von Mensch und Gesellschaft in römischer Zeit: Die Kenntnis der Bauten und Funktion von Städten und Kleinstädten, der Form und Wirtschaftsweise landwirtschaftlicher Siedlungen, aber auch der politischen und kulturellen Rolle des Römischen Imperium ist die Grundlage für die Auseinandersetzung mit dem Alltag, der Religion, der gesellschaftlichen Struktur und den sozialen Beziehungen im Leben und im Tod der damaligen Menschen.
Ein zentrales Thema bilden die Auswirkungen auf die einheimische Bevölkerung, die vor der kriegerischen Eroberung durch die Römer in den späteren Provinzen des Römischen Reiches und benachbarten Gebieten lebten: In welchem Mass und in welchen Bereichen veränderten sich diese Gesellschaften durch die Kontakte mit Rom und schliesslich durch die Integration in das Imperium?
 
Die Erforschung von schriftlosen Kulturen von den Anfängen der Menschheitsgeschichte vor rund drei Millionen Jahren bis heute zählt zu den Aufgaben der Prähistorischen Archäologie. In Mitteleuropa endet die Urgeschichte mit den Kelten, global gesehen gibt es keine Grenze.
Die Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind die ersten agrarischen Gesellschaften sowie Metallzeiten (Meso- und Neolithikum, Bronze- und Eisenzeit). Untersucht wird in erster Linie das Gebiet der heutigen Schweiz und Europas, Vergleiche zu globalen Quellen werden aber in Zukunft immer wichtiger.
Der Einsatz von naturwissenschaftlichen Datierungsmethoden, vor allem Radiokarbondatierung und Dendrochronologie ist heute wissenschaftlicher Standard. Schnittstellen bestehen zu Geographie (holozäne Klima- und Umweltentwicklung) und Geologie (Sedimentanalysen) sowie zur Biologie (Paläoökologie, Archäobotanik und -zoologie, historische Anthropologie).

Organisation des Studiums

Der Bachelor ist der erste Studienabschluss vor dem Master.  Das Bachelor-Studium umfasst insgesamt 180 Kreditpunkte (KP). Es besteht aus einem Major (Hauptfach, 120 KP) und einem oder mehreren Minor (Nebenfach, insgesamt 60 KP). Archäologie kann als Major und als Minor (à 60 oder à 30 KP) belegt werden.

Aufbau der Ausbildung

Studienaufbau

Ein Kreditpunkt ECTS entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden.
 
BA Archäologie, Major (120 ECTS)

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 S c h w e r p u n k t  1 
1 - 6 Vorlesungen und Kurse 44
6 Bachelor-Arbeit 10
Total Schwerpunkt 1 54
 S c h w e r p u n k t  2
1 - 6 Vorlesungen und Kurse 51
Total Schwerpunkt 2 51
 F r e I e   L e I s t u n g e n
Veranstaltungen der Uni Bern und/oder
 archäologische Fächer im Rahmen von BeNeFri)
15
 Total 120

 
Das Bachelor-Major Studienprogramm Archäologie setzt sich aus zwei archäologischen Schwerpunkten zusammen, welche aus folgenden Studienbereichen auszuwählen sind:

  • Archäologie des Mittelmeerraumes
  • Vorderasiatische Archäologie
  • Archäologie der Römischen Provinzen
  • Ur- und Frühgeschichte. 

Der erste Schwerpunkt umfasst 54 ECTS-Punkte und beinhaltet das Abfassen der Bachelorarbeit. Der zweite Schwerpunkt (ohne Bachelorarbeit) umfasst 51 ECTS.
 
Als zweiter Schwerpunkt kann auch ein archäologisches Studienprogramm an einer anderen Universität (vorbehältlich Kooperationsvereinbarungen der betreffenden Institutionen) gewählt werden, sofern dieses mit einem zum Berner Angebot inhaltlich differenten, verbindlichen Curriculum angeboten wird und einen Umfang von mindestens 51 ECTS aufweist.
 
