Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Sexualtherapie und Sexualberatung, Fortbildung in ...

Diplom / Zertifikat des Anbieters

IBP-Institut

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Gelfingen (LU)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Weiterbildung: Lehrgänge

Zeitliche Beanspruchung

Teilzeit

Ausbildungsthemen

Psychologie, psychologische Kompetenzen

Swissdoc

7.734.8.0 - 7.734.3.0

Aktualisiert 30.05.2017

Beschreibung

Beschreibung des Angebots

21 Fortbildungstage für PsychotherapeutInnen und BeraterInnen, die in Einzel- und Paarsitzungen mit sexuellen Thematiken körperorientiert arbeiten wollen und ihre Kompetenz für diese Arbeit erweitern und vertiefen wollen

Block 1
Übersicht psychosexuelle Reifestufen im Lebensverlauf. Kindliche Sexualität in der ödipalen Reifestufe. Ressourcen, sexuelle Spiegelung. (Selbsterfahrung und Theorie)

Block 2
Vertiefung der ödipalen und Einführung der pubertären Reifestufe. Ressourcen- und Regulationserfahrungen zur sexuellen Reifung. Sexuelle Atemwelle. (Selbsterfahrung und Theorie)

Block 3
Professionelle Integration ödipale und pubertäre Reifestufe mit Theorie und Übungssitzungen unter Supervision. Sexuelle Anatomie. Sexualanamnese. Einführung zu erotischen Übertragungsphänomenen.

Block 4
Sexualität und Partnerschaft im jungen Erwachsenenleben. Unterstützende Bedeutung der Eltern und Schwiegereltern für die Sexualität. Maskulin- femininer Energiekreis. Dyadische Sexualität. Mögl. Störungen wie z.B.: Porno, Aussenbeziehungen, ...

Block 5
Sexualität, Partnerschaft, Fruchtbarkeit und Kinder. Familiensystem als Ressource. Vitale Sexualität in langfristigen Beziehungen. Häufige sexuelle Symptome, Penis / Vagina Dialog, Hormone, Medikamente.

Block 6
Sexualität in der Lebensmitte. Assistierte Befruchtung und Sexualität, Vertiefung erotische Übertragungs- und Gegenübertragungs-Phänomene.

Block 7
Sexualtherapie in der zweiten Lebenshälfte, Wechseljahre, Animus / Anima, Tod der Eltern, Qualität von Sexualität im Alter und die Bedeutung für die Nachkommen. Das gemeinsame Dritte neu definieren.

Lernziele:

  • Sicherheit und Natürlichkeit im Umgang mit sexuellen Themen
  • Integration der genitalen Körperwahrnehmung
  • Kenntnis von Reifestufen der psychosexuellen Entwicklung in der ganzen Lebensspanne
  • Sicherheit in der sexuellen Spiegelung des Kindes und Jugendlichen im Sinne von Reparenting
  • Förderung einer erwachsenen, selbstregulierten, differenzierten Haltung im Therapeuten und Klienten
  • Kenntnis der beziehungs- und präsenzorientierten Sexualität
  • Kenntnis von Anatomie der Lust und körperenergetischen Regulationselementen wie orgastische Atemwelle, maskuliner und femininer Energiekreis, etc.
  • Kenntnis von ressourcenorientierten Interventionen bei sexuellen Symptomen auf der Körper- und Beziehungsebene
  • Umgang mit häufigen sexuellen Beziehungsthemen wie z.B. Dynamik von Aussenbeziehungen, Porno, und Erkennen von missbräuchlichen Dynamiken, etc.
  • Kenntnis der theoretischen Konzepte für diese Arbeit
  • Fähigkeit, die Dynamik des Familiensystems als Ressource für erfüllende Sexualität und Beziehungen zu erschliessen und einzusetzen
  • Die Bedeutung der Sexualität im Zusammenhang mit der Kinderfrage und Auswirkung von assistierter Befruchtung auf Sexualität, etc. kennen
  • Erkennen von häufigen Übertragungsphänomenen in dieser Arbeit sowie Fähigkeit des professionellen Umgangs damit
  • Bedeutung der Berufsethik und Standesregeln und deren konkrete Umsetzung in der Arbeit mit Sexualität.

Voraussetzungen

Zulassung

Bedingungen für die Zulassung sind:

  • Abgeschlossene oder fortgeschrittene Ausbildung in psychologischer Beratung/Coaching oder Psychotherapie, oder gleichwertige Ausbildung.
  •  Interesse für körperorientierte, professionelle Arbeit mit Sexualität und Absicht, diese in die eigene Arbeit einzubauen.
  • Vollständig ausgefüllter und eingesandter Zulassungsfragebogen
  • Bei offenen Fragen ein Zulassungsgespräch

Der Zulassungsentscheid wird durch die Ausbildungsleitung gefällt

Kosten

CHF 5250.- 
Hinzu kommen Auslagen für Reise, Unterkunft und Verpflegung.

Abschluss

  • Diplom / Zertifikat des Anbieters

Zertifikat „Fortbildung Sexualtherapie und Sexualberatung“.
Die Fortbildung ist von der SGPP (Schweizerische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie) anerkannt. Pro Seminarblock werden 20 Credits bescheinigt.
Die Deutsche Ärztekammer anerkennt die Fortbildung mit 140 Fortbildungspunkten.

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Gelfingen (LU)

Seminarhotel Chlotisberg

Zeitlicher Ablauf

Beginn

November, genaue Daten auf Anfrage

Dauer

7 dreitätige Seminare verteilt auf eineinhalb Jahre

Zeitliche Beanspruchung

  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Links