Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Umweltberater/in (BP)

Umweltberater/innen beschäftigen sich mit Fragen zum Umweltschutz und zur Nachhaltigkeit. Sie fördern das ökologische Denken und Handeln von Einzelpersonen, Unternehmen und Institutionen. Dafür führen sie Kurse oder Workshops durch und sie erarbeiten Projekte und PR-Kampagnen.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Natur

Branchen

Umwelt und Ökologie

Swissdoc

0.170.12.0

Aktualisiert 19.06.2018

Tätigkeiten

Umweltberater/innen beraten Unternehmen, Gemeinden und Institutionen in Fragen rund um die Nachhaltigkeit. Sie hinterfragen die Auswirkungen gewisser Lebens- und Arbeitsstile und zeigen nachhaltigere Alternativen auf. Dafür entwickeln sie und setzen sie Projekte und Kommunikationsmassnahmen um und sind für die Schulungen von Mitarbeitenden verantwortlich.

Umweltberater/innen befassen sich mit dem betrieblichen Umweltschutz, der Energiepolitik und Abfallentsorgung. Sie kennen die umweltpolitischen und rechtlichen Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen in der Schweiz und sie wissen entsprechende Verhandlungsinstrumente richtig einzusetzen.

Beratungs- und Kommunikationsaufgaben sind für Umweltberater/innen zentral. Sie klären beispielsweise Konsumenten und Konsumentinnen übers richtige Recycling auf und sensibilisieren sie in Bezug auf die Ressourcenknappheit. Sie erläutern die Auswirkungen bei der Verwendung gewisser Produkte auf die Umwelt. In Unternehmen und Institutionen empfehlen sie z. B. Geräte mit geringem Energieverbrauch und sie diskutieren über umweltverträgliche Materialien und ökologische Produktionsmethoden.

Umweltberater/innen schulen und sensibilisieren Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Dabei vermitteln sie ihr Fachwissen zielgruppengerecht. In Schulstunden zeigen sie den Schulkindern durch Animation oder im direkten Gespräch die Konsequenzen von umweltschädigendem Konsumverhalten auf. In Erwachsenenkursen halten sie Referate zum nachhaltigen Leben und Arbeiten und im Umgang mit dem Ressourcenmanagement.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 7.5.2018

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form eines Lehrgangs erworben. Reglement und Wegleitung sind bei der OdA Umwelt erhältlich.

Bildungsangebote

sanu future learning ag, Biel

Dauer

53 Tage verteilt auf 19 Monate

Module

  • Nachhaltiges Ressourcenmanagement
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Umweltpolitik, Umweltökonomie und Umweltrecht
  • Umweltmanagement und Sozialmanagement
  • Umweltkommunikation und Umweltsensibilisierung
  • Umweltberatung und Verhandlungsführung
  • Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
  • Projektmanagement im Umweltbereich
  • Realisierung von Umweltprojekten

Abschluss

"Umweltberater/in mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung

    Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • Abschluss einer beruflichen Grundbildung (EFZ), abgesclossene Maturität oder Berufsmaturität oder gleichwertiger Abschluss
  • mind. 2 Jahre Berufspraxis im Bereich Natur und Umwelt
  • Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbestätigungen

Anforderungen

  • ausgeprägtes Interesse an Natur und Umwelt

Weiterbildung

Kurse und Seminare

Angebote von Berufs- und Fachverbänden, sanu future learning ag, Stiftung Pusch, Stiftung Silviva und von weiteren Institutionen im Natur- und Umwelt­bereich

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachrichtungen, z. B. Bachelor of Science (FH) in Umweltingenieurwesen

Berufsverhältnisse

Umweltberater/innen haben je nach beruflichem Hintergrund und Interesse ganz unterschiedliche Arbeitsmöglichkeiten: Sie beraten beispielsweise Unternehmen, Gemeinden, Schulen oder Spitäler. In der öffentlichen Verwaltung sind sie als Umweltbeauftragte tätig. In Umweltorganisationen arbeiten sie als Kommunikations- oder Marketingverantwortliche. Oder sie gehen einer journalistischen Tätigkeit mit Spezialisierung auf Umweltthemen nach. In der Umweltpolitik können Umweltberater/innen für Parteien, Verbände oder Nichtregierungsorganisationen Mandate im Umweltbereich führen, Kommissions- oder Lobbying-arbeit übernehmen. Die Arbeitsmarktsituation variiert je nach Branche. Für die Jobsuche ist in der Umweltbranche ein gut gepflegtes Netzwerk wichtig. Viele Stellen und Mandate werden über persönliche sowie geschäftliche Kontakte vergeben.

Weitere Informationen

Adressen

sanu future learning ag
General-Dufour-Strasse 18
2500 Biel/Bienne
Tel.: +41 32 322 14 33
Fax: 032 322 13 20
URL: http://www.sanu.ch
E-Mail:

OdA Umwelt
Bollwerk 35
3011 Bern
Tel.: +41 31 503 54 30
URL: http://www.umweltprofis.ch
E-Mail:

Links

http://www.wwf.ch
http://www.sanu.ch

berufsberatung.ch