Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Gesundheit EFZ, Fachmann/Fachfrau... (Nachholbildung Art. 32 BBV)

Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis EFZ

Bildungszentrum Gesundheit und Soziales BGS

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Chur (GR)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Berufsabschluss für Erwachsene

Zeitliche Beanspruchung

Berufsbegleitend

Ausbildungsthemen

Berufsabschluss für Erwachsene - Gesundheit, Pflege, Medizin

Swissdoc

5.000.17.0 - 5.722.4.0

Aktualisiert 16.07.2019

Beschreibung

Beschreibung des Angebots

Wege zum Abschluss EFZ FaGe für Erwachsene mit Berufserfahrung

Für erwachsene Personen mit Berufserfahrung im Bereich Pflege und Betreuung gibt es verschiedene Wege das eidg. Fähigkeitszeugnis zur Fachperson Gesundheit zu erlangen:

  • Vorbereitungslehrgang auf das Qualifikationsverfahren FaGe
  • Verkürzte Grundbildung für Erwachsene (mit Lehrvertrag)
  • Validierung von Bildungsleistungen (zuständig ist das Amt für Berufsbildung)

Nachfolgend werden der Vorbereitungslehrgang auf das Qualifikationsverfahren FaGe (Vorbereitungslehrgang QV FaGe) und die verkürzte Grundbildung für Erwachsene beschrieben.
Über die Aufnahme zur FaGe Ausbildung für Erwachsene entscheidet die Lehraufsicht Graubünden. 

Voraussetzungen

Zulassung

Voraussetzungen Vorbereitungslehrgang QV FaGe (Art. 32)

Voraussetzung: fünf Jahre Arbeitserfahrung (Vollzeit Äquivalenz), davon drei Jahre im Berufsfeld Pflege und Betreuung bis zum Zeitpunkt des Qualifikationsverfahrens

Empfehlungen des BGS: Anstellung im Berufsfeld Pflege und Betreuung zu mindestens 50 Prozent und Sprachniveau Deutsch C1.

Über die Aufnahme zur FaGe Ausbildung für Erwachsene entscheidet die Lehraufsicht Graubünden gemäss dem Art. 32 der Berufsbildungsverordnung.

 

Voraussetzungen Verkürzte Grundbildung für Erwachsene (mit Lehrvertrag)

Voraussetzung: gültiger Lehrvertrag

Empfehlung des BGS: Sprachniveau Deutsch C1

Kosten

Kosten für den Vorbereitungslehrgang QV FaGe

Für Kandidatinnen und Kandidaten mit Wohnsitz in Graubünden ist der Vorbereitungslehrgang kostenlos. Ausserkantonale erhalten beim Amt für Berufsbildung des jeweiligen Kantons weitere Informationen.

Es fallen Kosten an für Lehrmittel, Unterrichts- und Verbrauchsmaterial. Für die Zulassung zum Qualifikationsverfahren wird vom Amt für Berufsbildung eine Kostenbeteiligung in Rechnung gestellt. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das Amt.

 

Kosten für die verkürzte Grundbildung für Erwachsene

Für Kandidatinnen und Kandidaten mit Lehrbetrieb in Graubünden ist die verkürzte Grundbildung kostenlos. Ausserkantonale erhalten beim Amt für Berufsbildung des jeweiligen Kantons weitere Informationen.
Es fallen Kosten an für Lehrmittel, Unterrichts- und Verbrauchsmaterial.

Abschluss

  • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis EFZ

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Chur (GR)

Zeitlicher Ablauf

Beginn

jährlich im August

Dauer

2 Jahre
Der Unterricht findet in Form von einem oder zwei Wochenblocks pro Monat statt. Dabei werden acht Lektionen pro Tag erteilt. Die Lehrgänge beinhalten in der Regel 25 Kurswochen respektive rund 1000 Lektionen, die auf zwei Jahre verteilt sind.

Zeitliche Beanspruchung

  • Berufsbegleitend

Unterrichtssprache

  • Deutsch

berufsberatung.ch