Im Major des Bachelor-Programmes sind aus dem entsprechend deklarierten Angebot der Universität 15 ECTS als Freie Leistungen vorgesehen. Es wird empfohlen, diese in jenen beiden in Bern angebotenen Schwerpunkten der Studienrichtung Archäologie zu wählen, die nicht bereits zu den beiden eigenen Schwerpunkten gehören.
Im Rahmen der Freien Leistungen können auch ausseruniversitäre Kurse (insbesondere BeNeFri) belegt werden. Dafür bedarf es einer Bewilligung durch die Fachvertretungen.
 
1. Schwerpunkt Archäologie des Mittelmeerraumes

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 P r o p ä d e u t i k u m
1 Proseminar Einführung 2.5
1 Vorlesung Epochen I 1.5
1 Vorlesung Kulturgeschichte I 1.5
1 Seminar Methoden 3
1 - 5 Praktikum (mind. 4 Wochen) 5
1 - 5 2 Tages-Exkursionen 1
1 - 6 Kolloquium 1.5
2 Vorlesung Epochen II 1.5
2 Vorlesung Kulturgeschichte II 1.5
2 Seminar Zeitschnitte 4
2 Seminar Methoden 3
 H a u p t s t u d i u m
3 Vorlesung Epochen III 1.5
3 Vorlesung Kulturgeschichte III 1.5
3 Seminar Methoden 3
3 - 5 Schriftliche Arbeit 3
4 Vorlesung Epochen IV 1.5
4 Vorlesung Kulturgeschichte IV 1.5
5 Vorlesung Epochen V 1.5
5 Vorlesung Kulturgeschichte V 1.5
6 Vorlesung Epochen VI 1.5
6 Vorlesung Kulturgeschichte VI 1.5
6 Bachelor-Arbeit 10
   Total 54

Für den zweiten Schwerpunkt wird die Vorderasiatische Archäologie oder die Archäologie der Römischen Provinzen empfohlen. Empfehlenswert ist auch eine Kombination mit dem Fach Frühchristliche und byzantinische Archäologie an der Universität Fribourg.
 
1.Schwerpunkt Vorderasiatische Archäologie

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 P r o p ä d e u t i k u m
1 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
1 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
1 Seminar Zeitschnitte 4
1 Seminar Kulturbeziehungen 2
2 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
2 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
2 Seminar Raumschnitte 4
2 Seminar Modell / Theorien 2
 H a u p t s t u d i u m
3 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
3 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
3 Seminar Zeitschnitte 4
3 Seminar Chronologie / Stratigraphie 2
4 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
4 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
4 Seminar Raumschnitte 4
4 Seminar Kulturbeziehungen 2
5 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
5 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
5 Seminar Modell / Theorien 2
6 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
6 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
6 Bachelor-Arbeit 10
 Total 54

Für den zweiten Schwerpunkt sei die Archäologie des Mittelmeerraumes besonders empfohlen.
 
1. Schwerpunkt Archäologie der Römischen Provinzen

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 P r o p ä d e u t i k u m
1 Vorlesung I (Modul A “Übersicht”) 3
1 Grundübung I (B “Einführung und Methoden”) 3
1 Übung (Modul C “Quellenkenntnis und -kritik”) 3
2 Vorlesung (A) 1.5
2 Proseminar (B) 4
2 Kleine Arbeit 5
3 Vorlesung II (A) 3
3 Grundübung II (B) 3
 H a u p t s t u d i u m
4 Vorlesung (A) 1.5
4 Proseminar (C) 4
4 Exkursion mit Übung (Modul D “Vertiefung”) 4
5 Seminar (D) 6
5 Übung (Wahlpflichtbereich) 3
6 Bachelor-Arbeit 10
 Total 54

Der Schwerpunkt Archäologie der Römischen Provinzen ist am besten mit Ur- und Frühgeschichte oder mit Archäologie des Mittelmeerraumes, mit der Prähistorischen und Naturwissenschaftlichen Archäologie an der Universität Basel oder der Frühchristlichen und byzantinischen Archäologie an der Universität Fribourg zu kombinieren.
 
