Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Schuhmacher/in EFZ

Schuhmacher und Schuhmacherinnen reparieren Schuhe, führen kleinorthopädische Schuhzurichtungen aus und fertigen Massschuhe an. Zudem beraten sie die Kundschaft und kalkulieren Kosten.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Textilien, Mode

Branchen

Bekleidung

Swissdoc

0.330.9.0

Aktualisiert 08.04.2021

Bilder (6)

Gespräch mit der Kundschaft
Gespräch mit der Kundschaft

Gespräch mit der Kundschaft

Die Berufsleute nehmen Reparaturen entgegen und vereinbaren die Liefertermine. Der Verkauf von Sortimentsschuhen gehört aber nicht zu ihren Aufgaben.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Gespräch mit der Kundschaft
Ausmessen des Fusses

Ausmessen des Fusses

Mit verschiedenen Messmethoden werden Fehlbelastungen erkannt und weitere wichtige Faktoren wie das Gewicht einer Person ermittelt.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Schlatter

Ausmessen des Fusses
Ausgiessen des Massleistens

Ausgiessen des Massleistens

Zur Herstellung eines Massschuhes muss der Fuss kopiert werden. Dieser Leisten ist das "Herzstück" des Schuhs. Auf ihm wird der neue Schuh aufgebaut.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Schlatter

Ausgiessen des Massleistens
Arbeit mit der Schleifmaschine

Arbeit mit der Schleifmaschine

Die Schleifmaschine dient etwa dem Zuschleifen einer überstehenden Sohle oder dem Modellieren des Leistens.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Schlatter

Arbeit mit der Schleifmaschine
Die Kunst des Zwickens

Die Kunst des Zwickens

Die Fixierung des Schuhoberteils auf den Leisten verlangt viel Handgeschick. Dabei kommen Hammer und Zange, Leim und Bostich zum Einsatz.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Schlatter

Die Kunst des Zwickens
Arbeit an der Nähmaschine

Arbeit an der Nähmaschine

Die Berufsleute wissen auch, wie man einen Schuh näht. Diese Fertigkeit kommt vor allem bei Reparaturen zum Einsatz.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Arbeit an der Nähmaschine

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

Schuhe reparieren

  • mit Materialien wie Leder, Gummi, Kunststoffe, Klebstoffe, Textilien oder Kork arbeiten sowie diese fachgerecht lagern
  • Schuhspitzen, Sohlen und Absätze erneuern
  • Gleitschutzsohlen montieren
  • Reparaturen am Oberleder, also dem oberen Teil des Schuhs vornehmen
  • Ösen oder Reissverschlüsse ersetzen
  • Innenfutter erneuern oder beschädigte Nähte ersetzen

orthopädische Anpassungen vornehmen

  • Absätze oder Sohlen erhöhen, um unterschiedliche Beinlängen oder Fehlhaltungen auszugleichen
  • Druckstellen polstern
  • Abrollhilfen anbringen
  • über Anatomie und Pathologie Bescheid wissen

Werkstatt sauber und in Stand halten

  • Arbeitsplatz reinigen
  • Maschinen und Werkzeuge (z.B. Nietenapparat, Schleifmaschine, Nähmaschine, Ausweitapparat, Lederscheren, Beisszangen, Schleifsteine) in Stand halten und kleine Fehler daran selbstständig beheben

Kundinnen und Kunden beraten

  • Kundschaft in Bezug auf geeignete Reparatur und Pflege der Schuhe beraten
  • Zusatzprodukte wie Schnürsenkel oder Reinigungsmittel verkaufen 

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 1.10.2010 (Stand am 15.10.2018)

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Schuhmacherei oder Orthopädie-Schuhmacherei

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule in Zofingen

Berufsbezogene Fächer

  • Handwerk und Technologie
  • Kundenberatung
  • Arbeitssicherheit
  • Gesundheitsschutz
  • Umweltschutz
  • Werterhaltung

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis ­"Schuhmacher/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung

  • obligatorische Schule abgeschlossen

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie des Verbands Fuss & Schuh

Verkürzte Grundbildung

Orthopädieschuhmacher/in EFZ (Einstieg ins 3. Grundbildungs-­jahr)

Höhere Fachprüfung (HFP)

Orthopädie-Schuhmacher­meis­ter/in (via Zusatzlehre Orthopädieschuhmacher/in EFZ)

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachbereichen, z. B. Bachelor of Arts (FH) in Produkt- und Industriedesign. Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungsbedingungen.

Berufsverhältnisse

Schuhmacherinnen und Schuhmacher arbeiten vorwiegend in Schuhmacher- oder Orthopädie-Schuhmacherbetrieben, Schuhservicebetrieben oder in der Schuhindustrie.

Weitere Informationen

Adressen

Verband Fuss & Schuh
Tribschenstr. 7
Postfach 3065
6002 Luzern
Tel.: +41 41 368 58 09
URL: http://www.fussundschuh.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch