Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Milchtechnologe/-login EFZ

Milchtechnologen und Milchtechnologinnen verarbeiten Rohmilch und stellen lokale und regionale Milchprodukte her. Sie steuern Produktionsanlagen, warten Maschinen und kontrollieren die Produkte. Ausserdem beraten sie die Kundschaft und arbeiten im Verkauf mit.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Nahrung

Branchen

Milchverarbeitung

Swissdoc

0.210.22.0

Aktualisiert 06.05.2021

Bilder (8)

Milchannahme
Milchannahme

Milchannahme

Die von den Landwirten oder Händlern angelieferte Milch wird vor der Verarbeitung gewogen, filtriert, gefördert und gelagert. Die Qualität wird überprüft.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Milchannahme
Hygiene

Hygiene

Strikte Hygienevorschriften sind unabdingbar. Die Berufsleute tragen saubere Arbeitskleidung und reinigen die Anlagen regelmässig.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Hygiene
Analysen

Analysen

Während und nach der Produktion werden zahlreiche Analysen vorgenommen, wie beispielsweise das Bestimmen des Bakterien- oder Fettgehalts.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Analysen
Käseherstellung

Käseherstellung

Damit die Milch gerinnt, wird ein Enzym beigegeben. Dem Käsebruch entzieht man die flüssige Molke und füllt ihn anschliessend in Formen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Käseherstellung
Bedienung der Anlagen

Bedienung der Anlagen

Immer mehr Produktionsschritte werden von automatisierten Anlagen übernommen. Diese müssen bedient und aufmerksam überwacht werden.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Bedienung der Anlagen
Abfüllen und verpacken

Abfüllen und verpacken

Bevor die Milchprodukte in den Verkauf gelangen, füllen die Berufsleute sie in Flaschen, Packungen oder Becher ab.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Abfüllen und verpacken
Pflege der Käse

Pflege der Käse

Die Laibe werden regelmässig gewendet und gepflegt, damit sich die Rinde bildet. Der Reifungsprozess im Käsekeller kann mehrere Monate dauern.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Pflege der Käse
Proben und Degustationen

Proben und Degustationen

Die Berufsleute überprüfen regelmässig die Qualität ihrer Produkte. Dafür müssen sie einen ausgeprägten Geschmacks- und Geruchssinn entwickeln.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Proben und Degustationen

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

Milchlieferung annehmen

  • Milch annehmen, die in Tanklastwagen angeliefert wird
  • Qualität der Milch prüfen und sie in Rohmilchlagertanks leiten
  • mit Zentrifugen den Rahm von der Milch trennen
  • Milch durch Erhitzen pasteurisieren (haltbar machen)

Käse und andere Produkte herstellen

  • Produktionsanlagen einrichten für die verschiedenen Produkte
  • Milch für die Käseherstellung erwärmen
  • Lab und Bakterienkulturen zur Milch geben, damit sie gerinnt
  • Käsekörner in der geronnen Milch prüfen und beobachten, wann sie die richtige Grösse haben
  • Käsemasse beobachten und Prozess dokumentieren
  • Lagerung und Pflege der Käselaibe planen
  • anfallende Nebenprodukte wirtschaftlich verwerten

Produktion kontrollieren

  • am Bildschirm die Produktion überwachen
  • Störungen beheben, Qualität der Produkte kontrollieren und für hygienisch einwandfreie Verhältnisse sorgen

im Verkauf arbeiten

  • Kundinnen und Kunden im Geschäft beraten
  • Milchprodukte verkaufen

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 11.10.2019

Dauer

3 Jahre

Schwerpunkte

  • Herstellen lokaler und regionaler Milchspezialitäten
  • Beraten der Kundschaft/Verkauf von Milchprodukten
  • Durchführen zusätzlicher Analysen
  • Führen prozessgesteuerter Produktionsanlagen
  • Verwerten von Nebenprodukten in der Schweinemast

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Käserei, einer Molkerei oder in einem industriellen Produktionsbetrieb

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an den Berufsfachschulen Flawil, Sursee, Langnau i.E. oder Posieux

Berufsbezogene Fächer

Herstellen von Milchprodukten, Gesundheits- und Umweltschutz, Betriebskenntnisse, usw.

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Milchtechnologe/Milchtechnologin EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung

  • obligatorische Schule abgeschlossen

Anforderungen

  • technisches Verständnis
  • Hygienebewusstsein

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fachschulen, Möglichkeit eines Ausland­praktikums

Berufsprüfung (BP)

Mit eidg. Fachausweis: Milchtechnologe/-login oder Lebens­mitteltechnologe/-login

Höhere Fachprüfung (HFP)

Mit eidg. Diplom: Milchtechnologe/-login oder Lebensmitteltech­nologe/-login

Höhere Fachschule

Dipl. Techniker/in HF Lebensmitteltechnologie

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) in Lebensmitteltechnologie, Vertiefungsrichtungen Food Science & Management oder Food and Beverage Innovation. Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungs­bedingungen.

Berufsverhältnisse

Milchtechnologen und Milchtechnologinnen stehen verschiedene Arbeitsorte offen, von der kleinen Käserei bis zum industriellen Produktionsbetrieb. Sie arbeiten auch im Ein- und Verkauf und in Labors. Mit entsprechender Weiterbildung ist es möglich, im kaufmännischen Bereich eines industriellen Produktionsunternehmens oder in der Beratung tätig zu sein. Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt im In- und Ausland sind sehr gut. In der Schweiz werden jährlich rund 120 Berufsleute ausgebildet. Je nach Betrieb sind die Arbeitszeiten unregel­mässig.

Weitere Informationen

Adressen

Schweizerischer Milchwirtschaftlicher Verein SMV
Berufsbildung
Gurtengasse 6
Postfach
3001 Bern
Tel.: +41 31 311 31 82
URL: http://www.milchtechnologe.ch
E-Mail:

Links

http://www.milchtechnologe.ch

berufsberatung.ch