1. Schwerpunkt Ur- und Frühgeschichte

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 P r o p ä d e u t i k u m
1 Vorlesung 3
1 Grundübung I 3
1 Materialübung I 2
2 Vorlesung 3
2 Grundübung II 3
2 Kleine schrifltiche Arbeit 5
 H a u p t s t u d i u m
3 Vorlesung 3
3 Proseminar I 4
4 Vorlesung 3
4 Proseminar II 4
5 Vorlesung 3
5 Seminar 6
5 Materialübung II 2
6 Bachelor-Arbeit 10
   Total 54

Der Schwerpunkt Ur- und Frühgeschichte ist am besten mit Archäologie der Römischen Provinzen, mit der Prähistorischen und Naturwissenschaftlichen Archäologie an der Universität Basel oder der Archäologie des Mittelalters an der Universität Zürich zu kombinieren.

Fächerkombination

Zum Bachelor-Studienprogramm Archäologie können alle an der Universität Bern im entsprechenden Umfang angebotenen Minor belegt werden. Wenn anstelle eines 60-ECTS-Minor mehrere Minor gewählt werden, darf maximal einer davon aus dem Angebot der Philosophisch-historischen Fakultät gewählt werden. Von dieser Einschränkung ausgenommen ist der 30-ECTS-Minor ‚Basis Antike‘. Die Bachelor-Studienprogramme Archäologie sind jeweils nur als Major oder als Minor zulässig.
Für die Absolvierung von Minorstudienprogrammen an anderen schweizerischen Universitäten muss ein schriftliches Gesuch an das zuständige Fakultätsorgan gestellt werden.
 
Empfohlen werden zum Schwerpunkt Mittelmeerarchäologie die Fächer Geschichte, Kunstgeschichte, Sozialanthropologie/Ethnologie, Informatik, Wissenschaftstheorie und -geschichte, Geographie, Klassische Philologie, Prähistorische und naturwissenschaftliche Archäologie (Universität Basel).
Zum Schwerpunkt Vorderasiatische Archäologie empfehlen sich für den Minor Sprachen in den Zielländern (Türkisch, Arabisch, Persisch, Russisch), Siedlungsgeographie, Statistik, Informatik, Archäometrie oder Wissenschaftsgeschichte.
Zum Schwerpunkt Archäologie der Römischen Provinzen sind Kombinationen mit Alter Geschichte sowie anderen historischen Studienrichtungen zu empfehlen, zum Schwerpunkt Ur- und Frühgeschichte Kombinationen mit naturwissenschaftlichen Studienrichtungen.

Praktika

Praktika sind in allen Schwerpunkten empfohlen. In der Archäologie des Mittelmeerraums ist während des Bachelor-Studiums ein 4-wöchiges Praktikum obligatorisch. Alle vier Abteilungen organisieren jährlich eine eigene, wenigstens 4-wöchige Lehr- und Forschungsgrabung, welche von den Studierenden als Praktikum genutzt werden kann. Alternativ können Praktika auf anderen Ausgrabungen, Surveys, Prospektionsprojekten, in Museen oder bei Kantonsarchäologien durchgeführt werden.
Um die Anrechnung zu gewährleisten, sollten die Studierenden vorher mit den Dozenten Kontakt aufnehmen. Ein Praktikum muss mindestens 4 Wochen umfassen. Sofern es nicht auf einem Institutsprojekt abgeleistet wird, ist es durch schriftliche Belege zu dokumentieren sowie mit einem kurzen Abschlussbericht zu beschreiben.

Beschreibung als Nebenfach / Minor / Teilstudium / auch ausserfakultär

Studium als Nebenfach

Die Bachelor-Minor Studienprogramme Archäologie bestehen aus einem der vier Schwerpunkte:

  • Archäologie des Mittelmeerraumes
  • Vorderasiatische Archäologie
  • Archäologie der Römischen Provinzen
  • Ur- und Frühgeschichte.

Aufbau Nebenfach

Studienplan

Bachelor Archäologie, Minor (60 ECTS)
Archäologie des Mittelmeerraums

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 P r o p ä d e u t i k u m
1 Proseminar Einführung 2.5
1 Vorlesung Epochen I 1.5
1 Vorlesung Kulturgeschichte I 1.5
1 Seminar Methoden 3
1 - 5 Praktikum (mind. 4 Wochen) 5
1 - 5 2 Tages-Exkursionen 1
1 - 6 Kolloquium 1.5
2 Vorlesung Epochen II 1.5
2 Vorlesung Kulturgeschichte II 1.5
2 Seminar Zeitschnitte 4
2 Seminar Methoden 3
 H a u p t s t u d i u m
3 Vorlesung Epochen III 1.5
3 Vorlesung Kulturgeschichte III 1.5
3 Seminar Methoden 3
3 Seminar nach freier Wahl 4
3 - 5 Schriftliche Arbeit 3
4 Vorlesung Epochen IV 1.5
4 Vorlesung Kulturgeschichte IV 1.5
4 Seminar Zeitschnitte 4
5 Vorlesung Epochen V 1.5
5 Vorlesung Kulturgeschichte V 1.5
5 Seminar nach freier Wahl 4
6 Vorlesung Epochen VI 1.5
6 Vorlesung Kulturgeschichte VI 1.5
6 Seminar Raumschnitte 4
 Total 60

 
Vorderasiatische Archäologie

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 P r o p ä d e u t i k u m
1 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
1 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
1 Seminar Zeitschnitte 4
1 Seminar Kulturbeziehungen 2
2 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
2 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
2 Seminar Raumschnitte 4
2 Seminar Modell / Theorien 2
 H a u p t s t u d i u m
3 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
3 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
3 Seminar Zeitschnitte 4
3 Seminar Chronologie / Stratigraphie 2
3 Seminar Methode Mittelmeerarchäologie 3
4 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
4 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
4 Seminar Raumschnitte 4
4 Seminar Kulturbeziehungen 2
4 Seminar Methode Mittelmeerarchäologie 3
5 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
5 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
5 Seminar Modell / Theorien 4
5 Schriftliche Arbeit 4
6 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
6 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
6 Seminar Raumschnitte 4
 Total 60

 
Archäologie der Römischen Provinzen

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 P r o p ä d e u t i k u m
1 Vorlesung I (Modul A “Übersicht”) 3
1 Grundübung I (B “Einführung und Methoden”) 3
1 Übung (Modul C “Quellenkenntnis und -kritik”) 3
2 Vorlesung (A) 1.5
2 Proseminar (B) 4
2 Kleine schriftliche Arbeit 5
2 Exkursion mit Übung (Wahlpflichtbereich) 6
3 Vorlesung II (A) 3
3 Grundübung II (B) 3
 H a u p t s t u d i u m
4 Vorlesung (A) 1.5
4 Proseminar (C) 4
4 Exkursion mit Übung (Modul D “Vertiefung”) 4
5 Vorlesung III (Wahlpflichtbereich) 3
5 Seminar (D) 6
5 Übung (Wahlpflichtbereich) 3
6 Grosse schriftliche Arbeit 7
 Total 60

 
Ur- und Frühgeschichte

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 P r o p ä d e u t i k u m
1 Vorlesung 3
1 Grundübung I 3
1 Materialübung I 2
2 Vorlesung 3
2 Grundübung II 3
2 Kleine schriftliche Arbeit 5
2 Exkursion 3
 H a u p t s t u d i u m
3 Vorlesung 3
3 Proseminar I 4
4 Vorlesung 3
4 Proseminar II 4
4 Materialübung II 2
4 Exkursion 3
5 Vorlesung 3
5 Seminar 6
6 Vorlesung 3
6 Grosse schriftliche Arbeit 7
 Total 60


