?global_aria_skip_link_title?

Suche

Berufstaucher/in

Kategorien
Bildungstypen

Berufsfunktion / Spezialisierung

Berufsfelder

Bau

Branchen

Bau - Bewegung, Sport - Planung, Hoch- und Tiefbau

Swissdoc

0.430.54.0

Aktualisiert 31.10.2022

Tätigkeiten

Berufstaucherinnen und -taucher arbeiten als spezialisierte Unterwasser-Bauhandwerker/innen. Sie führen Holz-, Meissel-, Brennschneid- und Schweissarbeiten sowie Montage-, Kontroll- und Sucharbeiten unter Wasser oder an der Wasseroberfläche aus, beispielsweise Reparatur und Ersetzen von Bojen.

 

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

  • Nach Vermissten suchen, nach Auftrag der Polizei oder von Angehörigen 
  • Defekte Ketten, Schiffe, Autos und diverse Gegenstände aufgespüren mithilfe von Ultraschallwellen welche den Grund auf einem Monitor im Schiff anzeigen
  • Archäologische oder wissenschaftliche Taucharbeiten erledigen

Ausbildung

In der Schweiz gibt es keine eidg. reglementierte Ausbildung.

Auf Taucharbeiten spezialisierte Unternehmen bilden zum Teil Berufstaucher/innen on-the-job aus. Dauer: ca. 2 Jahre (berufsbegleitend).

Die Ausbildung nach internationalem Standard wird im Ausland angeboten:

von der IMCA (International Marine Contractors Association) anerkannte Bildungsinstitute:
Schottland, Frankreich, Südafrika, Kanada, USA
Frankreich: Institut national de plongée professionnelle INPP,
Marseille

Dauer:

8 bis 34 Wochen, je nach Anbieter und Ihrem Level

Voraussetzungen

Anforderungen

  • In der Regel: abgeschlossene Grundbildung in einem handwerklichen Beruf, zum Beispiel als Maurer/in, Bauwerktrenner/in, Metallbauer/in oder Zimmermann/Zimmerin.
  • Medizinischer Eignungstest
  • Alter zwischen 18 und 40 Jahren

  • Sporttauchbrevet:  CMAS III und Ersthilfe-Kurs

  • Führerausweis für Kat. A (Schiffe mit Maschinenantrieb) und Kat.B. (Motorfahrzeuge bis 3.5 t).

  • weitere Aufnahmebedingungen gemäss Anbieter

     

Bemerkungen

Die auf Taucherarbeiten spezialisierten Unternehmen in der Schweiz bilden zum Teil Berufstaucher/innen on-the-job aus.

Berufstaucher/innen arbeiten in Unternehmen, die auf Unterwasserarbeiten spezialisiert sind. Davon gibt es in der Deutschschweiz rund ein Dutzend. Der Arbeitsmarkt ist für Berufstaucher/innen also eher klein. Mögliche Einsatzbereiche sind auch Seepolizeien, Schiffswerften, die Unterwasserarchäologie und -geologie oder die Erdöl- und Erdgasförderung. Alle Berufstaucher/innen müssen sich einer jährlichen fachärztlichen Untersuchung unterziehen.

berufsberatung.ch