Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Kooperative Schulführung

CAS

Pädagogische Hochschule PH Luzern

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Luzern (LU)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Pädagogische Hochschulen PH - Weiterbildung: Lehrgänge

Zeitliche Beanspruchung

Berufsbegleitend

Studiengebiete

Unterricht Mittel- und Berufsfachschulen - Unterricht Sekundarstufe I - Unterricht Vorschul- und Primarstufe

Swissdoc

7.710.19.3 - 7.710.30.1

Aktualisiert 18.10.2016

Beschreibung

Beschreibung des Angebots

Certificate of Advanced Studies (CAS) ist eine Nachdiplomausbildung der Hochschulen und entspricht mindestens 10 ECTS.

Die Schulführung ist auf ausgezeichnete Schulleiterinnen und Schulleiter angewiesen. In Ergänzung dazu braucht es weitere Personen, die an der Führung teilhaben, beispielsweise:

  • Mitglieder von Steuergruppen
  • Projektleiter/innen
  • Leiter/innen von Unterrichtsteams
  • Stufenteamleiter/innen
  • Leitungen von Arbeitsgruppen
  • Beauftragte für interne Evaluation
  • Beauftragte für das interne Qualitätsmanagement 

Gute Schulen sind in der Lage, Führungsaufgaben breit abzustützen, dies innerhalb klarer Zuständigkeiten. Eine solche kooperative Schulführung erfordert jedoch Personal, das für seine Leitungsaufgaben qualifiziert ist.

Aufbau der Ausbildung

Modul 1: Unterrichtsqualität erfassen und weiterentwickeln

Die Teilnehmenden können …

  • Dritten (bspw. der Schulbehörde) gegenüber prägnant erläutern, was unter Unterrichtsqualität zu verstehen ist.
  • Prozesse der Unterrichtsentwicklung systematisch planen, umsetzen, evaluieren und verbessern.
  • Unterricht beobachten, interpretieren und bewerten sowie besprechen.
  • Unterricht unter Einbezug von mehrperspektivischen Rückmeldungen analysieren, verbessern und weiterentwickeln
  • videobasierte Unterrichtssequenzen analysieren und reflektieren.

Modul 2: Interne Evaluation

Die Teilnehmenden können …

  • Dritten (Schulbehörde, Lehrpersonen, Eltern) die verschiedenen Funktionen von internen Evaluationen erläutern.
  • wesentliche Qualitätsdimensionen von Schulen benennen.
  • interne Evaluationen planen, durchführen und auswerten.
  • Evaluationen anhand der Schweizerischen Evaluationsgesellschaft (SEVAL) analysieren und bewerten.
  • eine Evaluation (interne Evaluation, Peer Review) planen, durchführen und auswerten.

 

Modul 3: Teams und Projekte leiten und weiterentwickeln

Die Teilnehmenden können …

  • Gruppen und Teams funktional leiten.
  • Zusammenarbeit in Gruppen und Teams reflektieren und weiterentwickeln.
  • anspruchsvolle Gruppen- und Teamsituationen bearbeiten.
  • die Vielfalt in Gruppen und Teams als Ressource nutzen.
  • Aufgaben und Rollen der schulischen Steuergruppen im Prozess der Schulentwicklung gestalten.
  • in Kenntnis der Basisprozesse von Entwicklungen Veränderungen fach-, situations- sowie kontext-gerecht initiieren, planen, steuern, überwachen und evaluieren.
  • mit Hilfe der Methodik des Projektmanagements Veränderungsprozesse organisieren/strukturieren.
  • psycho-soziale Prozesse (z.B. Widerstände) bewusst bearbeiten.

Voraussetzungen

Zulassung

Voraussetzungen für die Aufnahme in den Weiterbildungsstudiengang CAS KSF sind in der Regel:

  • Ein EDK- oder SBFI-anerkanntes Lehrdiplom sowie
  • mehrjährige Unterrichtserfahrung.

In begründeten Ausnahmefällen können Personen ohne Lehrdiplom zugelassen werden. Voraussetzungen für die Zulassung sind in diesem Fall ein Hochschulabschluss oder ein von der Ausbildungsinstitution als gleichwertig anerkannter Abschluss.

Zielpublikum

Der Studiengang CAS Kooperative Schulführung (CAS KSF) richtet sich an:

  • Schulleiterinnen und Schulleiter in staatlichen oder privaten Schulen
  • Stellvertretende Schulleiterinnen/Schulleiter
  • Teamleiterinnen/-leiter, Schulhausleiterinnen/-leiter, Stufenleiterinnen/-leiter
  • für eine Leitungsfunktion designierte Personen
  • Leiterinnen/Leiter von Schuldiensten oder Fachstellen
  • Lehrpersonen, die an einer Laufbahn als Schulleiterin oder Schulleiter interessiert sind
  • Leitungspersonen sozialpädagogischer Institutionen
  • Lehrpersonen, mit Spezialaufgaben (Teamleitung, Stufenleitung, Leitung Unterrichtsteams usw.)

Die einzelnen Module richten sich an:

  • pädagogisch qualifiziertes Fachpersonal sämtlicher Stufen (Kindergarten, Primarstufe, Sekundarstufe I und II, Höhere Fachschulen).

Kosten

Der Besuch des gesamten Studiengangs CAS KSF kostet CHF 5'050.- (zuzüglich Anmeldegebühr von CHF 350.-).

Modular: 
Der Besuch eines Moduls kostet CHF 1'680.- (zuzüglich Anmeldegebühr von CHF 350.-).

Kostenbeteiligung: 
Lehrpersonen mit einer Anstellung beim Kanton Luzern wenden sich für Informationen betreffend Kostenbeteiligung an die Dienststelle Volksschulbildung (DVS) des Kantons Luzern.

Abschluss

  • Certificate of Advanced Studies CAS

Bei erfolgreichem Abschluss des gesamten Studiengangs lautet der verliehene Titel "Certificate of Ad-vanced Studies Pädagogische Hochschule Luzern in Kooperativer Schulführung (CAS KSF PH Luzern)".

Perspektiven

Der CAS KSF ist Voraussetzung für den Einstieg in den DAS Schulleiter/in.

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Luzern (LU)

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Jeweils im April

Dauer

April bis November (12 Präsenztage);
Die Präsenzveranstaltungen finden in der Regel von 8.30 bis 12.00 und von 13.30 bis 17.00 Uhr statt.

Zeitliche Beanspruchung

  • Berufsbegleitend

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Links

Auskünfte / Kontakt

Pädagogische Hochschule Luzern
Weiterbildung
Frohburgstrasse 3
Postfach 3668
6002 Luzern
+41 (0)41 228 54 93
weiterbildung@phlu.ch

Studiengangsleiter:
Dr. phil. Manuel Kretz, Studiengangleiter, +41 (0)41 228 51 13, manuel.kretz@phlu.ch

Sachbearbeiterin: 
Esther Stalder, Sachbearbeiterin, +41 (0)41 228 78 14, ether.stalder@phlu.ch