Bachelor Archäologie, Minor (30 ECTS)
Archäologie des Mittelmeerraums

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 P r o p ä d e u t i k u m
1 Proseminar Einführung 2.5
1 Vorlesung Epochen I 1.5
1 Vorlesung Kulturgeschichte I 1.5
1 Seminar Methoden 3
1 - 6 Kolloquium 1.5
2 Vorlesung Epochen II 1.5
2 Vorlesung Kulturgeschichte II 1.5
2 Seminar Zeitschnitte 4
 H a u p t s t u d i u m
3 Vorlesung Epochen III 1.5
3 Vorlesung Kulturgeschichte III 1.5
4 Vorlesung Epochen IV 1.5
4 Vorlesung Kulturgeschichte IV 1.5
5 Vorlesung Epochen V 1.5
5 Vorlesung Kulturgeschichte V 1.5
6 Seminar Raumschnitte 4
 Total 30

 
Vorderasiatische Archäologie

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 P r o p ä d e u t i k u m
1 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
1 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
1 Seminar Zeitschnitte 4
2 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
2 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
2 Seminar Raumschnitte 4
 H a u p t s t u d i u m
3 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
3 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
3 Seminar Chronologie / Stratigraphie 2
4 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
4 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
4 Seminar Kulturbeziehungen 2
5 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
5 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
6 Vorlesung Archäologie Alter Orient 1.5
6 Vorlesung Kulturgeschichte Alter Orient 1.5
 Total 30

 
Archäologie der Römischen Provinzen

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 P r o p ä d e u t i k u m
1 Vorlesung (Wahlpflichtbereich) 3
1 Grundübung I (B “Einführung und Methoden”) 3
2 Vorlesung (Wahlpflichtbereich) 1.5
2 Proseminar (B) 4
2 Kleine schriftliche Arbeit 5
3 Vorlesung (Wahlpflichtbereich) 3
3 Grundübung II (B) 3
 H a u p t s t u d i u m
4 Exkursion mit Übung 4.5
4 Materialübung (Wahlpflichtbereich) 3
 Total 30

 
Ur- und Frühgeschichte

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 P r o p ä d e u t i k u m
1 Vorlesung 3
1 Grundübung I 3
2 Vorlesung 3
2 Grundübung II 3
2 Kleine schriftliche Arbeit 5
 H a u p t s t u d i u m
3 Vorlesung 3
3 Proseminar I 4
4 Proseminar II 4
4 Materialübung II 2
 Total 30

 
Für ein Minor-Studium in den Schwerpunkten Archäologie des Mittelmeerraumes und Archäologie der Römischen Provinzen werden Lateinkenntnisse empfohlen, jedoch nicht als Pflicht vorausgesetzt.
Ebenso werden Praktika in der Bauaufnahme/Vermessung, auf Grabungen und in Museen empfohlen.

Voraussetzungen

Zulassung

Direkte Zulassung

  • Eidgenössisch anerkannte gymnasiale Maturität
  • Berufsmaturität mit bestandener Passerellenprüfung
  • Bachelor einer schweizerischen universitären Hochschule
  • Bachelor-Abschluss einer Fachhochschule oder Pädagogischen Hochschule
Weitere Informationen unter www.zib.unibe.ch.

Zulassung mit anderen Abschlüssen

Inhaberinnen und Inhaber weiterer Ausweise (schweizerische oder ausländische) können sich mit ihren Fragen bezüglich Zulassung direkt an die Kanzlei der Universität wenden.
Weitere Informationen unter www.zib.unibe.ch.

Latein / Griechisch

Für die Schwerpunkte Archäologie des Mittelmeerraumes und Archäologie der Römischen Provinzen sind Lateinkenntnisse empfohlen.
Da die Schwerpunkte Archäologie des Mittelmeerraumes und Archäologie der Römischen Provinzen im Master Major Latein verlangen, empfiehlt es sich, die Kenntnisse während des Bachelor-Studiums zu erwerben.

Anmeldung

Voranmeldung

Wer an der Universität Bern ein Bachelorstudium in einem nicht-medizinischen Fach aufnehmen oder wiederaufnehmen will, muss sich für das Herbstsemester jeweils bis zum 30. April mit den dafür vorgesehenen Formularen bzw. per Internet voranmelden (der Studienbeginn ist nur im Herbstsemester möglich).
Die gleichzeitige Voranmeldung für mehrere Studienrichtungen ist unzulässig.
Weitere Informationen: www.zib.unibe.ch.

Immatrikulation

Die Universitätsleitung lädt die Vorangemeldeten zur Einreichung der Immatrikulationsbelege ein. Die Immatrikulation kann zu Beginn des akademischen Jahres wahlweise für ein ganzes Jahr oder für ein Semester erfolgen.
Es gelten folgende Fristen:

  • Herbstsemester: jeweils 31. August
  • Frühjahrssemester: jeweils 31. Januar

Weitere Informationen unter: www.zib.unibe.ch.

Kosten

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Anmeldegebühren

Für die Anmeldung zum Studium ist eine Gebühr von Fr. 100.- zu entrichten.

Semestergebühren

Die Studien- und Semestergebühren betragen CHF 784.- pro Semester.

Abschluss

  • Bachelor Universitäre Hochschule UH

Bachelor of Arts in Archaeology, Universität Bern

Leistungskontrollen / Prüfungen

Alle angebotenen Lehrveranstaltungen und Module unterliegen Leistungskontrollen in Form von mündlichen und schriftlichen Prüfungen, Referaten, schriftlichen Arbeiten, Bestätigungen einer aktiven Teilnahme, Nachweisen über im Selbststudium erbrachte Studienleistungen u.a.
Die Modalitäten der Leistungskontrollen werden jeweils zu Beginn der Veranstaltungen von den Dozierenden festgelegt.
Nicht bestandene Leistungskontrollen können einmal wiederholt werden.

Perspektiven

Weiterführende Masterstudien

  • Master of Arts in Archaeology with special qualification in Near Eastern Archaeology, Universität Bern
  • Master of Arts in Archaeology with special qualification in Mediterranean Archaeology, Universität Bern
  • Master of Arts in Archaeology with special qualification in Archaeology of the Roman Provinces, Universität Bern
  • Master of Arts in Archaeology with special qualification in Prehistory, Universität Bern
  • Master of Arts in Archaeology with special qualification in European Archaeology, Universität Bern (als Voraussetzung ohne Zusatzleistungen gelten die beiden Schwerpunkte Archäologie der Römischen Provinzen und Prähistorische Archäologie im Bachelorstudium)

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Bern (BE)

Universität Bern
Institut für Archäologische Wissenschaften
Abt. Vorderasiatische Archäologie &
Abt. Archäologie des Mittelmeerraumes
Länggassstrasse 10
3012 Bern

Universität Bern
Institut für Archäologische Wissenschaften
Abt. Prähistorische Archäologie (Ur- und Frühgeschichte) &
Abt. Archäologie der Römischen Provinzen
Muesmattstrasse 27
3012 Bern

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Herbst- oder Frühjahrssemester
Bei Einstieg im Frühjahrssemester ist die Studienfachberatung zu kontaktieren.

Dauer

Die Regelstudienzeit für das Bachelorstudium beträgt 6 Semester (Vollzeitstudium).
Bei Vorliegen wichtiger Gründe (Erwerbstätigkeit, Schwangerschaft, Kinderbetreuung, Krankheit, Militär- und Zivildienst) kann die Studienzeit verlängert werden.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Bemerkungen

Studienfachinformation, Reglemente

www.iaw.unibe.ch

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Reglemente der Fakultät

www.philhist.unibe.ch > Studium > Reglemente

Links

Auskünfte / Kontakt

Studienfachberatung:

Universität Bern

Zulassung, Immatrikulation und Beratung
Tel.: +41 31 631 39 11